Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 3 Jahren

Juni 2017 - coolibri Düsseldorf und Wuppertal

  • Text
  • Wuppertal
  • Jazz
  • Dortmund
  • Sucht
  • Festival
  • Musik
  • Urlaub
  • Krefeld
  • Neuss
  • Charts

SZENE D Ü S S E L D O R

SZENE D Ü S S E L D O R F D Ü S S E L D O R F „Displacement“ Foto: stavros photography Ausdrucksformen Akteure,Theoretiker undPraktiker frischen dieBestandsaufnahme der zeitgenössischenTanz- undPerformancekunstauf: VorwelcheGefahren stellt dieWirtschaftslage dieSzene?Wie wirken sich Krieg undGlobalisierung aus?Aus verschiedenenPerspektivennehmeninternationale Gäste vom1.bis 3. Juni in Panels,Lesungenund Live Acts im tanzhaus NRW die Bewegungskunstunter dieLupe. Im Rahmen derKonferenzist Künstler RaimundHoghe am 1.6. mitseinerProduktion„Ichräumeauf“ zu sehen Am 2.6. zeigtder syrischeChoreografund Tänzer MithkalAlzghair das Stück„Displacement“, in demdie Verwurzelungund Vertreibungtänzerischen Ausdruck finden. dyz INVENTUR 2–Contemporary Dance &Performance,1.-3.6.,tanzhausnrw, Düsseldorf; Details und Registrierung unter tanzhaus-nrw.de W U P P E R T A L DerelterlicheGarteninBarmen,1912 Der Künstler dahinter In NewYorkgeboren,inWuppertal aufgewachsen,inMünchenvielfür die Kunstbewirkt:Adolf Erbslöh giltals Wegbereiterder KlassischenModerne. Als Förderer verhalf er Künstler-KollegenzuAusstellungenund mitMarianne vonWerefkin,Alexej vonJawlensky,Wassily Kandinskyund Wladimir Bechtejeffwar er an derGründung der„NeuenKünstlervereinigungMünchen“beteiligt.Aus dergingspäterdie expressionistische Künstlergruppe DerBlaueReiterhervor. Dem„Avatgardemacher“ widmet dasVon derHeydt-Museum jetzteineumfassendeAusstellung, dieseineneigenen Malstil insZentrum rückt.ErbslöhsWerke lebenvon derLeuchtkraftder Farbe und einem klar strukturierten, räumlichen Aufbau. dyz Adolf Erbslöh: DerAvantgardemacher, 11.4.-20.8.2017,Von derHeydt-Museum, Wuppertal 20 Foto: VG Bild-Kunst, Bonn, 2017 Stefanie Sargnagel Versöhnende Worte WerBücherliebt,gerne über die Königsallee flaniert undesgenießt,an jederEckekulturelleKleinodezuentdecken,der freutsichwahrscheinlich schonseitMonaten aufden Juni.DennimFrühsommer findet,umrahmt vonden DüsseldorferLiteraturtagen, einmal mehr derBücherbummel statt. Gebummeltwerdenkann an vier Tagen, vom8.bis zum 11.Juni.Buchhandlungen, Verlageund Antiquariateladen dazu ein, dieHausbibliothek aufzustocken.Künstler, Musiker undGastronomen sorgen währenddessenfür buntes Treibenauf Düsseldorfs Prachtmeile.ImLesezeltbekommenAutorinnen undAutoren dieMöglichkeit, Selbstverfasstes darzubieten. DerNachwuchs wirdimKinderlesezeltbespaßt, hier stehen Märchen undanderephantastische Geschichtenauf demProgramm.WalkingActs mischen unterdessendie flanierenden Besucher auf–diePutzrabenetwa,die sich,mit Besenund Kehrblech bewaffnet, vehement wiehumorvoll um dieOrdnung aufder Straßekümmern. Aber natürlich stehtdas geschriebeneWortimMittelpunkt, unddas nicht zu knapp: Unterdem Motto„Liberté“,das in diesen Tagentreffendernicht hätte gewählt sein können,findeninder ganzen StadtLesungenstatt.Am 8.6. istWiglafDrosteauf derBühne im zakk zu Gast.„Wasabi nurgetan“ heißtseinaktueller Gedichtband, undinguter alterDroste-Manier wirder sein Publikum ganz sicher verzücken.Die Krimi-Bahn rolltam11.6. los, an Bord istdann DanielaWander, dieden Mitpassagieren aus ihrem Luther- Krimi „Tod in Wittenberg“vorliest. Diejunge Wienerin StefanieSargnagel kommt am 12.6.ins zakk. Ursprünglich Studentin derbildenden Künste, fingsie voreinigenJahrenan, ihre(mitunter brillanten) Gedanken aufzuschreiben.Heraus kommen oftwütende,manchmal zynische,aberimmer spannende Texte. DemMotto derFreiheitentsprechendist selbstverständlichauch dieGeflüchteten-Thematik im Programm zu finden. Am 17.6.spricht zumIslamwissenschaftler Stefan WeidnerimLiteraturbüro über diePoesieals Teil derWeltversöhnung. Eher kämperisch gibtsich seit jeherWolfBiermann.Am15. Juni liestder kritische GeistimPalais Wittgenstein aus seiner im vergangenenJahr erschienenen Autobiografie. Die trägt den passenden Titel „Warte nicht auf bessre Zeiten!“ toc; DüsseldorferLiteraturtage: 6.-.18.6., Bücherbummel:8.-11.6.verschiedene Orte,Düsseldorf buecherbummel-auf-der-koe.de Foto:Foto: Goll 2016

SZENE Foto: Antke Homm S t r a i g h t o u t t a W i n n e k e n d o n k André Janssen isteigentlich gelernterEnergieelektronikerund IT-Systemelektroniker. Im vergangenen Jahr wagteder 36-Jährigeeinen Neustartund machte seine Leidenschaft, das Veranstaltenvon Konzertenund Partys, zumBeruf.Zusammen mitSilke Nolden leitet er seit Dezember die Kombüse 59. Außerdem findet im Juni wieder seine Konzertreihe Sommerklängeunter den Linden statt. „AmAnfanghörtman ja immer Charts“, beschreibtJanssen seineerstenmusikalischen Einflüsse.Inder Jugend kamerschnell mitHipHop in Berührung, hörte„sehr viel Amerikanischesund Undergroundsachen.“Erbesuchte dasSplash-FestivalinseinenGründungszeiten in Chemnitz. VonseinerHeimat Kevelaer-Winnekendonk aus veranstalteteererste Partiesam Niederrhein. Als er vorgut zehn Jahrennach Düsseldorfkam,wurde dersowieso schonMusikbegeistertezum regelmäßigen Konzertgänger. Er begann,ehrenamtlich kleinere Bandsin dieKulturvereine derStadt zu holen. Anfang 2015 gründete Janssenmit MusicArt UrbanLife,kurz: MAUL Booking, sein eigenes Gewerbe. Ausdem Herzens-Hobby istnun sein Brotjob geworden.Imvergangenen Jahr botsichdie Chanceeines Aufhebungsvertragesbei seinem damaligenArbeitgeber.Der 36-Jährige schlug zu underöffnetezusammen mitSilkeNolden diePempelforter Kultur-DependanceKombüse 59.Hierorganisierendie beiden ein„Querbeet- Programm“ aus Ausstellungen, Konzertenund Lesungen. Ab dem16. Juni istJanssen allerdingsvor allem im Biergarten VierLindenanzutreffen.Dann startetzum drittenMal seineKonzertreihe Sommerklängeunter denLinden. Mitden PicturesoderRocky Volato, aber auch hiesigen Songwritern.Dassder Booker,Veranstalterund Tontechniker einenRiecher für guteSoundsund Bandshat,bewieserspätestens2016. Da spieltendie GiantRooks vorweniger als 100Leuten beiden Sommerklängen.IndiesemJahr war ihr Konzertimzakk ausverkauft.Janssen istes aber vorallem wichtig, dass dieMusiker sich wohl fühlen: „Ich habemal eine Band als Tourmanagerbegleitet undkenne dieVariantenvon auf-dem-Boden-Schlafen bishin zum Drei-Sterne-Hotel.Deswegenweiß ich, wasdie Musiker brauchen oder nicht.“Ein Engagement,das sich herumgesprochenhat.„Im letztenJahr haben mich 15 bis20Musiker gefragt, ob ichihre Tourenplanenkann“,erzähltJanssen.Zeitlich ist dasnicht mehr möglich.Das Handyist quasi immer an.Für Acts wieden Opener am 16.Juni lohnt sich dasaberauch.Edgar Wasser.HipHop, natürlich. NaB; Sommerklänge unter den Linden: 16.6.-2.9.BiergartenVierLinden, Düsseldorf; maul-booking.de VERKAUFSOFFENER SONNTAG von 13 bis 18 Uhr AB AUF DIE ROLLE, BILK. 10. & 11. JUNI Musik, Talente und Kulturprogramm. www.contest-arcaden.de 21

coolibri Magazine 2020

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02