Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 6 Monaten

März 2019 - coolibri Bochum

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Oberhausen
  • Duisburg
  • Musical
  • Jazz
  • Zeche
  • Sucht
  • Recklinghausen
  • Hagen
  • Coolibri

TITEL Dem Ruhrgebiet auf

TITEL Dem Ruhrgebiet auf der Spur RuhrtalRadweg beider Henrichshütte in Hattingen Foto: Dennis Stratmann /RuhrtalRadweg 400 Kilometer Straßenrundkurs und 700 Kilometer Radwegenetz umfasstdas industriekulturelleErbedes Ruhrgebiets. Die Routeder Industriekultur lockt mit Ankerpunkten wieder Zeche Zollverein und dem Landschaftspark Duisburg-Nordpro Jahr mehrereMillionenBesucher in die Region. Einemalten Zechengelände wohntdochein ganz eigener,kantiger, leicht rußig-staubiger Zauber inne. Fürdie einenist es derOrt,woVaterund Großvaternocheinfuhren, fürdie anderen–vielleicht vonweiterher gereisten– schlicht eine andere Welt, dieoffenbart,woher dasRuhrgebiet kommt.Aberauch,wohin es sich entwickelt: Denn nichtnur Spaziergänge über dieIndustriebrachenund Halden oder Radtourenentlang derRoute derIndustriekultur sind derRennerunter Tourisund Ruhris,sondern auch dieeineoderandere„kleine“Festivität.Die ExtraSchicht zumBeispiel: 50 Spielorte in 24 Städtenerstrahlenam29.6. in einem ganz besonderem Glanz. Darunter sind neben BigPlayern derIndustriedenkmäler wiedie ZecheZollvereininEssen, dieZecheZollern in Dortmund,das GasometerinOberhausenund derNordsternpark in Gelsenkirchen auch Ausflugs-Exotenwie der Chemiepark Marl –der sonsteherschwerzugänglichist.Straßen-und Kleinkunst,Theater, Konzerte,Führungenund Feuerwerkprägen die ExtraSchichtseitJahren. Mehrals 200 000 Besucher jährlich bestätigen: DieUmfunktionierung vonIndustrieflächenzuKulturorten klappt. Auch das Traumzeitfestival macht sich den spröden Charmeeiner Industriebrache zunutze: Im Landschaftspark Duisburg-Nordgehtesin diesem Jahr (14.-16.6.)mit Frank Turner &the Sleeping Souls,Metronomy,Isolation Berlin und Rooseveltvermutlich wiederauf dieJagddes neuenBesucherrekords. Mitmehrals 22 000 Musikfanswurde dieser 2018 bereitsgeknackt. DerLandschaftspark selbst feiert dieses Jahr übrigens 25-jährigesBestehen. Auch derBereichumdie JahrhunderthalleinBochumist mittlerweile im Gespräch,wennesumMusik geht. Das Paluma-Festival stehtzum zweiten Malinden Startlöchern.Und während dann am 18.5.draußen dieElektromeutefeiert, laufen drinnen in derJahrhunderthallevielleichtschon dieerstenVorbereitungenzur Ruhrtriennale,die vom21.8. biszum 29.9.die altenWerkshallen wieder in Stättender Hochkultur verwandeln wird. DieVeranstaltungen sind nurvierder mannigfaltigen Gründe,warum derWeg aufder Routeder Industriekultur ein Extraschicht lohnenswerter ist. Sieben Millionen Besucher derFlächen(Stand2017) jährlich sehendas übrigens auch so. IrmineEstermann industriekultur.ruhr Foto: RTG /Sejk Landschaftspark Duisburg-Nord Foto: Ruhr Tourismus /Achim Meurer Im Sommer mitSchwimmbad,imWintermit Eislaufbahn: ZecheZollverein Foto: Ruhr Tourismus /Tack 16

SZENE Immer Thema: Starke Frauen 14.03.2019 „Tage mit Ora“ Lesung und Gespräch mitdem Autor Michael Kumpfmüller Eintritt: 10,00 a •19.30 Uhr 26.03.2019 „Lotta Schultüte“ Lesung und Gespräch mitder Journalistin Sandra Roth Eintritt: 10,00 a •19.30 Uhr 27.03.2019 „Lebenskönnerschaft – Impulse aus der Philosophie der Lebenskunst“ Filmgespräche zumThema: Emotionen, Gefühle undStiummungen mit Marcus Minten, Eintritt: frei (Voranmeldung erbeten) •19.30 Uhr 28.03.2019 „AmSeil – eine Heldengeschichte“ Lesung und Gespräch mit dem Autor ErichHackl Eintritt: 12,00 a •19.30 Uhr Karten-VVK: MEDIENFORUM DES BISTUMS ESSEN Zwölfling 14 ·45127 Essen ·Tel. 0201/2204- 274 E-Mail: medienforum@bistum-essen.de ·Fax -272 Foto: Pablo Heimplatz/unsplash WE Der jährliche Internationale Frauentag(8. März) kenntnichtnur viele Namen – „Frauentag“,„Weltfrauentag“,„Frauenkampftag“ –erhält auchallerlei Facetten, Themen und Veranstaltungen bereit,umauf diegesellschaftliche Rolle der Frau aufmerksamzumachen. EinBlick aufdie Region. In diesem Jahr jährtsichdas Wahlrechtvon Frauen zum100.Mal: Es warein zähes Ringen um eine politische Partizipation, dieuns heuteals selbstverständlich erscheint. BereitsseitMitte des19. Jahrhunderts hatten ganz unterschiedliche Protagonistinnen der Frauenbewegung fürihr Stimmrechtgekämpft; 1919 fandeninDeutschland dann erstmals Wahlen füralle statt. Doch auch einganzesJahrhundert später lohnt sich dieFrage,wie es um dieallgemeineGleichberechtigung, aber etwa auch um Arbeitsbedingungen undAufstiegschancen im Job bestellt ist. Rund um denInternationalen Frauentagbietenverschiedene Institutionenund Einrichtungen in derRegioninteressanteVorträge, spannende Ausstellungenund Aktionenzur Thematik. Ein TagimZeichender Gleichberechtigung Im Bochumer Zentrum fürStadtgeschichte (Stadtarchiv) zeichnet diePlakatausstellung „Mütterdes Grundgesetzes“(9.–24.3.)die Biografien vonFrieda Nadig, Elisabeth Selbert, HeleneWeber undHelene Wessel nach –Politikerinnen,die als Mitglieder des Parlamentarischen Ratesmaßgeblichander Entstehung desGrundgesetzes undverfassungsrechtlichen Gleichstellung vonFrauenund Männernbeteiligt waren. Im DortmunderRathaus wartenhingegen14verschiedeneForen,die aufganzunterschiedlicheWeise einenBezug zumdiesjährigenMotto desFrauentages („BelieveinYourself“)herstellen: Themen wie„SouveränerUmgangmit Wutund Ärger“,„Selbstfürsorge“, „MehrFrauenimChefsessel“oder„Muslimischer Feminismus“werdenam8.3.durch einkulturelles Rahmenprogramm ergänzt (anmeldung-frauentag.dortmund.de). Doch auch in denkleineren Kommunen gebenstarkeFrauen(nichtnur) im März denTon an: Beim 6. Inoffiziellen SoesterFrauenlauf werden am 9.3.ab15Uhr im Stadtpark Spendenfür dasFrauenhaus Soest gesammelt; in Moerslädt dieGleichstellungsstelleder Stadtfür den8., 9. und10.3. dieKabarettistin La Signora als „Anführerin deruntoten Hausfrauen“ins KulturzentrumRheinkampein. Auch im Bergischen Land widmen sich verschiedene Institutionendem InternationalenFrauentag –die Solinger VHS bietet am 7.3. eine Gesprächsrunde mit Vertreterinnen desSolingerFrauenhauses undder Frauenberatungsstellean(19 Uhr). Dabeikommen Themen wieQuotengesetz,Equal Payund dasGesetz gegenGewaltinder Ehezur Sprache. In derLandeshauptstadt hingegenerinnertdie Mahn-und Gedenkstätte Düsseldorf perSonderausstellungan16weiblichePersonender Stadthistorie: „mutig –weiblich– unvergessen. DüsseldorferFraueninder Geschichte“. Gleichstellungsbüround StadtarchivstehenPatefür eine Schau, in derdie Lebenswege vonFrauenbeleuchtetwerden, dieauf ganz unterschiedliche Weise mitder Stadtverbundensind. Ob aus politischer, kultureller oder gesellschaftlicher Sicht: Rund um den8.Märzgibteszum InternationalenFrauentag in derRegioneinigeszuentdecken. DassThemenwie Gleichberechtigung, EqualPay und gewaltfreie Kommunikationjedochnicht an einbesondersDatum gebunden sind,verstehtsichdabei vonselbst. RobertTargan Internationaler Frauentag: 8.3. YOU www.coolibri.de ’19 präsentiert in der stadthalle: 07.03. (vvk läuft) florian schröder «ausnahmezustand» 09.05. (vvk läuft) alte bekannte die wise-guys-nachfolgeband «wir sind da» 07.06. (vvk läuft) best of nachtschnittchen «mit verleihung dattelner kleinkunstpreise» 17.09. (vvk ab 14.03.) dieternuhr «vorpremiere» 19.09. (ausverkauft) atze schröder vorpremiere «echte gefühle» 27. -29.09. (vvk läuft) paulpanzer «vorpremiere «midlife crisis... willkommen auf der dunklen seite» 01.10. (vvk ab 16.05.) storno «sonderinventur 2019» 21.10. (vvk ab 04.04.) torsten sträter «vorpremiere» 06.11. (vvk läuft) red hot chillipipers «rock´n´roll meets pipes and drums» www.datteln.de infos: telefon 02363-107-369 vvk: www.imvorverkauf.de |www.eventim.de 17

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02