Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 2 Jahren

März 2017 - coolibri Essen

  • Text
  • Dortmund
  • Bochum
  • Oberhausen
  • Duisburg
  • Sucht
  • Lesung
  • Vortrag
  • Jazz
  • Zeche
  • Gelsenkirchen
  • Www.coolibri.de

U M F R A G E J a , e s

U M F R A G E J a , e s i s t Natur im Ruhrgebiet – geht das überhaupt??? Wer uns so kommt, dem erzählen wir aber was. Nele Posthausen hat die Ruhrgebietsmenschen an ihrem wunden Punkt gepiekst und ihnen die liebsten Outdoor-Orte ihrer Ex-Kohleschlot-Heimat entlockt. s c h ö n h i e r Katrin (54) Essen, Bochum, Dortmund – ich finde alle Ruhrgebietsstädte schön, echt! Ich fahre gerne Rad und am liebsten überquere ich dabei die Stadtgrenzen. In Bochum gibt es einen Weg entlang dieser alten Trasse. Wunderschön! Diese Bahntrassen tief ins Ruhrgebiet hinein sind echte Geheimtipps. Da gibt es kleine Buden, an denen ich mit Freunden Stopps machen kann. Auf dem Rad schaue ich gerne durch die Gegend. Schrebergartensiedlungen finde ich faszinierend, da könnte ich stundenlang durchradeln. Bianca (40) und Celina (18) Der Dortmunder Hoeschpark wird auf jeden Fall unterschätzt! Ich habe mehrere Kinder zwischen 7 und 18 und für alle gibt es da was zu tun: von einem Wasserspielplatz über eine Baseball-Anlage über einen Basketballplatz … Und für mich bleibt dann die Ruhe der Bäume und Wiesen. Celina geht aber auch gern mit Freunden in den Westpark. Da ist halt immer was los und sie spielt dort gern Gitarre mit Freunden und singt dazu. Es findet sich immer jemand Musikalisches, der einsteigt. Darlene (19) und Arezu (18) Arezu ist neu im Ruhrgebiet, sie ist für ihren Bundesfreiwilligendienst hergezogen. Jetzt muss ich ihr quasi die schönsten Seiten meiner Heimat Essen zeigen. Ich selbst mag am liebsten Essen-Kettwig. Da komm ich her. Da ist der Baldeneysee, an dem können wir zusammen spazieren gehen oder einfach nur dasitzen und auf den See schauen. Es gibt schöne, große Bänke und immer genug Platz. Sebastian (20) und Jan (21) Ehrlich gesagt, finden wir es noch schwierig, uns vorzustellen, was man im Ruhrgebiet so im Sommer macht. Wir kommen aus dem Sauerland. Da kann man im Sommer Wandern und Radfahren und es gibt super viel Natur. Wir gehen da auch gerne in den See baden. Jetzt sind wir zur Ausbildung hier und haben gehört, dass viele in den Westfalenpark oder an den Ems-Kanal gehen – aber da waren wir noch nicht. Hoffentlich nehmen die andern uns im Sommer mal mit und wir finden es da auch schön. 10 Steffi (40) und Maike (27) Wir mögen den Rombergpark in Dortmund. Der ist ein bisschen ein Geheimtipp, weil er etwas abgelegen ist. Mit dem Rad braucht man aus der Stadt aber auch nur wenige Minuten. Wir liegen da einfach gern zusammen auf einer Decke, trinken was und quatschen. Egal ob einen ganzen Tag am Wochenende oder mal eben für die letzten Sonnenstunden nach der Arbeit. Das geht einfach immer.

U M F R A G E Studierende der fadbk | HBK Essen zeigen ihre Semesterarbeiten Brunhilde (70) Bis Henrichenburg sind es mit dem Rad so drei Stunden vom Dortmunder Hafen aus. Das ist eine superschöne Tour, die man ganz locker mal am Wochenende machen kann. Ich liebe die Weite da oben und trotzdem gibt es immer was zu sehen. Das ist eben richtig Ruhrgebiet, nicht klassisch glatt und schön, sondern es zeigt was von der Geschichte. Rundgang ’17 Birgit (51) Das klingt jetzt vielleicht schräg: Aber ich musste gerade einen Ort für die Beerdigung meiner Mutter aussuchen und finde ihn einfach nur wunderschön. Es ist der Dortmunder Hauptfriedhof. Als Kinder waren wir an dem für uns riesigen Berg Schlittenfahren. Das sind schöne Erinnerungen und der Hauptfriedhof ist immer noch wunderbar zum Spazierengehen. VERNISSAGE 10.03.2017 | 19:00 UHR AUSSTELLUNG 11.03. - 19.03.2017 ÖFFNUNGSZEITEN 10:00 - 19:00 UHR Nils (24) Der Bochumer Bruch ist ein super Kletter-Spot! Da gehe ich gern mit großen Gruppen hin und wir bleiben ganze Tage, um immer wieder neue Routen auszuprobieren. Ich komme aus Warstein, da habe ich das Klettern gelernt. Jetzt mache ich das schon seit vier Jahren. Natürlich gibt es im Sauerland ganz andere Möglichkeiten, aber der Bochumer Bruch ist schon schwer in Ordnung. AZ_HBK_fadbk_Colibri_Rundgang17_92x128_0217_final.indd 1 13.02.17 10:38 JAM-SESSION SPIELFELDER Zoé (20) Ich lebe nicht mehr ganz im Ruhrgebiet, sondern im Bergischen Land. Aber das kann ich auch den Ruhrgebietlern nur als Ausflugsort empfehlen! Wir haben da einen wunderschönen Botanischen Garten und zum Beispiel die Hardt in Wuppertal. Das ist ja so eine grüne Hügellandschaft. Da kannst du alles Mögliche machen. Ich selbst mache gerne Zweier-Akrobatik. Ichraf (45) Der Zoo und der Westfalenpark in Dortmund sind Highlights. Aber eigentlich braucht es das gar nicht. Am spannendsten ist es, einfach über den Westenhellweg zu laufen und die Leute zu beobachten. Hier ist so viel los. Es sind einfach immer Menschen in den Straßen und alle tun etwas anderes, das fasziniert mich. Wenn ich es ruhig haben möchte, dann bin ich an der Ruhr in Wetter. FRÜHLINGS FEST KONZERTE OBJEKTTHEATER U. A. MIT BEGÜM ERCIYAS, DRAGANA BULUT, PLAYFUL COMMONS, VANIA VANEAU & ANNA MASSONI, LEA PORCELAIN, BRASILEIRINHOS, LOUIS VANHAVERBEKE WWW.PACT-ZOLLVEREIN.DE TICKETS@THEATER-ESSEN.DE +49(0)201.812 22 00 FR 31. 03., SA 01.04. & SO 02.04.17 20UHR AUDIO INSTALLATION PERFORMANCE TANZ 11

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02