Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 2 Jahren

Oktober 2016 - coolibri Ruhrgebiet

  • Text
  • Dortmund
  • Bochum
  • Duisburg
  • Oberhausen
  • Lesung
  • Sucht
  • Herne
  • Vortrag
  • Zeche
  • Jazz
  • Www.coolibri.de

M U S I K V O N H I E R

M U S I K V O N H I E R „Wir sind hier nicht im Dschungelcamp, im Hip-Hop wird nicht rumgeflennt!“ Das lässt Phillie aus Mülheim also schön sein und gibt sich stattdessen gelassen angesichts all dessen, worüber er zu meckern hat. Reime und Sound sind zum Festhören, vor allem die musikalischen Spielereien im Hintergrund machen Spaß. Dazu noch eine Handvoll Selbstreflexion und Abgrenzung: Kopfschütteln über Moneybrother, Begeisterung für den eigenen Style. Das Album heißt passend „Mein Sound“. facebook.com/philliemusik; ip Jaana Redflower Neue Blüten aus alten Zeiten Jaana Redflower aus Witten liebt den Soul, Blues und Rock der 60er und 70er. Der Neuling „Of Rhythm and Bloom“ lässt das hören – ein Album, das man so gut laut wie leise hören kann. Inga Pöting hat nachgefragt. Du nennst Led Zeppelin, Janis Joplin und Jimi Hendrix als Einflüsse, dein eigener Sound ist etwas ruhiger – eine bewusste Entscheidung? Wir kommen live etwas härter rüber als auf CD. Unsere Musik gefällt meistens all jenen, die eben Led Zeppelin, Deep Purple und so weiter mögen. Sowohl mein Bandkollege Adrian Klawitter als auch ich kommen aus dieser Ecke und haben uns auch in einer Krautrockband kennengelernt. „Ich höre Melodien komplett mit Arrangement und Orchester.“ Wie setzt ihr die Musik auf der Bühne um? Live spielen wir derzeit meist zu zweit, mit zwei Gitarren und Gesang und bei ein paar Stücken mit Querflöte, Gesang und Gitarre. Wir holen uns aber immer wieder Begleitmusiker dazu und hoffen, dass sich in Zukunft wieder jemand findet, der regelmäßig dabei ist; insbesondere eine Cajon-Begleitung liegt uns hier sehr am Herzen. Wie schreibst du neue Songs? Oft habe ich eine Melodie im Kopf – bei „Akira’s Song“ zum Beispiel bin ich morgens aufgewacht, hatte von diesem Lied geträumt, und schon war der Refrain da. Ich bin dann direkt aufgesprungen und hab mir alles notiert. Ich höre oft auch so Melodien, komplett mit Arrangement und Orchester. Der Text kommt dann später. Ein paar Songs schreiben wir auch zusammen. Der Rest von „Akira’s Song“ ist zum Beispiel durch Improvisation entstanden, teils noch im Studio, meist in einem Take. Wie hängen dein Buchprojekt und die Musik zusammen? Mein Buchprojekt „Jorge, Pinguin im Kopf“ ist thematisch unabhängig von der Musik. Es ist ein humoristisches, zu großen Teilen vollkommen abgedrehtes Werk, in dem ein Pinguin aus der Hölle den Protagonisten Per in immer verfahrenere Situationen bringt. Wir haben ein paar Termine mit Musik und Lesung geplant und schauen mal, wie das ankommt. jaana-redflower.de 10.10. 2016, Cafe Stilbruch, Gladbeck 5.11. Viertelliebe, Essen Foto: Heinz Spütz „Kein Applaus für Scheiße“ fordern die Bochumer von Hotel Energieball und geben ihrerseits alles, um keine Scheiße abzuliefern. Das rotzige Trio nennt sein Genre „Luxuspunk“ und erinnert den ein oder anderen Konsumenten dabei an Terrorgruppe. Das neue Album lässt die Welt brennen, spielt den Borderline Blues und ruft die Selbstmordnation aus . Der Grundsound ist unprätentiös, aufrüttelnd, frisch und angenehm melodramatisch. Also: Es darf geklatscht werden! facebook.com/hotelenergieball; ip Aus Gelsenkirchen kommen Any Given Day, die kürzlich die Dokumentation „My Longest Way Home“ herausgegeben haben. Dieser Film dokumentiert den steinigen Karriereweg einer Band, die unbedingt nach oben will. Der Regisseur begleitet sie über drei Jahre und filmt sie unter anderem auf dem Summerbreeze Festival. Auf ihrem neuen Album „Everlasting“ servieren die fünf Musiker brutalen Metalcore mit epischen Spitzen und viel traditioneller Gitarrenarbeit. anygivenday.eu; ph „Passion For Piano“ heißt das zweite Album des Gelsenkirchener Tastenfanatikers Torben Beerboom, der schon seit 20 Jahren selbst komponiert. Was er sich an Kreativität im Titel gespart hat, holt der Überzeugungstäter am Instrument dreifach wieder raus. Seine Stücke sind aus Pop, Rock, Jazz und Boogie Woogie gemacht, dabei setzt der Pianist auf Kontraste und harmonische Neuerfindungen. Damit will er sowohl Jazzer als auch Popfans abholen – das könnte durchaus hinhauen. torben-beerboom.de; ip Besonders fröhlich geht es auf dem Debüt-Album von Oliver Wonschik zwar nicht zu, aber das ist ja auch irgendwie ein Statement. „Der Melancholie kann man auch etwas Schönes abgewinnen“, meint der Pott-Musiker, der am liebsten Geschichten über Menschen erzählt, die nicht in die Gesellschaft zu passen scheinen, und dann doch irgendwie einen Platz finden. Dazu dreht er stimmungsvolle Videos an Alltagsorten – mit blassen Farben und viel Bewegung. facebook.com/oliverwonschik; ip

A L B E N Yann Tiersen hat den besten Ort gefunden, um kreativ zu sein. Er ist der frische Franzose, der nördlich der Bretagne auf der kleinen Insel Ouessant (bretonisch: Eusa)lebt. Jedes Stück von dieser Platte widmet sich einem speziellen Ort auf jener Insel. Dort, wo es knapp 900 Einwohner gibt, passen die reduzierten Partituren wunderschön zur Landschaft. Für diese Aufnahme-Session zog der Musiker ins Abbey Road Studio One nach London, um das Solo Piano aufzunehmen. Mute/Rough Trade Der große Bochumer Kult-Autor Wolfgang Welt liebte Buddy Holly, aber Heinz Rudolf Kunze war ihm stets ein Dorn im Auge. „Ich gratuliere Heinz Rudolf, denn ewig wirst du leben. Wer keinen Geist besitzt, hat keinen aufzugeben.“ Wie wenig Einfallsreichtum Kunze tatsächlich besitzt, ist hier zu hören. Er covert sich durch 70 Jahre deutsche Musikgeschichte von Roy Black bis zu den Einstürzenden Neubauten. Aber da Gunter Gabriel schon Radiohead gecovert hat, ist diese Verbeugung mäßig originell. Sevenone Music/Sony Music Die Osnabrücker Neo-Krautrocker Sankt Otten haben sich für ihr neues Album „Männerfreundschaften und Metaphysik“ mit dem Dortmunder Musiker Hellmut Neidhardt zusammengetan – und diese Kollaboration ist höchst wertvoll. Schwer, bedrohlich und atmosphärisch stehen die Kompositionen mit ihren tiefen Soundwänden im Raum. Selten ist orchestrale Langsamkeit so schön arrangiert worden. Denovali/Cargo Records Sänger Mike Muir sagte mal über seinen Bekanntheitsgrad: „Mein Vater würde mir eine scheuern, wenn ich mich als Rockstar bezeichnen würde.“ Aber sonst stimmt hier alles. Ex-Slayer-Drummer Dave Lombardo hat Suicidal Tendencies noch mal eine richtige Frischzellenkur besorgt. Er wirbelt virtuos am Drumkit, während die Gitarrenfraktion die besten Songs seit vielen Jahren aus dem Hut gezaubert haben. Von Highspeed-Punk bis hin zur Red-Hot-Chilli-Peppers- Ballade ist alles vorhanden, was das Herz erfreut. Nuclear Blast/Warner Keine Chance zu haben, ist die richtige Stoppok-Chance, um mal wieder aus verschmitztem Songwritertum ein fettes Grinsen in die Backen der Zuhörer zu zaubern. „Ich war noch nie konform mit dem, was andere gemacht haben“, sagt der Songwriter. Gute Musik ist in seinem Wertekanon keine Erbsensuppe aus der Dose. Keine Frage: Stefan Stoppok ist und bleibt das gute und unprätentiöse Gewissen des Ruhrgebiets. Groundsound/Indigo Peter Hesse HERMAN VAN VEEN FALLEN ODER SPRINGEN 02.02.2017 - Historische Stadthalle Wuppertal JEAN-MICHEL JARRE ELECTRONICA WORLD TOUR 22.10.2016 - Düsseldorf, ISS DOME (im Rahmen der ELECTRI_CITY Conference 2016) ZUCCHERO LIVE 2016 24.10.2016 - Oberhausen, König-Pilsener-Arena TILL BRöNNER THE GOOD LIFE 06.11.2016 - Konzerthaus Dortmund | 09.11.2016 - Historische Stadthalle Wuppertal BODO WARTKE & THE CAPITAL DANCE ORCHESTRA “SWINGENDE NOTWENDIGKEIT” 15.11.2016 - Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle | 17.11.2016 - Konzerthaus Dortmund DAVID GARRETT EXPLOSIVE LIVE! 22.11.2016 - Dortmund, Westfalenhalle 1 | 01.12.2016 - Köln, LANXESS arena KLAUS HOFFMANN & BAND LESE ZEICHEN - TOUR 2016 26.11.2016 - Tonhalle Düsseldorf THE GREATEST LOVE OF ALL T H E WHITNEY HOUSTON SHOW 01.12.2016 - Wuppertal, Historische Stadthalle | 02.12.2016 - Recklinghsn., Ruhrfestspielhaus 04.12.2016 - Duisburg, Theater am Marientor | 02.03.2017 - Essen, Colosseum Theater 05.03.2017 - Konzerthaus Dortmund | 12.03.2017 - Düsseldorf, Capitol Theater ANGELO KELLY& FAMILY IRISH CHRISTMAS 03.12.2016 - Duisburg, Theater am Marientor | 13.12.2016 - Konzerthaus Dortmund DER KLEINE PRINZ DAS MUSICAL VON DEBORAH SASSON UND JOCHEN SAUTTER 09.12.2016 - Dortmund, Westfalenhalle 3A 29.01.2017 - Essen, Colosseum Theater | 18.02.2017 - Düsseldorf, Capitol Theater EXCALIBUR THE CELTIC ROCK OPERA OF ALAN SIMON 07.12.2016 - Köln, LANXESSarena | 11.12.2016 - Dortmund, Westfalenhalle 1 STAATLICHES RUSSISCHES BALLETT MOSKAU S C H WA N E NSEE 27.12.2016 - Recklinghausen, Ruhrfestspielhaus | 28.+29.12.2016 - Essen, Philharmonie 30.12.2016 - Duisburg, Theater am Marientor | 24.01.2017 - Düsseldorf, Capitol Theater CHRIS DE BURGH A BETTER WORLD 28.05.2017 - Essen, Philharmonie Essen 37

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02