Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 3 Jahren

Oktober 2016 - coolibri Ruhrgebiet

  • Text
  • Dortmund
  • Bochum
  • Duisburg
  • Oberhausen
  • Lesung
  • Sucht
  • Herne
  • Vortrag
  • Zeche
  • Jazz
  • Www.coolibri.de

S Z E N E 26.10.16

S Z E N E 26.10.16 „Salam – Jazz und Poesie zwischen den Kulturen“ Ein Konzert mit der Jazzformation Ufermann und der marokkanischen Sängerin Hayat Chaoui Eintritt: 15,00 € 19.30 Uhr E S S E N coolibri präsentiert 02.11.16 „Sei mir ein Vater“ Lesung und Gespräch mit der Journalistin Anne Gesthuysen Eintritt: 15,00 € 19.30 Uhr Karten-VVK: MEDIENFORUM DES BISTUMS ESSEN Zwölfling 14 · 45127 Essen Tel.: 0201 / 2204- 274 Fax: 0201 / 220-272 E-Mail: medienforum@bistum-essen.de Die weltweitbesten Crews treten am 29.10. i nder Grugahalle an Foto: Little Shao Shake Der Battle of the Year (BOTY) ist DAS Ereignis für Breakdancefans. Zum 27. Mal treten die weltweit Besten der besten gegeneinander an. your BOTY Zum ersten Mal auf einer Bühne im Ruhrgebiet. FREUNDESKREIS KUNSTWERKSTATT AM HELLWEG WATTENSCHEIDER HELLWEG 9 · 44869 BOCHUM · TEL 02327 957433 mail@kunstwerkstatt-am-hellweg.de · www.kunstwerkstatt-am-hellweg.de Konzerttermine Oktober 2016 Freitag, 30 September, 19:30 Sonntag, 2. Oktober, 16:00 Monday Quartett – Thomas Goralski u.a. Jazz aus Zürich, Amsterdam, Neuseeland Freitag, 7. Oktober 19:30 Sonntag, 9. Oktober, 16:00 Klavierabend: Klaus Sticken spielt Mozart, Schubert und R. Strauss Sonntag, 23. Oktober, 16:00 The great Hilman Quartett Jazz aus Basel – Nils Fischer u.a. Donnerstag, 27. Oktober, 19:30 Freitag, 28. Oktober, 19:30 Samstag, 29. Oktober, 19:30 Sonntag, 30. Oktober, 16:00 Ludwig van Beethoven: die Violinsonaten Elizabeth Hopkins, Klavier Boris Kucharsky, Violine Detailinformationen unter www.kunstwerkstatt-am-hellweg.de 18 Tänzer und Tanzbegeisterte aus aller Welt strömen am 29. Oktober in die Grugahalle in Essen. Es gibt auch ein unschlagbares Lockmittel: 16 Crews aus aller Herren Länder tragen an diesem Abend einen Tanzkampf vor 8 000 Zuschauern aus. Es geht um nichts Geringeres, als um den wohl wichtigsten Breakdance-Titel der Welt. Für die Szene ist die Veranstaltung der Inbegriff der Superlative: DJs aus Japan, USA und Russland reisen an und begleiten die professionellen, atemberaubenden Moves. Aus über zwanzig Qualifikationsrunden in Europa, Asien, Neuseeland, Südamerika kommen nun die Finalisten zusammen, die ihre waghalsigen Shows performen werden. Mit dabei sind Profis aus Frankreich, Weißrussland, Taiwan und Nigeria. Natürlich tritt auch der Titelverteidiger,The Floorriorz aus Japan, an. Mit dabei sind auch die versierten Battle Toys aus der Region um Stuttgart – übrigens der einzige deutsche Act – sowie Neulinge wie Crazy Elements aus dem Senegal. Die besten sechs Formationen ziehen schließlich in die Battles ein und treten im direkten K.O.-System gegeneinander an. Ein Großereignis des unkonventionellen Tanzsports, das mal ziemlich klein im Freizeitheim Döhren in Hannover angefangen hat. Über Stationen in Frankreich und Braunschweig ist das Battle of the Year nun im Ruhrgebiet angekommen. Neu ist das Kids Battle, ein Nachwuchsformat für Tänzer unter 15 Jahren, das ihren Gewinner bereits Samstagmittag auf der großen Bühne im Limbecker Platz ermittelt. Die Gewinnergruppe steht abends in der Grugahalle auf der Bühne. Außer Konkurrenz, aber dennoch waghalsig genug. Neben dem Crew-Wettkampf wird der Special Showcase, das Beatbox- und Rap-Duo Rahzel und Supernatural von vielen erwartet. ISY BOTY: 29.10. (18.30 Uhr) Grugahalle, Essen; battleoftheyear.de coolibri verlost 3x2 Tickets auf coolibri.de

S Z E N E D O R T M U N D Ausbildung mit Zukunft in bochum, herten & dortmund Ausbildungen Altenpflege Altenpflegehilfe Ergotherapie Logopädie Physiotherapie Physiotherapie Nachqualifizierung (auch in Teilzeit) Masseure & med. Bademeister Podologie Rettungshelfer (NRW) Rettungssanitäter Pharmazeutisch techn. Assistenz Weiterbildungen Bau-, Maschinenbau-, Elektro- und Kraftfahrzeugtechnik Kfz-Sachverständiger die schule bochum · 0234. 68 76 30 · die schule herten 02366. 58 38 90 · Westfalen Akademie dortmund · 0231. 557 20 70 www.die-schule.de Ein Schrottplatz zum Feiern Neue Heimat für Freaks Das Kassenhäuschen ist ein umgebautes Stück Bauwagen, die Toiletten stecken in einem Überseecontainer, das Waschbecken in einem Stapel Reifen. Dass der neue Dortmunder Veranstaltungsort „Junkyard“ vor nicht allzu langer Zeit tatsächlich noch ein Schrottplatz war, ist unverkennbar – und cool. Home of Freaks UG heißt die Gesellschaft, die sich gegründet hat, um im ehemaligen Autoverwertungshof Konzerte, Partys und andere Veranstaltungen wie einen alternativen Weihnachtsmarkt mit echtem Schnee zu organisieren. „Im Zuge des Nichtraucherschutz-Gesetzes und der stärkeren Auflagen nach dem Loveparade-Unglück setzte in Dortmund ein großes Club-Sterben ein“, erinnert sich Chris Kay, der mit fünf Freunden Home of Freaks bildet. „Es war schon lange klar, dass ein unabhängiger Ort für Kultur fehlte.“ Durch Zufall – eine Auto-Reparatur – stießen sie auf den Schrottplatz und der Besitzer rückte irgendwann damit raus, dass die Geschäfte nicht mehr so gut laufen. Schnell war die Idee geboren, hier ein Festival auf die Beine zu stellen: Der Platz liegt an der Schlägelstraße in der Dortmunder Nordstadt in einiger Entfernung von Wohnhäusern, aber trotzdem nicht weit von der U-Bahn. „Das erste Junkyard Open-Air vergangenes Jahr war ein DIY-Rockfestival“, sagt Chris Kay, „von Freunden für Freunde organisiert und ein großer Erfolg.“ „Vorher konnte man hier vor lauter Autowracks kaum einen Fuß auf den Boden setzen“, erinnert sich Chris Kay. Die Aktiven haben nicht nur ordentlich aufgeräumt, sondern auch noch die Halle hochgezogen, die vorher nur als Ruine vorhanden war, um wetterunabhängig agieren zu können. „Wir sind alle schon in der Veranstaltungsbranche tätig gewesen“, sagt Chris Kay, „wir haben ein gutes Netzwerk in die unterschiedlichsten Musik-Bereiche von Hip-Hop über Reggae, Dancehall, Elektro bis Rock.“ Mit ihrem Programm will die Gesellschaft Independent-Bands und Nachwuchs fördern – alles, was ernsthaft, handgemacht und noch nicht allzu groß und kommerziell ist. Die Aktiven verzichten zugunsten der Freiheit und Eigenständigkeit erst mal auf öffentliche Förderung, beziehen nur Ökostrom, sorgen für den behindertengerechten Ausbau ihrer Stätte. Charmante Idealisten sind sie und der Junkyard hat in der Stadt schon einen Namen, obwohl er noch nicht offiziell eröffnet hat. Die Eröffnung wird spontan passieren und man sollte sein Facebook-Profil gut beobachten, um dann schnell an die begehrten Tickets zu kommen. facebook.com/JYDortmund; Max Florian Kühlem Foto: Chris Kay K R E F E L D So geht analog! Forum exklusiv für die analoge Musikwiedergabe · über 80 Aussteller, mehr als 140 Marken · aktuelles analoges Hifi „State of the art“, Vintage, Gebrauchtes, Selbstbau, Zubehör, Schallplatten · zahlreiche Workshops rund um die analoge Musikwiedergabe 29.10 - 30.10.16 Hotel Mercure Krefeld-Traar Eintritt frei www.aaanalog.de Ebru, Nati und Edgar beim Internationalen Wettbewerb „Color Zoom“ in Stockholm (30.9. – 4.10.2016) 19

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02