Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 2 Jahren

März 2017 - coolibri Essen

  • Text
  • Dortmund
  • Bochum
  • Oberhausen
  • Duisburg
  • Sucht
  • Lesung
  • Vortrag
  • Jazz
  • Zeche
  • Gelsenkirchen
  • Www.coolibri.de

C O O L I B R I L O K A

C O O L I B R I L O K A L E S S E N O B E R H A U S E N coolibri präsentiert Die Söhne kommen auf Open Air Tour Foto: Veranstalter Beginenhof Beginenhof ausgezeichnet Schon im Mittelalter gehörten Beginen zum Stadtleben dazu. Sie haben auf persönlichen Besitz verzichtet, in Hausgemeinschaften gewohnt und bei der Stadtkultur mitgewirkt. Der Beginenhof Essen orientiert sich an der damaligen Beginenkultur. Der Traum: Einen Lebensraum für unabhängige, sozial engagierte Frauen zu schaffen.Dieses Projekt hat das Netzwerk Nachbarschaft nun ausgezeichnet. Zwölf Jahre lang haben die Initiatorinnen Waltraud Pohlen und Ufe Hüfken Konzepte erarbeitet, Überzeugungsarbeit geleistet und den Verein Beginenhof gegründet. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Beginenkultur aufleben zu lassen, die Frauenkultur zu fördern und neue Wohnformen für Frauen und Kinder zu entwickeln. 2006 bekamen sie das Angebot, das ehemalige Finanzamt Essen-Süd zu einem Beginenhof umzubauen. Mit Erfolg: Die ersten Beginen zogen am 17.11.2007 ein. Seitdem gibt es zwei Frauenwohngemeinschaften und jede Bewohnerin hat eine eigene Mietwohnung. Wohnzimmer, Büroräume, der Fitnessraum und die Werkstatt nutzen alle gemeinsam. Foto: IIRmine eStermann Mutter Mannheim Mannheim, die Perle Baden-Württembergs, gebar in den 90ern eine ganze Menge Söhne, die sich unter dem Namen ihrer Mutterstadt versammelten, um Musik mit Message zu machen. Die ist nicht selten aufgeladen von religiösen Themen, im Repertoire finden sich etwa eine A-capella-Version des Vaterunsers, Texte über die nahende Endzeit und musikalisches Sinnieren über Gott und die Welt. Zur großen „MannHeim zu Dir“- Open Air Tour wollen sich nun Bandmitglieder aus allen Jahren versammeln. Soll heißen: Xavier Naidoo, Rolf Stahlhofen, Henning Wehland plus weitere Wegbegleiter des Kollektivs kommen auf großen Bühnen unter freiem Himmel zu musikalischen Darbietungen der Hits ihrer bewegten Karriere zusammen. Söhne Mannheims: 9.6. Freigelände Köpi-Arena, Oberhausen + 10.6. SparkassenPark, Mönchengladbach C I T Y Ulrike Friebel (64) und Ilse Timmer (75) gehören zu den ersten Bewohnerinnen des Beginenhofs. Sie haben sich schon vor dem Einzug Gedanken gemacht, wie sie ihr Leben sinnvoll, in einer Gemeinschaft gestalten können. Der Beginenhof Essen war für die beiden genau das Richtige. „Wir organisieren die Vermietung der Gemeinschaftsräume an Kursleiterinnen gemeinsam und planen ein kleines Kulturprogramm. Konkret gehört dazu auch Büroarbeit, Kuchen backen, Tische und Stühle umstellen und nochmal eben sauber machen“, berichtet Ulrike Friebel. Auch das nicht-gewerbliche Beginenhofcafé „Machwatt“ bewirtschaften die Bewohnerinnen zusammen, so hat fast jede eine Aufgabe. Dass die Bewohnerinnen alles zusammen entscheiden und angehen, ist für Ulrike Friebe das Besondere: „Das ist eine Herausforderung, aber auch eine große Erfahrungschance. Für mich ist die Möglichkeit Neues zu entwickeln, den zur Verfügung stehenden Raum für Kultur, sozialen Wandel und menschliches Miteinander zu erschließen, das Reizvollste an dem Projekt.“ Durch das ehrenamtliche Engagement der Bewohnerinnen kommen immer wieder Freizeitmöglichkeiten hinzu. Die Angebote reichen von Kunst, Literatur und Musik über Seminare und Vorträge bis hin zu Festen. Das Schöne: Jeder ist eingeladen. pi beginenhof-essen.de 22 Rathaus Essen Fit fürs Klima Das Rathaus der Grünen Hauptstadt macht sich klimafein: Das Gebäude wird energetisch saniert, Hauptbestandteil soll der Einbau einer neuen Klimatechnik sein. Bei der Beleuchtung wird auf LED gesetzt. Insgesamt soll die Modernisierung 10 450 068 Euro kosten, 90 Prozent davon kommen aus Mitteln des Kommunalinvestitionsförderungsgesetz (KInvFöG). Eine Million Euro Einsparung pro Jahr soll die Rathaussanierung ab Ende 2017 bringen. Eine Vorabanalyse ergab, dass mit dem Umbau über 90 Prozent Energie eingespart werden können. Gleichzeitig soll das Rathaus auch für Mitarbeiter und Besucher komfortabler werden, da Zugluft und Lärm durch die neue Klimaanlage reduziert werden sollen. Der Vertragspartner für das Contracting wurde in einer europaweiten Ausschreibung gefunden. Durchgesetzt hat sich die Firma Siemens AG Building Technologies Region. ei Foto: IIrmine eStermann

C O O L I B R I L O K A L S E N I O R E N S T I F T Abgedreht THEATER TREFFEN DER 38. DUISBURGER AKZENTE 11. - 26. MÄRZ 2017 Fotos: Magdalena Stengel Der Sturm ist allen noch sehr präsent: Der Drehtag am Strand des niederländischen Scheveningens war zwar wunderschön, er hat aber sowohl den Bewohnern der Seniorenstifte der Contilia-Gruppe als auch dem Kamerateam alles abverlangt: Sobald die Kamera aus war, rannten alle Betreuer zu den Darstellern, um sie zu stützen. „An dem Tag haben wir so geflucht und jetzt sieht die Szene so toll aus mit dem stürmischen Meer“, sagt Regisseur Orlando Klaus. Es ist die Szene, in der Frau Schnippler das Meer erreicht. Ein lang gehegter Traum der Seniorenstifts-Bewohnerin. Nur kurz nach Ende der Dreharbeiten starb Brunhilde Mau mit 89 Jahren. Und um den Mut, seine Träume zu erfüllen, geht es bei „Frau Schnipplers unglaublicher Reise zum Meer“. „Jeder spielt sich irgendwie selbst“ Schauspieler und Regisseur Orlando Klaus setzte die Filmidee gemeinsam mit den 16 betagten Darstellern, rund 50 Statisten und vielen Helfern um. Unter ihnen ist auch Helga Milewicz, die als Freundin von Frau Schnippler in einem barocken Ballkleid als Sissi zu sehen ist. „Es war wunderschön und aufregend. So etwas werde ich nicht mehr erleben“, erinnert sie sich. Vor allem das Drumherum eines Filmdrehs sei sehr spannend gewesen. Egon Verfürden sieht es so ähnlich. In seinem Oldtimer nimmt er Frau Schnippler auf ihrer Reise ein Stück weit Richtung Meer mit. Regisseur Klaus ist damit auf seine Liebe zu Autos eingegangen. „Jeder spielt sich irgendwie selbst“, sagt er. Vor Drehbeginn hatte er mit allen Darstellern gesprochen, sie nach ihren Träumen gefragt und danach das Drehbuch geschrieben. „Es fängt sehr realistisch an und wird dann immer wilder und fantastischer“, sagt Klaus. Frau Schnipplers Geschichte erzählt er als Roadtrip. So konnte er viele Geschichten verbinden, ohne sie auserzählen zu müssen. Der etwa 35-minütige Film entstand an 14 Drehtagen verteilt auf mehrere Monate. Es sei wichtig gewesen, dass die Darsteller sich mit dem Projekt auseinandersetzen und den Text lernen konnten. „Ich hatte ja ursprünglich keine Ahnung, ob die Darsteller das drauf haben“, sagt Klaus. Aber alle hätten Lust gehabt und seine Erwartungen oft übertroffen. „Es war eine Freude soviel Vertrauen zu haben.“ Und wenn mal eine Sache nicht ging, zum Beispiel weil jemand nicht so gut zu Fuß war, dann wurde es anders gemacht. Die langen Drehpausen stellten allerdings eine Herausforderung dar, weil die Anschlüsse stimmen mussten. Während die stürmische Strandszene vermutlich die aufregendste für alle war, hat dem Regisseur eine andere Kopfschmerzen bereitet: „Es war ein heilloses Durcheinander und wir waren zum Schluss nicht sicher, ob wir alles gedreht hatten.“ Viele Darsteller, mehrere Dialog-Konstellationen, eine Menge Statisten. „Witzigerweise war es die Szene, die jetzt am einfachsten zu schneiden war“, verrät Klaus. Viel mehr will er noch nicht sagen. Im März feiert der Kurzfilm Premiere in der Essener Lichtburg vor mehr als 1000 geladenen Gästen. Für Helga Milewicz, Egon Verfürden und die anderen Darsteller wird der Rote Teppich ausgerollt, in Gedanken auch für Brunhilde Mau, die dann ihr Leinwand-Dabüt als Frau Schnippler geben wird. Irmine Estermann Mehr Fotos zum Film auf coolibri.de SA 11. (PREMIERE) + MO 13.03. SO 12.03. DI 14. + MI 15.03. ENDSPIEL THEATER DUISBURG DER AUFTRAG SCHAUSPIEL HANNOVER NATHAN DER WEISE MÜNCHNER VOLKSTHEATER DO 16. + MO 20.03. NAME: SOPHIE SCHOLL SPIELTRIEB – JUGENDCLUB IM THEATER DUISBURG FR 17.03. SA 18. + SO 19.03. DI 21.03. DER WEG ZUM GLÜCK JONAS SCHÜTTE PENTHESILEA SCHAUSPIEL FRANKFURT GIFT. EINE EHEGESCHICHTE DEUTSCHES THEATER BERLIN MI 22. (PREMIERE) + DO 23.03. MICHAEL KOHLHAAS KOPRODUKTION MIT BÜHNE CIPOLLA FR 24. + SA 25.03. SO 26.03. DIESE GESCHICHTE VON IHNEN BURGTHEATER WIEN JEDERMANN RELOADED PHILIPP HOCHMAIR www.theater-duisburg.de 23

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02