Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 1 Monat

November 2020 - coolibri

  • Text
  • Spielfilm
  • Kino
  • Hagen
  • Duisburg
  • Schauspielhaus
  • Comedy
  • Bochum
  • Festival
  • Dortmund

HERBST T IPPS: L

HERBST T IPPS: L ITERATUR Wenn es schon kalt werden muss, wenn wirwieder mehr drinnen als draußen sind, dann doch wenigstens miteinem guten Buch in der Hand. Hier sind fünf Tipps vonAlexandra vonBraunschweig, die die Abende kürzer,den Kartoffelsalat abwechslungsreicherund dieKinder bessergelaunt machen. Momente des Glücks Foto: Pixabay/Kerttu 10

HERBSTTIPPS: L ITERATUR UnsereGlücksmomente Glückist einunberechenbarerKandidat. Es sucht sich aus,wann undvorallem beiwem es vorbeischaut. Katrin Pinetzki istesabergelungen, zumindest einbisschen davoneinzufangenund insBücherregalzustellen.In„Unsere Glücksmomente–Geschichten aus Dortmund“hat sich dieAutorin aufdie Suchegemacht nach Menschen undMomenten, die eingutes Gefühl hinterlassen. Und es könnte kaum würdigereProtagonistenfür dieerste von19Geschichtengeben als Julia Weinandund Sarah Brummelte. Siehelfen in ihremGeburtshaus fast jeden Tagdem Glück, aufdie Welt zu kommen.Katrin Pinetzki hatdie offensichtlichen Orte abgeklappert wiedie Spielbank, aber auch diefeinenauf den Zweiten-Blick-Dusel-Bringeraufgespürtwie dasSteigerlied.Das Buch kommt gerade recht: Glückzum Nachlesenist immereineBereicherung, im Moment können wir aber positive Geschichtenbesonders gut gebrauchen. Katrin Pinetzki: Unsere Glücksmomente–Geschichtenaus Dortmund, Wartberg Verlag,Gudensberg2020, 79 Seiten,12Euro DerletzteSatz Es istdie letzte Reisevon Gustav Mahler.Auf der Überfahrtvon NewYorknachEuropableibtdem gefeierten Komponistenund Dirigenten mehr Zeit,als ihm lieb ist, um mitden BildernseinerVergangenheit zu kämpfen.Das istder Rahmen,den Robert Seethalerinder „Der letzteSatz“ mitLeben füllt. MitMahlers Leben, dastrotz allerBewunderung, dieder Musikerschon zu Leibzeiten erfahren hat, aus ihm einengrantelndenMenschen gemacht hat. „Man bleibt, wasman istund wirdimLeben keinanderermehr“,lässt Seethalerdas Ausnahmetalentsagen.Seine Frau Almalässt ihnspüren, dass eine Ehemit ihm nichtimmer einfachist,der früheTod seiner TochterMaria, derKampf mitden „Wächterndes Althergebrachten“. Seethalerlässt einwunderbar einfühlsames undmelancholisches Bild entstehen, dasMatthiasBrandtmit derruhigenGelassenheit liest, dieesbraucht,umdas aufwühlende Lebendes Musikers zu erzählen. Matthias Brandt liest „Der letzte Satz“ von RobertSeethaler,Tacheles, Bochum2020, 2Std.46Minuten, 19 Euro(UVP) Pinocchio DieHolzpuppe istKult. Dank ihr sind Generationen mitder Befürchtung aufgewachsen,dassdie Nasenspitzedie einoderandereFlunkerei verraten könnte. Schließlich hatauch Pinocchios Holzstupsnasebei jederLügeepische Ausmaßeangenommen. DieGeschichtedes italienischen Autors CarloCollodi ist 1883 erstmals veröffentlichtwordenund seitdemin vielen verschiedenenAusgabenerschienen. Aber wahrscheinlich noch nieineiner so schönen,wie dieder DesignkünstlerMinaLima.Hinterdem Namenverbergen sich MiraphoraMinaund EduardoLima,die demgeneigtenHarry-Potter-Fan vertraut sein dürften,weilsie sich für dengrafisch-visuellen Stil derKinofilmeverantwortlich zeichnen.Mit genausovielHingabe haben MinaLima jetztdie Leinen-Ausgabe vonPinocchio zu einemhaptischenErlebnis werden lassen.Jedes Kapitelwirdvon Illustrationen einläuten.Zudemmachendie bewegbarenFiguren, wieder Pinocchio-Hampelmann mitwachsenderNase, dasBuch zu etwasBesonderem. CarloCollodi:Pinocchio,CoppenrathVerlag,Münster2020,288Seiten,32Euro Goethefür Klugscheißer Um ihn kommt keiner drumrum:Mindestensein Werk vonJohann Wolfgang vonGoethe hatjeder in seiner Schulzeitdurchackernmüssen. Dergroße deutscheDichter gehörtzum Kulturgut undzur Allgemeinbildung.Wennes da etwashapert, bieten Dagmar Gaßdorfund BertoldHeizmannihre Unterstützungan. In „Goethe für Klugscheißer“ haben diepromovierte Philologin undder Vorsitzenderder Goethe-GesellschaftinEssen beachtliches Angeberwissenzusammengetragen. 50 unterhaltsameKapiteln geizen nicht mitden Schwächendes Dichterfürsten, bringeneherunbekannte Fakten an denTag undzeigen denFaust-Erfindervon seiner menschlichen Seite. Goethe in Zahlen liestsichinetwaso: In Deutschlandgibtes2215Straßen, dieseinenNamen tragen und46Schulen.157 Goethe-Institute vermitteln in 98 Ländern diedeutscheKulturund Sprache. Undwennwir schon beiSprache sind:Dafür wird derGroßmeister zurecht gefeiert–unddochscheinenmanche Gedichte fast einbisschen schludrig. DerGrund dafür istlautDagmarGaßdorf dieHeimatverbundenheitGoethes. DerFrankfurterBub hatseinenhessischen Dialektnie ganz ablegt.Verpasstman manchenEndungen denweichen Singsang, reimen siesichauch schon. Der vornehme Herrsollauch einFreundder Fäkalsprache gewesensein: Eins seiner Lieblingswörterwar scheißig.DagmarGaßdorf undBertholdHeizmannmöchten gernemit ihremKlugscheißer-Wissenandere für den großen deutschen Dichterbegeistern –und dasgelingt aufsehrunterhaltsame Weise. Dagmar Gaßdorf &Bertold Heizmann: Goethe für Klugscheißer, KlartextVerlag, Essen 2020,104 Seiten,14.95 Euro Ein TagohneKartoffelsalat Fürmanche istesdas Lächeln, fürandereder Kartoffelsalat–für Martina Meuthund Bernd(Moritz)Neuner-Duttenhofer bestimmt beides.Ein Tag ohne daseineoderdas andere lohntder Erwähnungkaum. Um dabeinicht in Langeweileund Überdrusszuversinken,haben diebeiden ihren100 liebsten Variationenmit „Ein TagohneKartoffelsalatist kulinarisch betrachtetein verlorener Tag“ einganzesBuch gewidmet.Sie finden, „wer zweimal im Jahr (odersogar im Leben) dengleichenKartoffelsalatisst, istselber schuld“.100 verschiedene Kartoffelsalat-Rezepte? Wiesolldas gehen? Da gehörenKartoffelnrein, Gurken,Zwiebeln–fertig.Okay, dieSauce kann noch variieren. Aber daswar‘s. „Die meistendenken an ,den‘Kartoffelsalat, also deneinzigen, densie kennenodergernmögen,dessen Zubereitungsie als perfektansehen undder daherquasisakrosankt ist“,findetdas Koch-Duo.Wer wieMartina undMoritz sakrosankt gegenFantasietauscht, kombiniertKartoffelnmit Mohn. Oder mitEdelpilzkäse. Oder mitKaninchen, Artischocken undTrüffel. Eine kleine Warenkunde fürdie verschiedenenKartoffel-Sortengibtesgratisnochdazu. Denn dieKnolleist an sich schonfacettenreich. Glaubtman denbeiden,dann sind die geschmacklichen Akzentesogar ausgeprägter, als es verschiedene Reissorten sein könnten.Kartoffelsalat-Fans findeninMartina undMoritzihreMeister –wennauch ein bisschen Wagemutdazugehört. Martinaund Moritz: EinTag ohneKartoffelsalat...“,Becker JoestVolk Verlag, Hilden 2020,256 Seiten,28Euro 11

coolibri Magazine 2020

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02