Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 3 Jahren

September 2016 - coolibri Ruhrgebiet

  • Text
  • Dortmund
  • Bochum
  • Duisburg
  • Oberhausen
  • Ruhrtriennale
  • Musik
  • Ruhr
  • Lesung
  • Zeche
  • Vortrag
  • Www.coolibri.de

K I N O War Dogs |

K I N O War Dogs | Start: 1.9. Foto: © 2016 WARNER BROS. ENTERTAINMENT INC. Snowden | Start: 22.9. Foto: Jürgen Olczyk, Universum Film Deppen mit Waffen Eigentlich möchte man gar nicht glauben, dass dieser Film von einer wahren Geschichte inspiriert wurde, schließlich geht es um zwei US-amerikanische Pappköppe, die dank Schlupfloch im System als kleine Firma große Rüstungsaufträge der Regierung abgreifen. Weil sie die Mitbewerber aus schierer Blödheit um 53 Millionen Dollar unterbieten. Fortan dödeln sich die zwei wandelnden Inkompetenzen durch den Waffenmarkt und stolpern von einem Goldtopf in den nächsten. Es folgen Luxus, Partys, Drogen, Selbstüberschätzung und Abstürze. Die Hauptdarsteller Jonah Hill und Miles Teller überzeugen als Schwachmaten mit Egokomplex, die man wahlweise auslachen, verprügeln oder in den Arm nehmen will. Der Film trieft dabei vor dunklem Humor und unterschwelligem Kommentar. USA 2016, R: Todd Phillips D: Jonah Hill, Miles Teller, Bradley Cooper, Ana de Armas Heldenhafter Verräter So schnell, wie im Fall Edward Snowden, wurde selten das Leben und Wirken einer Schlüsselfigur der Weltgeschichte als Film aufgearbeitet. Verwunderlich ist es nicht, immerhin ist Herr Snowden eine kontroverse Figur, die einerseits als staatsgeheimnispreisgebender Verräter gilt, andrerseits als Held der Neuzeit gefeiert wird. Schließlich opferte er sein Berufsund Privatleben, um den Überwachungswahnsinn der NSA zu enthüllen. Der Film favorisiert recht unverblümt die zweite Einstufung und inszeniert Snowden als heroischen Aufklärer, als Gejagten der Regierung, als Brecher eines verlogenen Systems, das ruchlos Privatsphäre gegen fadenscheinige Sicherheit eintauscht. Fragen über die Notwendigkeit von Staatsgeheimnissen kann man sich im Anschluss ja selber stellen. USA, UK, DEU 2016, R: Oliver Stone D: Joseph Gordon-Levitt, Shailene Woodley, Zachary Quinto, Nicolas Cage Nerve | Start: 8.9. Foto: Studiocanal GmbH Don’t Breathe | Start: 8.9. Foto: © 2016 Sony Pictures Releasing GmbH Hippe Teens mit fiesen Apps Eine App fordert User dazu auf, Mutproben für Geld zu absolvieren, während andere als Beobachter teilnehmen. Für die schüchterne, nach Selbstbestimmung suchende Vee läuft das aus dem Ruder, als sie gemeinsam mit Spieler Ian immer riskantere Aufgaben lösen soll. „Nerve“ ist zwar ein nicht kitsch- und klischeefreier, gerade zum Ende überzogener Teeniestreifen, schafft es aber, sich vor allem dank cleverer Bildsprache und Regie abzusetzen. Chats, Apps und Co. werden stylisch und sinnvoll als integraler Teil des Films dargestellt. Streckenweise wirkt der Streifen zwar wie ein hippes Musikvideo, im Kern steckt aber eine kluge Parabel über die Macht und Gefahr des allwissenden Internets. In Zeiten von Pokémon Go trifft dieser Mix aus Hunger Games, Big Brother und MTV-Top-20 zielsicher. USA 2016, R: Ariel Schulman, Henry Joost D: Emma Roberts, Dave Franco, Juliette Lewis, Emily Meade 44 Atemlos durch die Nacht Bei einem blinden Mann einbrechen und dessen gebunkertes Vermögen stehlen, klingt selbst für ein höchstens halbversiertes Einbrechertrio wie ein Kinderspiel. Dumm nur, dass besagter Blinder ein skrupelloser Kriegsveteran mit dunklen Geheimnissen ist, die er um jeden Preis schützen will. Der uruguayische Regisseur Fede Alvarez, bekannt dank des durchaus gelungenen Remakes von „Evil Dead“, bemüht in „Don’t Breathe“ ein simples Konzept und schafft es, daraus einen hocheffektiven, klaustrophobischen und adrenalinsteigernden Horrorfilm zu stricken, der weder Gnade, noch Atempausen für seine Protagonisten und Zuschauer übrig hat. Da hilft’s auch nicht, die Luft anzuhalten und stumm darauf zu warten, dass der blinde Brutalo an einem vorübergehen möge... USA 2016, R: Fede Alvarez D: Jane Levy, Stephen Lang, Dylan Minnette, Daniel Zovatto

K I N O COMING SOON ADVERTORIAL Tschick | Start: 15.9. Jung, kaputt und glücklich Eines der meist geliebtesten Stücke deutscher Literatur des jungen 21. Jahrhunderts hört auf den Namen „Tschick“, fand seinen Weg schon auf etliche Theaterbühnen, in den Schullektürenkanon und nun endlich auch auf die große Leinwand. Zum Glück, dann können die Schulklassen ja endlich aufhören, Lektüreschlüssel zu wälzen und stattdessen ins nächste Filmtheater tingeln. Der Verfilmung angenommen hat sich Fatih Akin, der schon mit Wunderfilmen wie „Gegen die Wand“, „Soul Kitchen“ oder „Auf der anderen Seite“ die deutsche Kinolandschaft bereicherte. So kann auch „Tschick“, jene Geschichte rund um Roadtrips, Underdogs, die Schönheit der Jugend und das Gute im Menschen, nur ein feinfühlig erzählter Sommerfilm zum Verlieben in kaputte Realitäten sein. DEU 2016, R: Fatih Akin D: Anand Batbileg, Tristan Göbel, Nicole Mercedes Müller Foto: Reiner Bajo, Studiocanal GmbH BETH HART: Exklusives Deutschland Konzert 2016 Beth Hart ist nicht nur Feuer und Flamme, sondern reitet derzeit auch auf einer kreativen Flutwelle der Gezeiten. Die Alben der Grammy-nominierten Singer/Songwriterin werden von den Kritikern gefeiert. Sie arbeitet mit den absoluten Größen der Musikbranche zusammen und verzaubert ihr Publikum mit ihrer rauen und zugleich honigsüßen Stimme jeden Abend aufs Neue. Am 14.10.2016 veröffentlicht sie ihr neues Album „Fire On The Floor“ welches sie am 09. November bei ihrem einzigen Deutschlandkonzert in Essen vorstellen wird. 09.11. Lichtburg Essen Tickets an allen bekannten VVK-Stellen www.adticket.de LORD OF THE DANCE - DANGEROUS GAMES In neuem Gewand präsentiert sich die Erfolgsshow Lord Of The Dance. Nach fast zwei Jahrzehnten des Siegeszuges rund um den Globus dürfen sich die Fans mit „Dangerous Games“ auf ein Wiedersehen mit Michael Flatleys 40 herausragenden Tänzern freuen. 21.10.16 Grugahalle, Essen 22.10.16 Emslandarena, Lingen Tickets an allen bekannten Vorverkaufsstellen WWW.PHOTOKINA.DE #PHOTOKINA Looping | Start: 25.8. Foto: Edition Salzgeber Wie Zuckerwatte in Pfützen „Looping“ ist der erste Langfilm der deutschen Regisseurin Leonie Krippendorff, in dem sich die Lebenswege dreier Frauen für eine kurze, aber bedeutsame Weile in einer psychatrischen Klinik am Meer kreuzen. Hier finden sie so etwas wie Glück, wie Familie, wie Halt im Dreieck. Der Film findet dabei einen Ton, der pur und unverfälscht klingt, gleichzeitig aber voller Geheimnisse steckt. Die wenigen Worte, die fallen, haben Finnesse und Gewicht, die Charaktere sind hart, aber zerbrechlich. Wie ein Sinnbild wirkt da die Einstellung von Zuckerwatte, die in einer Pfütze schmilzt. Das Tempo mag beizeiten träge wirken, die Stille und das Desinteresse an Erklärungen fordernd. Dafür faszinieren die Darstellerinnen mit eindringlichem, enigmatischem und facettenreichem Spiel. Klarer Geheimtipp! DEU 2015, R: Leonie Krippendorff D: Jella Haase, Marie-Lou Sellem, Lana Cooper 20.–25. SEPTEMBER 2016 | KÖLN IMAGING UNLIMITED ERLEBEN Spannende Produkte und Neuheiten gepaart mit Action und Events: Damit weckt die photokina Deine Kreativität in Sachen Fotografie und Video! Entdecke wie Du noch mehr aus Deinen Bildern und Filmen machen kannst. Imaging Unlimited – Du wirst begeistert sein! photokina Hotline: +49 1806 103 101* E-Mail: photokina@visitor.koelnmesse.de * 0,20 Euro/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf aus dem Mobilfunknetz 45

coolibri Magazine 2020

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02