Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 2 Jahren

Oktober 2016 - coolibri Ruhrgebiet

  • Text
  • Dortmund
  • Bochum
  • Duisburg
  • Oberhausen
  • Lesung
  • Sucht
  • Herne
  • Vortrag
  • Zeche
  • Jazz
  • Www.coolibri.de

U N T E R W E G S E S S

U N T E R W E G S E S S E N EINE FÜR ALLE! 01 | 10 | 2016 Suberg´s Ü-30 Party „Mehr als eine Party“ 14 08 | 10 | 2016 Hadise Konzert 50 Jahre Zonguldakspor/Türkei 15 | 10 | 2016 The Legend of Zelda „Symphony of the Goddesses” 19 | 10 | 2016 Carolin Kebekus „AlphaPussy“ 21 | 10 | 2016 Lord of the Dance Dangerous Games 23 | 10 | 2016 Laura Pausini Simili 29 | 10 | 2016 SNIPES Battle of the year 2016 Die inoffizielle WM im Breakdance 30 | 10 | 2016 Mädchenklamotte-Der Mädelsflohmarkt im Foyer 06 | 11 | 2016 Schallplattenbörse im Foyer 10 | 11 | 2016 Bülent Ceylan K ONK 12 | 11 | 2016 Koncert Gwiazd Stars aus Polen 2016 11 | 12 | 2016 Wise Guys Das Beste aus 25 Jahren 15 | 12 | 2016 Eros Ramazzotti „Perfetto“ 16 | 12 | 2016 257ERS Weihnachtsfeier 17 | 12 | 2016 KayaYanar Planet Deutschland R Terminstand: September 2016 . Änderungen vorbehalten Ticket-Hotline 02 01.72 44 290 Montag bis Freitag 10.00 – 18.00 Uhr info@grugahalle.de . www.grugahalle.de MESSE ESSEN GmbH Grugahalle / CCE Norbertstraße . D-45131 Essen Telefon: +49.(0)201.7244.0 Telefax: +49.(0)201.7244.500 Die ehemalige Straße „Schwarze Poth 13“ Der Kolonialzeit auf der Spur Die Kolonialzeit wirkt nicht nur in den ehemaligen Kolonien nach – auch in deutschen Städten ist die düstere Episode europäischer Geschichte allgegenwärtig. Man muss nur wissen, wo man suchen muss. Der Verein EXILE Kulturkoordination hat vom Kolonialismus geprägte Orte in Essen aufgespürt und den spannenden Audiowalk „colonialtracks“ entwickelt. Da kommen auch alteingesessene Essener ins Staunen: Direkt unter der Rathaus Galerie in der Innenstadt, nahe der Ausfahrt des Parkhauses, liegt eine vergitterte Treppe. Grell grün ausgeleuchtet, wie sie ist, sieht sie auf Aufmerksamkeit heischende Weise zwielichtig aus. Es ist verwinkelt und schmutzig hier, ein Ort, den man im täglichen Leben übersieht – es sei denn, man will ihn finden. Der Audiowalk „colonialtracks“, der kolonialgeschichtlich relevante Orte in Essen vorstellt, führt geradewegs hierher. Hier, in der ehemaligen Straße „Schwarze Poth 13“ befand sich in den 1940er Jahren die Kommandantur eines Außenlagers des KZ-Buchenwald. Mitten in Essen waren Häftlinge untergebracht, die unter menschenunwürdigen Bedingungen auf der Straße arbeiten mussten. Hinter den Gittern ein schlichtes Schild: „Ort der Erinnerung“. Die Verbrechen der NS-Zeit stehen nicht selten mit der noch länger zurückliegenden Kolonialzeit in Verbindung. Die Hintergründe dieses Ortes verrät der Audiokommentar der „colonialtracks“, der online abgespielt, kostenlos heruntergeladen oder per QR-Code aktiviert werden kann. Bekannte Ort neu erfahren „Mehr als 500 Jahre Geschichte und ihre Aktualität lassen sich nicht in eine hörfähige Erzählung zusammenfügen, ohne dass einige Themengebiete und spannende Diskurse außen vor bleiben müssen“ – das erkennen die „colonialtracks“ an. Dennoch gelingt es ihnen hervorragend, schlaglichtartig spannende Orte der Kolonialvergangenheit in Essen vorzustellen und für sie zu interessieren. Audiokommentare gibt es für die Bismarck- Statue am Bismarck-Platz, das Krupp-Denkmal vor der Marktkirche, den Essener Dom, die Philharmonie/Saalbau und die Nobel-Kaffeewerke an der Lazarettstraße. Viele Fakten rund um die kolonialen Spuren in Essen werden am Rande eingestreut. Ein Rundgang, der sich lohnt und auch zwischendurch eingeschoben werden kann – denn alle Infos sind jederzeit online abrufbar. Für Analog-Freunde ist außerdem eine Faltkarte erhältlich. ip essen.colonialtracks.de Foto: Inga Pöting

S P O R T Sie wirkten nach dem Gewinn der Bronzemedaille zwar überglücklich, aber auch überrascht. Ich habe mir darüber im Vorfeld wirklich keine Gedanken gemacht. Dass ich dann wirklich so weit vorne landen würde, war nicht geplant. Ich hatte meinen bislang besten Wettkampftag genau an diesem 13. August. Das war perfekt. Der letzte von insgesamt sechs Würfen war entscheidend. Wie hat man sich die Situation vorzustellen? Ich war unheimlich aufgeregt. Die Möglichkeit, eine Medaille gewinnen zu können, ist mir schon durch den Kopf gegangen. Ich bin dann für den letzten Versuch ins volle Risiko gegangen – und wurde belohnt. Daniel Jasinski mit seiner Medaille Mit vollem Risiko zu Bronze Bronze! Diskuswerfer Daniel Jasinski konnte sein Glück kaum fassen, als er bei den Olympischen Spielen eine Medaille gewann. Nach seiner Rückkehr aus Rio hat Philipp Rentsch mit dem Athleten des TV Wattenscheid 01 für coolibri gesprochen. Daniel Jasinski, als Sie wieder in der Heimat waren, gab es in Wattenscheid eine große Feier mit Ihnen. Hätten Sie gedacht, dass man Sie so empfangen würde? Ich hatte im Vorfeld schon von den Plänen gehört. Aber dass dann so viele Leute kommen würden, hätte ich nicht gedacht. Es war super und hat sehr, sehr viel Spaß gemacht. Foto: Philipp Rentsch Mit welchen Eindrücken sind Sie aus Rio zurückgekehrt. Wie waren die Menschen, die Stadt, die Organisation? Alles war sehr groß, auch das olympische Dorf. Nur mein Bett war in der ersten Nacht etwas zu klein (lacht). Ich bin 2,07 Meter groß und brauchte eine Verlängerung. Insgesamt war die Atmosphäre sehr schön. So hat man auch Sportler anderer Disziplinen kennengelernt. Diese Erfahrung möchte ich nicht missen. Die Aufmerksamkeit während der Spiele war groß. Jetzt wird sie wieder geringer. Wie enttäuschend ist das für Sie als Sportler? Natürlich ist das schade. Die Situation ist nicht leicht. Wir Leichtathleten zum Beispiel haben im Jahr nur sehr wenige große Wettkämpfe. Sponsorenanfragen gab es trotz der Medaille keine. Mehr öffentliche Beachtung würde sicher helfen. Aber auf der anderen Seite ist es auch nachvollziehbar. Der Fußball zieht jede Woche viele Zuschauer an, das allgemeine Interesse ist größer. Mehr Aufmerksamkeit und Anerkennung wünschen sich viele Sportler. präsentiert: dIRE stRATS 29.10.2016 KAUE, Gelsenkirchen Still Collins 05.11.2016 KAUE, Gelsenkirchen Martin Zingsheim 11.11.2016 KAUE, Gelsenkirchen Rudelsingen 17.11.2016 KAUE, Gelsenkirchen Wilfried Schmickler 19.11.2016 Hans-Sachs-Haus, Gelsenkirchen STOPPOK mit BAND 27.11.2016 ZECHE BOCHUM MATZE KNOP 04.12.2016 Theater Marl (Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Theater der Stadt Marl.) Bela B u.a. 06.12.2016 Ruhrfestspielhaus Recklinghausen (In Kooperation mit dem Referat Kultur und Weiterbildung der Stadt RE.) Dave Davis 07.12.2016 Theater Marl (Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Theater der Stadt Marl.) Mirja Boes & die Honkey Donkeys 20.01.2017 Hans-Sachs-Haus, Gelsenkirchen Michael Mittermeier 19.01.2017 Luise-Albertz-Halle, Oberhausen Karten erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen! emschertainment GmbH, Ebertstraße 30, 45879 Gelsenkirchen Ein Unternehmen der Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH www.emschertainment.de 15

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02