Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 5 Jahren

März 2016 - coolibri Düsseldorf

  • Text
  • Wuppertal
  • Jazz
  • Charts
  • Oberhausen
  • Oper
  • Krefeld
  • Dortmund
  • Lesung
  • Musik
  • Sucht
  • Www.coolibri.de

S Z E N E D I E B Ö R S

S Z E N E D I E B Ö R S E A D A Rieger Rockstar Punk im Rock Der Mann braucht keinen Karneval, um sich in rosa Discounter-Fummel zu zwängen. Hier eine schicke Perücke, da der ausgeliehene Schminkkoffer der Tochter und – Kamera ab! Andreas Rieger, besser bekannt als Rieger Rockstar, mag Musik und Spaß. Am besten in Kombination. Und er, der schon Textperlen wie „Teilen ist geiler“ schuf, geht aktuell mit zwei nagelneuen Videos und Online-Veröffentlichungen an den Start. „Warmduscher vs. Prinzessin“ heißt das mitreißende Duell, das Funk- und Punk-Rock gegenüberstellt. „Seine Musik ist ein pures Wechselbad von Funk, Punk, Reggae, Rock, Popsongs und Balladen – manchmal auch innerhalb eines Stückes. Seine Texte sind Betrachtungen des stattfindenden Lebens, der Liebe und natürlich der menschlichen Laster“, beschreibt es eine Presseinfo treffend – wer je sein Album „Ohrenkino“ hörte, weiß das. Und jetzt also ein weiterer Durchstart mit bewegten Bildern: „Für ‚Warmduscher‘ haben wir drei Tage lang in Schwimmbad und Sauna gedreht“, erzählt Rieger. Die gesamte Band planscht und rutscht in schnellen Schnitten durchs Bild, mit vollem Körpereinsatz und erkennbar viel Spaß ist hier alles gegeben worden. Ein ausgeklügeltes Konstrukt lässt zudem Schlagzeug samt Drummer auf dem Wasser schwimmen. „Ein funkiger Song über ein unausgesprochenes Männerideal“, schmunzelt der selbstbetitelte Rockstar. Gaststar ist übrigens die amerikanisch-wuppertalerische Soulqueen Brenda Boykin. „Ein funkiger Song über ein unausgesprochenes Männerideal.“ Ganz anders „Prinzessin“: „Manchmal möcht ich ‘ne Prinzessin sein“ ist der Beginn einer Zeitreise durchs Leben, durchs Älterwerden. Im Punk- Rock-Gewand und rosa Tutu erzählt Rieger Rockstar von Geschlechter-Rollentausch und royalen Beziehungsvorlieben; „auch als Hommage an die Mütter der Nation und/oder Weizenbier zu verstehen“. Musikalisch geht der Song ordentlich nach vorne: Ein treibendes Gitarrenriff wird ausgefüllt von 80er-Keyboard-Sound und landet schließlich im Reggae-Style. Optisch ist hier der große Maskenball angesagt. Rieger schminkt und verkleidet sich, dass die Schwarte kracht. Live präsentiert er seine Tunings und sein erstes Soloalbum seit langen Jahren auf den Bühnen von Clubs, Schulen, Kneipen, Knast, Musikakademie, Open Air Events und Universität. Mit Videos und Live-Musik will Rieger sein aktuelles Schaffen in der Börse zeigen und feiern. „Ich habe eine tolle neue Band hinter mir, und ein fettes Vorprogramm gibt es auch – mit HipHop von Mettfabrik und Der Bote, sowie Sounds von DJ Stomag.“JD Release-Party: 11.3. Die Börse, Wuppertal 26 Foto: Green Art Steve Noble und Peter Brötzmann Wieder neu Er ist einer der Gründerväter des europäischen Free Jazz und einer der international bekanntesten deutschen Jazzmusiker: Peter Brötzmann. Anlässlich seines 75. Geburtstages stellt er in seiner Wahlheimat Wuppertal sein neues Quartett vor: Mit dabei sind aus Großbritannien der Schlagzeuger Steve Noble und der Bassist John Edwards sowie der amerikanische Vibraphonist Jason Adasiewicz. „Wie schon oft in seiner Karriere gelingt es Brötzmann, mit seinen Kollegen ganz neue Musik entstehen zu lassen“, informieren dazu die Veranstalter von JazzAge. „Das Vibraphon mit seiner luftigen Transparenz spielt hier die entscheidende Rolle. Ideal für Brötzmann-Einsteiger und eine tolle Überraschung für diejenigen, die glauben, schon alles von Brötzmann zu kennen.“ DoppelD 4.3. Ada, Wuppertal H U T M A C H E R Hank Zerbolesch Pepless Er organisiert nicht nur sämtliche Hutmacher-Veranstaltungen rund ums Wort, er ist auch selber Slammer, Vielschreiber, Hörspielautor. Zuletzt erschien das aufwendig produzierte Hörspiel „Die Zeitmaschine“, jetzt hat Hank Zerbolesch mit „Das Geheimnis um das verschollene Pep“ nachgelegt. Dies tritt allerdings (zumindest erstmal) nicht als CD in Erscheinung, sondern als Live-Version in der neuen Veranstaltungsreihe „Lautsprecher“. „In regelmäßigen Abständen versorgt Hank Zerbolesch das Café Hutmacher mit alten und neuen Autoren-, Sprecher- und Musikergesichtern und vermischt Bühnenliteratur mit Hörspiel und Musik.“ Im März an seiner Seite: Johannes Floehr, Lisa Schoyen, Michel Kühn, Michael Heide und Poly- Dil. JD 12.3. Hutmacher, Wuppertal Foto: Petra Cvelbar Foto: Sven Pacher

T E L E G R A M M Konzert Freitag, 8.03.2016 19.30 Uhr Mach mit bei Dickes G! Foto: Veranstalter Milords! Hommage à Edith Piaf Jean-Claude Seférian beschwört den Zauber französischer Lebensart Peter-Hansen-Platz 1 42275 Wuppertal- Oberbarmen Karten unter wuppertal-live.de und an der Abendkasse Oliver Lutz Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein herkömmlicher Getränkemarkt. Betritt man die traditionsreiche Weinquelle Hornig an der Wuppertaler Bayreuther Straße, findet man sich aber in ziemlich exklusivem Umfeld wieder. Neben einer Vielzahl an ausgesuchten Weinen sind hier Spirituosen, aber auch Produkte wie Schokoladen, Kaffee, Honig, Essig, Öl und Pesto im Sortiment. Was alle gemeinsam haben: Händler Axel Heuschen achtet nicht nur auf Hochwertigkeit, sondern auch auf Siegel wie Bio, Fair Trade und Nachhaltigkeit. So auch aktuell bei den Tee-Sorten der Tee People. „Ein Unternehmen, das 50 Prozent seiner Gewinne in Bildungseinrichtungen investiert und mehrere Auszeichnungen für seine Kreationen erhalten hat. Dieses gelebte Konzept von sozialem Unternehmertum und höchster Qualität hat uns überzeugt, die Produkte anzubieten.“ Das „Umsonst und draußen“-Festival Dickes G wird am 20. August bereits zum achten Mal am Ennepestrand in Gevelsberg stattfinden. Den Gästen wird mit einer großen Hauptbühne, einer Punk-Rock-Bühne, einem Hip-Hop-Zelt, einem tollen Rahmenprogramm, einer Freizeitfläche, leckerem Essen, erfrischenden Kaltgetränken, sowie vielen Informationsständen wieder einiges geboten. Regionale Musiker aufgepasst! Bands aus Gevelsberg und der Umgebung haben ab sofort die Möglichkeit, sich für einen Auftritt auf der Hauptbühne zu bewerben. Ein Gig auf dem „Dickes G“-Festival bietet dabei nicht nur die Chance, vor einem großen Publikum zu spielen, sondern auch noch die Bühne mit einem überregional bekannten Künstler zu teilen. Das Bewerbungsformular kann ab sofort und bis zum 7. Mai auf online ausgefüllt werden. Nach Beendigung der Bewerbungsfrist wird das Organisationsteam das Line-up des diesjährigen Festivals bekannt geben. bewerbung.dickesg.de Foto: Veranstalter Axel Heuschen Zum wiederholten Mal haben die Veranstalter des Simonz am Wuppertaler Arrenberg ihren Geheimtipp- Riecher bewiesen: Das Kölner Oliver Lutz Quintett wird in Fachkreisen derzeit bestens besprochen und in der Jazzszene hoch gehandelt. Am 3. März kommt der Fünfer nach Wuppertal: Sebastian Gille – Saxofon, Vitaliy Zolotov (UKR) – Gitarre, Simon Seidl – Fender Rhodes Oliver Lutz – Bass, Oliver Rehmann – Drums. Der Bachelorstudiengang Industrial Design und der Masterstudiengang Strategische Produkt- und Innovationsentwicklung an der Bergischen Universität Wuppertal stellen in einem Showcase die aktuellen Abschlussarbeiten und Ergebnisse aus den einzelnen Studienprojekten des Wintersemesters 2015/16 vor (18.3. 19 Uhr Gebäude I, Foyer Ebene 13, Fuhlrottstraße 10). Die Ausstellung ist auch am Samstag und Sonntag (19./20.3.) von 12 bis 16 Uhr zu besichtigen. uwid.de Da dürften auch die Herzen vieler Eltern höher schlagen, wenn das Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater ab 12.3. „Die Vorstadtkrokodile“ zeigt. Das 1976 geschriebene Buch und der 1977 ausgestrahlte Fernsehfilm sind bis heute Klassiker der Kinderliteratur: Eine zeitlose Geschichte über Freundschaft, Mut und Vertrauen. „Max von der Grün schildert auf sehr unterhaltsame Weise den Umgang mit Vorurteilen. Das Thema der körperlichen Benachteiligung lag ihm selbst sehr am Herzen, da sein Sohn im Rollstuhl saß. Aber auch Themen wie Ausländerdiskriminierung und die Rolle des Mädchens innerhalb der Bande sind nach wie vor hochaktuell.“ JD Foto: Weinquelle Hornig 10.03.16 „Sei mir ein Vater“ Lesung und Gespräch mit der Autorin und Journalistin Anne Gesthuysen Eintritt: 15,00 € · 19.30 Uhr 16.03.16 „Zanderfilets - Eine Kulturgeschichte des Christentums in 25 Kabinettstückchen“ Lesung und Gespräch mit dem Autor Hans Conrad Zander Eintritt: 13,00 €· 19.30 Uhr 06.04.16 „Lebenskönnerschaft –Impulse aus der Philosophie der Lebenskunst“ Filmpräsentation u. Filmgespräch mit Marcus Minten Eintritt: frei 19.30 Uhr 07.04.16 „ Latte Macchiato – Soziologie der kleinen Dinge“ Lesung und Gespräch mit dem Autor und Soziologen Tilman Allert Eintritt: 12,00 € 19.30 Uhr Karten-VVK: MedienforuM des BistuMs essen Zwölfling 14 · 45127 essen · tel. 0201/2204- 274 e-Mail: medienforum@bistum-essen.de · fax -272 Theater FLETCH BIZZEL Humboldtstr. 45 ■ 44137 Dortmund Tel. 02 31/142525 ■ www.fletch-bizzel.de März 2016 Mi.02.03. EMSCHERBLUT Mittwoch-Special-Improshow Fr. 04.03. ENSEMBLE FLETCH BIZZEL Sa. 05.03. „Gatte gegrillt“ So. 06.03. Fr. 11.03. Sa. 12.03. So. 13.03. RENÉ STEINBERG „Gebt dem Unsinn das Kommando“ HENNES BENDER „KLEIN/LAUT“ TOBI KATZE „Morgen ist leider auch noch ein Tag - irgendwie hatte ich von meiner Depression mehr erwartet” SASCHA KORF „Wer zuerst lacht, lacht am längsten“ Do.17.03. ENSEMBLE FLETCH BIZZEL bis „Die Nervensäge” Premiere! Sa. 19.03. von Francis Veber Beginn: 20.00 Uhr · So. 18.00 Uhr THEATER TURBINE „Hoppelpoppels Hasenfrühstück“ So. 06.03.-11 Uhr · So. 13.03.-11 Uhr · Mi. 16.03.-10 Uhr 28. Juni - 09. Oktober 2016 RuhrHOCHdeutsch im Spiegelzelt · Rheinlanddamm 200 · B1 27

coolibri Magazine 2020/21

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017