Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 1 Jahr

März 2020 - coolibri Düsseldorf, Wuppertal

  • Text
  • Musik
  • Sucht
  • Oper
  • Jazz
  • Zeitangabe
  • Wuppertal
  • Oberhausen
  • Musical
  • Dortmund
  • Bochum

THEMA Gleichberechtigung

THEMA Gleichberechtigung auf allen Ebenen DasBlogprojekt „Feminismus im Pott“ vereintkritische Stimmenaus demRuhrgebiet und bietet eine Plattform zumAustauschüber feministische und emanzipatorische Themen.Gründerin Laura Chlebos (31) und AktivistinZerrinCicek (28) erkennenimGespräch mitRobertTargan positive Entwicklungen, machenaberauchklar: Es ist noch viel Luft nach oben. Eben solche Themen werden vomBlogprojekt aufgegriffen:Wie kames 2014 zurGründung? LauraChlebos:Ich hattezuvor einige feministischeGruppen abgeklappert,von denenmir aber keinezusagte. Zudemwar mir mein sozialwissenschaftliches Studium zu theoretisch.Ich fand diethemenbezogenen Textezwar sehr spannend,hatte aber dasBedürfnis,etwas zu tun–auch aufgrundeigener Erfahrungenvon sexualisierter Gewalt. ZC:Die Arbeit geht weit über denBloghinaus.Wir bieten Workshopsan, organisieren Informationsstände beiqueer-feministischen Veranstaltungen undkooperieren mitverschiedenen InstitutionenimPott, etwa mitdem TheaterOberhausen am diesjährigen InternationalenFrauentag. Fälle vonsexualisierter Gewalt wurden in denletztenJahren häufiger öffentlich gemacht –wie seht Ihrdiese Entwicklung? LC:Das istzwar richtig, dennochfrage ichmich, weshalb zum Beispiel im Falleeiner Vergewaltigung stetseineMitschuld derbetroffenen Person gesuchtwird. Beiwelcher anderenStraftatist dasso? In lediglichdreibis fünf Prozentder Fällewirdtatsächlich einvermeintlicherTäter fälschlicherweisebeschuldigt –dennoch werden Opfer oftsobehandelt,als würdensie lügen. Nurwenndarüber gesprochen wird, kann etwaspassieren. v.l. Zerrin Cicek und Laura Chlebos Feminismuskann fürGleichberechtigung,Selbstbestimmungoderdas Eintreten gegen Sexismus stehen –was bedeutet derSammelbegriff für Euch? Zerrin Cicek:Wir haben da eine intersektionalePerspektive,schauen nicht nurauf dasjeweilige Geschlecht, sondernziehenauch etwa dieEthnieeinerPersoninBetracht. Ichmit meinem kurdischen Background mache zumBeispiel andere ErfahrungeninSachenDiskriminierungals Lauramit ihremwesteuropäischen. Foto:Feminisums imPott Wieetwadie „#MeeToo“-Debatte Ende2017gezeigthat … LC:Diese hatdurchaus eine positive Entwicklungbewirkt,ich denkedaetwa an denFall desFilmproduzentenHarveyWeinstein.Esgibtaberleider immer noch sehr vieleFrauen, diesexualisierteGewalterfahrenund denken, sieseien damitalleine. ZC:Wir haben bei„Feminismus im Pott“alleunser persönliches Steckenpferd. Dadurch können wir eine VielfaltanThemenbehandeln:intersektionalerFeminismus,Queer-Feminismus,feministische Popkultur. Leider gibt es ja auch innerhalb dieser Strömungen nichtimmer Einheitlichkeit. Auch dortfindetDiskriminierungstatt. Wiekann einersterZugangzudieserThemenvielfaltaussehen? LC:Daverweiseich auch aufdie feministische Popkultur. Wasbedeutet es,wennsicheineKünstlerin wieBeyoncé alsFeministin bezeichnet? Durchaus,dassviele Mädchenund Frauen weltweit erstmals mitder Thematik in Berührung kommen undihre Sinnedafür schärfenkönnen. ZC:Und dieArt desZugangs istletztlichzweitrangig.Wichtig istdas Ziel: Gleichberechtigungauf allen Ebenen. feminismus-im-pott.de Terminerundumden Weltfrauentag(8.3.) 5.3.:Festzum Internationalen Frauentag2020, „StarkeFrauenin Düsseldorf“,FreizeiteinrichtungIcklack, Düsseldorf 7.3.:Weltfrauentag,Ufer8,Düsseldorf 8.3.:Musik,Begegnung,Genuss, BürgerhausReisholz, Düsseldorf 8.3.:„Kurt Tucholskyund dieFrauen“, MusikalischeLesung, Nordkap.familie, Düsseldorf 8.3.:„Frauen lesenfür Frauen (und Männer)“,Naturfreundehaus Ronsdorf, Wuppertal 8.3.:Duo Erzählkunst&Bandonéon, „StarkeFrauen–mit List und Tücke“, Walder KulturKotten,Solingen 8.3.:VladimirBurkhardt,„Frauen-Tag: Romantik-Konzert &Brunch“, HistorischeStadthalleWuppertal 8.3.:Lioba Albus,„Weltfrauentag 2020:Hitzewallungen“, Stadthalle Kleve 8.3.:Frauenfrühstückmit Lesung, „MutigeMarie –Ein Lebenfür die Gerechtigkeit“, E.D.B. Bildungsgesellschaft fürerfolgreicheBerufeGmbH Wülfrath 8.3.:Dr. BitchRay,„Yalla, Feminismus“ (LesungimRahmendes FeministischenMinifestivals), TheaterOberhausen 24.3.: ChristineWestermann,„Dankesreden preisgekrönterAutorinnen“, Maxhaus, Düsseldorf 12

THEMA K Ö L N Jetzt Tickets sichern! Aus dem Film „Becoming Black“ Systemsprengen DasPendelist geschwungen: 2020 findetdas InternationeleFrauenfilmfestival,das jährlich zwischenDortmund undKölnwechselt, in derRheinmetropole statt. Miteinigen spannendenNeuerungen. Seit letztemJahrist dieneue Leiterin desIFFFsMaxaZollertätig und sorgtweiterfür frischen Wind.NeuesteFruchtihres Schaffens: Eine ganz neue Sektion. Mit„Spot on,NRW!“fördert dasFestival nunverstärkt regionale Filmemacherinnen,inklusive neuemPreis.Der „Shoot“-Preisgehtan Nachwuchskünstlerinnen aus demKontext derKölner Kunsthochschule für Medien undsollweiblichenTalentender Region Rückenwindgeben. Und noch einneuerPreis:Innerhalb desSchulfilmprogrammes,dessen Ausbau sich Zoller aufdie Fahnegeschrieben hat, wirdein europäischer Kurzfilm vonder European Children’s Film Associationgeehrt. Foto: Pressefoto Freude klingt schöner mitgöttlichen Funken. Realitäten neuerleben Ebenfalls Herzensthemen,die dieneue Leiterin mitins Festival trägt,ist einFokus aufDiversity undEmpowermentund derDialogdarüber,sowie einBlick aufden OstenDeutschlands.Beides verbindetder Eröffnungsfilm„BecomingBlack“. Darin fühltdie Regisseurin Ines Johnson-Spain ihrereigenen Familiengeschichtenach: Siewuchsals Person of Color bei weißenElternauf,inden 1960ern, einerZeit, in derdanachnicht gefragt werden durfte. Nach derWende erforschte sieihreWurzeln undreiste nachTogo. Damitbeginnt derEröffnungsfilm einenDialog, dendas diesjährige Frauenfilmfestivalmit seinem thematischen Fokusweiterführen will. „Nachder Wende1990|2020“ istdieserbetiteltund soll dieErfahrungen vonostdeutschen Filmemacherinnen beleuchten.Deren subversive Strategien,mit denensie sich in einemrestriktivenSystemmehrSpielräumeerkämpften, sollen nichtnur abgebildet werden,sondern auch als Inspiration für heutige Kämpfedienen. Zudemkann derBegriff, dieMarke, dieIdee „Ostdeutschland“ durch dieneuenund anderenPerspektivenvon weiblichen Filmschaffendenneu gedacht werden.Der Blickauf oftvernachlässigteLebensrealitäten soll helfen,Mainstream-Erzählungen über „den Osten“ aufzusprengen undneu zusammenzupuzzeln. Um dasDenken undErfahrenvon weiblichen,queeren undanderen marginalisierten Perspektiven erfahrbar zu machen, werden auch Workshops, Werkstattgespräche undmehrangeboten.Ein Auswahlprogramm wirdzudeminder Dortmunder Schauburggezeigt. LukasVering Internationales Frauenfilmfestival: 24.-29.3.,diverse Orte,Köln; frauenfilmfestival.eu Do 12.03.2020 Bruckner Sechste– MirgaGražinytė-Tyla City of Birmingham Symphony Orchestra Fr 13.03.2020 Eivør Klänge aus der färöischen Kultur mit Einflüssen aus Jazz, Folk, Ethno-Pop, Trip-Hop und Klassik. Mi 18.03.2020 Gershwin PianoQuartet Vier Pianisten, vier Flügel und beliebte Orchesterwerke von Gershwin, Bernstein u.a. Sa 28.03.2020 Nils Landgren &Jan Lundgren | Lars Danielsson &PaoloFresu The Art of the Duo –zwei Jazz-Duos an einem Abend So klingt nurDortmund. konzerthaus-dortmund.de Mi 01.04.2020 Klavierabend Angela Hewitt – Bach »Die Kunst derFuge« Do 02.04.2020 FrankPeter Zimmermann &WDR Sinfonieorchester Beethovens Violinkonzert und Tschaikowskys Sinfonie Nr. 6 »Pathétique« Do 09.04.2020 Matthäus-Passion am Gründonnerstag RIAS Kammerchor Berlin &Justin Doyle Mi 22.04.2020 BeethovenFidelio– GustavoDudamel Halbszenische Aufführung mit dem Mahler Chamber Orchestra 13

coolibri Magazine 2020/21

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017