Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 4 Jahren

März 2016 - coolibri Ruhrgebiet

U M F R A G E G e g e n

U M F R A G E G e g e n Gesetze sind da um… Naja, manchmal werden sie nicht so genau genommen. Nele Posthausen hat sich auf die Suche nach kleineren und größeren Vergehen gemacht und Geschichten vom Ladendiebstahl bis zur nächtlichen Freibadsause gefunden. d a s G e s e t z Persiana (19) Ich breche im Moment regelmäßig das Gesetz. Da ich aus Bulgarien komme und nur zum Studieren hier bin, fliege ich sehr oft. Und immer wenn die Stewardess sagt: „Bitte jetzt die Handys ausschalten“, dann schicke ich noch eine SMS an meine Mama. Sie soll ja wissen, dass ich genau in diesem Moment abhebe. Das mache ich wirklich jedes Mal und wenn die Stewardess nicht so streng aussieht, warte ich sogar noch, bis meine Mama antwortet. Lucas (23) Als ich zwölf war, war ich der Einzige in der Klasse ohne Yu-Gi-Oh-Karten – das musste ich natürlich ändern. Leider hatte ich kein Taschengeld übrig. Deswegen ist es mit mir in einem Geschäft in der Essener Innenstadt dann irgendwie durchgegangen: Ich habe einfach einen Packen Karten gegriffen und bin raus. Irgendwie fand ich das sogar fair, weil ich sie mir ja nicht leisten konnte. Das Blöde war nur, dass es mir nichts gebracht hat: Es war keine einzige richtig coole Karte im „Überraschungspack“. Vasiliki (25) Ich bin nicht sicher, wie verboten das ist, aber so richtig erlaubt, ist es wohl auch nicht: Ich habe im Supermarkt letztens frischen Fisch kaufen wollen, bin also zur Fischtheke hin und habe nach Lachs gefragt. Die Frau hat mir Scheiben nach Wunsch geschnitten, das Ganze dann abgewogen und dann kam es: 53 Euro! So viel kann ich doch nicht für Lachs ausgeben. Weil es mir aber peinlich war, habe ich den armen Fisch einfach irgendwo ungekühlt im Laden liegen lassen und billige Tiefkühlkost gekauft. Yushiro (46) In Japan, wo ich bis vor einiger Zeit gelebt habe, musste ich mal ein Fahrrad „ausleihen“. Ich war nachts unterwegs und wollte zu einem Freund. Es war kalt und dunkel und ich hatte keine Lust mehr zu laufen. Da habe ich ein Rad gesehen, wo der Schlüssel im Schloss steckte. Das war ja quasi ein Zeichen des Himmels! Also habe ich es aufgemacht und bin damit zu ihm geradelt. Ich hab es natürlich wieder zurückgestellt, am nächsten Tag. Aber heute würde ich das trotzdem nicht mehr machen. 10 Katharina (25) Mit fünf habe ich in einem Spielzeugladen einen Flummi geklaut. Der sah super aus! Das war so ein bunt gedrehter in allen möglichen Farben und ich habe einfach weiter damit gespielt, als wir raus gegangen sind. Meine Mutter hat mir eine furchtbare Standpauke gehalten und ich musste zur Kassiererin und ihn zurückgeben. Ich habe geheult wie ein Schlosshund und nur ein „Entschuldigung“ rausbekommen. Komischerweise war die Kassiererin nicht ansatzweise so böse wie meine Mama.

U M F R A G E BIO · FAIR · REGIONAL Louise (20) Ich bin Französin und mit 15 habe ich einen Schüleraustausch nach Baden-Württemberg gemacht. Meine Mitschüler haben mich mit auf eine Party in einem Wald genommen und da hieß es dann: Trinken! In Frankreich ist das erst ab 18 erlaubt, also hatte ich mit Alkohol quasi keine Erfahrungen. Die anderen haben mir erklärt, wenn ich kein Bier mag, dann ist Wodka Pflicht … Heldenmarkt MESSE FÜR NACHHALTIGEN KONSUM Georg (27) Letztes Jahr war ich bei einem Kumpel in Würzburg zu Besuch. Er hat eine Party gefeiert und seine Wohnung lag direkt neben einem Freibad. Das war nachts natürlich geschlossen. Wir hatten aber trotzdem Bock, baden zu gehen. Also sind wir rein, haben uns nackt ausgezogen und sind vom Zehner direkt ins Wasser gehopst. Ich würde es jederzeit wieder machen. 19./20. MÄRZ Jahrhunderthalle Bochum Michelle (23) Ich war mit Freundinnen in der Stadt und habe aus Versehen einen Ohrring, der sich in meiner Tasche verhakt hat, mitgehen lassen. Der war zwar nicht so superschön, aber weil ich ja nun mal zwei Ohren habe, habe ich anschließend den zweiten auch noch stehlen wollen. Da wäre ich dann zur richtigen Diebin geworden! Hat aber nicht geklappt, ich konnte ihn nicht finden. Isabell (19) Eigentlich wollten wir letzten Sommer nur Pizza bestellen und einen chilligen Abend verbringen, aber dann haben wir beschlossen, die Pizza woanders zu essen. Wir sind in ein Schwimmbad um die Ecke eingebrochen... Wir waren da fast die ganze Nacht und es war einfach super entspannt. Das sollten wir eigentlich bald mal wieder machen – tut ja niemandem weh. Maja (26) Manchmal bin ich im Supermarkt einfach viel zu sehr in Gedanken. Letztens habe ich die Hände mal wieder super voll gehabt und wollte dann noch Ingwer greifen. Um ihn irgendwohin zu tun, habe ich ihn in meine Tasche gesteckt. Erst als ich draußen war, fiel es mir auf: Ich habe den Ingwer gestohlen! Allerdings habe ich nicht drüber nachgedacht, ihn zurückzubringen. www.heldenmarkt.de FRÜHLINGSFEST FR 18.03. — SO 20.03.16 Performances, Konzerte, Tanz u.v.m. von und mit: FIELDWORKS: HEINE AVDAL & YUKIKO SHINOZAKI, VLATKA HORVAT, STUDIO MUSIKFABRIK, SIMON MAYER, ALMA, FRANK&ROBBERT/ ROBBERT&FRANK Außerdem: ›EINLADUNG ZUM TANZ!‹ Tanztee zum Mitmachen mit Blitz-Workshops Frühlingsleichte kulinarische Angebote an allen Tagen. Familienprogramm / Kinderbetreuung am Sonntag INFOS & TICKETS: WWW.PACT-ZOLLVEREIN.DE & 0201.81 22 200 Photo ©: Stefan Hilterhaus 11

coolibri Magazine 2020

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02