Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 1 Woche

Mai 2021 - coolibri

  • Text
  • Eurovision
  • Comedy
  • Buehne
  • Gastronomie
  • Restaurants
  • Kontaktanzeigen
  • Kalender
  • Termine
  • Musik
  • Schauspiel
  • Hagen
  • Wuppertal
  • Duisburg
  • Essen
  • Bochum
  • Dortmund
  • Duesseldorf
  • Ruhrgebiet
  • Film
  • Kunst

T H E M A Pimp my ride

T H E M A Pimp my ride Anna weiß, wieman Autosaufmotzt -obihr eigenesoderauchandere. Fotos (2): Anna Paguera Wertauchtals erstes vordem inneren Auge auf,wennman den Begriff„Autotuning“hört? MitSicherheit nichtAnna Paguera. DieDortmunderin interessiert sich seit ihrerKindheit für dasSchrauben an flotten Vierrädern und verleihtder männerdominiertenund vorurteilsbehaftetenSzene eine ganzbesondere Note. Annaweißdefinitiv, wassie will –und dasist fürgewöhnlichetwas mehr. IhrfahrbarerUntersatz soll sienicht nurvon ihrerWohnung zu ihrerArbeit undzurückbringen. Fürsie mussdas Auto einendermaßen persönlichen Stil besitzen,dassman es vonallen anderenunterscheidet.Dafür investiertsie gernemal in diepassendenExtras, aber nichtindie passenden Mechaniker:innen,denndas macht siefastausschließlich selbst.Annaist hobbymäßigAutotunerin –und auch eine gute Autofahrerin.Ja, einparkenkannsie ebenso. IhrInteresse entstand durch ihrenPapa, derineinem LadeninDortmund Autoteileverkauft hat. Da wollte Anna aus Neugiergernmal mitund wurde durchdas Gescheheninden unterschiedlichenAutowerkstättendirekt angefixt. Ihr Vaterschenkteihr sogarmehrere Matchboxautos, da sieihr so gut gefielen.Durch einenälteren Freund in derJugendverbrachtesie erneut Zeit an Arbeitsplätzen, wo sich ansonstennur Männer aufhielten, undprobierte,kleineDinge an ihremersteneigenen Auto selbst zu reparieren –„manhat ja mit18nicht so viel Geld“, berichtetsie lachend. Daraus entstand schließlicheinerichtigeLeidenschaft.Sie fragte immer nach weiteren Details fürmehrFertigkeiten, diesie lernen wollte undbasteltemit ihremKumpelauch an anderenKarren. So kamman mitanderen Leuten derTuningszene in Kontakt.„Tuning istmehrals nuretwas schrauben. Mantauscht sich viel über Möglichkeiten,Ideenund Interessen aus“, erzählt Anna,die besondersdie Kreativitätdes Hobbys schätzt.Die einen sind mehr an derLeistungihresAutos interessiert,anderelegenihren Fokusauf dieOptik. Ob Gurte, Sitze, Lenkräder,Innenräume, Schaltknauf, Musikanlagen,Scheinwerfer–da geht so einiges. Jede:r hatdazu eine andere Meinung undeinen anderenSchwerpunkt, wasaufgemotzt werden sollte.Ein Freund vonAnnaist spezialisiertauf BMW. Sieselbstfährt seit letztemJahr einen4er Gran Coupé. Gemeinsam habensie an vielen verschiedenen Fahrzeugen herumhantiert. Einige Männer haben erst komisch geguckt,als siesagte,sie würde dasfür siereparieren. Doch letztendlichkonnten ihre Skills überzeugen.Alleinmacht sieabereherselten etwas, da sieesnicht in einerAusbildunggelernt hatund fürsie dieSicherheit immer vorgeht. Da Veränderungen immer gutwas kosten,legtsie sich stetsein bisschen wasfür ihren4er zurSeite. „Die richtigenTeile für 8

T H E M A einenBMW kosten eben mehr alsfür einenPolo“, scherztsie.Ihr Ziel ist es,indreiJahrenihrenWagen so individuell gestaltetzuhaben,dassman ihn nichtmehrverwechseln kann. Konkurrenz zu anderenFrauennimmt sienicht wahr.Die Anzahl an Frauen istinder Szeneehüberschaubar unddie supportensichallegegenseitig, besondersinden sozialen Netzwerken,indenen alleihre Objektevorstellen. Trotzdem stehen Frauen oftauf etwasandere Extras als Männer, somitwürde Anna sagen, dass siemit bloßem Auge erkenne,obdas Auto voneinem Mann oder einerFrauaufgepimpt wurde.Was siefür sich jedoch komplett ablehnt, istjeglicheFormder Sexualisierung –egal, ob von denFrauenselbstgewolltodervon denMännernals Stempelaufgedrückt. Annamöchtenur mitihrem handwerklichenKönnen punkten. Obwohl ihr eindeutigmehrMänner folgen,gelingt es ihr auch ganz ohne nackteHaut. Privatist siebei Freund:innen dieerste Wahl,wennesums Reifenwechseln geht. Hauptberuflichist es aber nichtganzihrs. Sieweiß, wiehartder Job istund auch,dassdie Bezahlungihr nichtausreicht.Wennsie sich ihr Traumauto leistenkönnte,wäre es derM4. EinenTag Rennfahrerinzusein, istauch einWunsch, densie sich malerfüllen möchte. DesWeiteren kämpftsie mitihrer Dortmunder Crew,die gerneauch einenVereingründenwollen, gegendas schlechteImage.Autotuning für sieheißt nichtillegale Handlungenvollziehen, durch Lärm belästigen oder rasend durch die City cruisen. „RichtigePoser haben oftmit mehrerenLeutengemeinsam einenWagen als Showobjekt, densie sich teilen undansonsten für denAlltaggar nichtnutzen“,weißsie.Annahat einAutofür alleFälleund verfolgt einenwesentlich anspruchsvollerenStil. Somitruft siehiermitdafür auf, demGanzengegenüber offen eingestelltzuseinund beiInteressean schicken Flitzern einfachmal zum Austausch beieinem Treffen vorbeizuschauen–oder sogarden einenoderanderen Tipp zu bekommen,wenn manmal selbst zu Hausetüftelnmöchte. cf Männerarbeit?Wer sagt das? 9

coolibri Magazine 2020/21

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017