Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 5 Monaten

Juli/August 2019 - coolibri Düsseldorf, Wuppertal

  • Text
  • Krefeld
  • Schlager
  • Musical
  • Musik
  • Jazz
  • Dortmund
  • Festival
  • Charts
  • Wuppertal
  • Bochum

THEMA K 2 0 / K 2 1 Ai

THEMA K 2 0 / K 2 1 Ai Weiwei Fotos (3): 1:Sunflower Seeds: Courtesy Ai Weiwei Studio ©Kunstsammlung NRW, 2: Portrait AiWeiwei ©AiWeiwei Studio ©Kunstsammlung NRW, 3:Nadine Sole Contenanceist so ziemlich in jeder Brancheangebracht. In besonderen Situationen, oder bei besonderen Pressekonferenzen, fragen jedochauch sonstbeherrschteSchreiberlinge nach Autogrammen. Manche stehen garminutenlangfür ein Foto an –oderbringen sich Klappstühle mit. Genau so kann mansich das Geschehen beim Pressetermin zu Ai WeiweisAusstellung „Woist die Revolution?“imK21 und K20 vorstellen. Revolutionär Beider letztengemeinsamen Pressekonferenz 2013 beider Biennale in Venedig, erzählt dieDirektorin derKunstsammlungund Kuratorin SusanneGaenshemer, konnte Ai Weiwei nichtpersönlichdabei sein.Nachdem er 2011 aufgrund desVerdachts derSteuerhinterziehung in seiner chinesischen Heimat für81Tageverhaftet wurde,hatte er bis2015keinenPassund somitkeine Ausreisemöglichkeit.Inzwischen wohntder Künstlermit seiner FamilieinBerlin. BislanggrößteAusstellung Ai Weiweis Insgesamt drei Kuratorenhaben sich über anderthalb Jahre mitder Konzeption derWerkschauimK20 undK21 gekümmert.Direktorin Gaensheimer, Doris Krystofund Falk Wolf.Herausgekommen isteine„Ausstellung,wie wirsie hier noch niegesehen haben“, lässt sich KrystofzuSuperlativen hinreißen. Es kommt jedoch auch nichtoft vor, dass einKünstlergleichin zwei Häusern derKunstsammlungausstellt.Ai Weiwei selbst meint: „Diese Show istdie größte undkomplettesteinmeinerkurzenKunstgeschichte.“Seit15Jahrenstelltder Architekt, Künstlerund Aktivistseine Werkeaus.Seine SchauinDüsseldorfsteht unterseinerSchaffensdevise „Everythingisart.Everythingispolitics.“Bislang unbekannte Exponate aus vier Jahrezehnten werden hier ebenso gezeigtwie Frühwerke. Dabeidreht sich dieAusstellungvor 16 allem um drei Themen: Individualität undGesellschaft,Humanität undden Einsatzfür diefreie Meinungsäußerung.Dassdie letztenbeidenzu bewahrende Gütersind, weiß derKünstlerseit seiner Inhaftierung2011nur zu gut.Susanne GaensheimergibtzuProtokoll: „EsgibteineVerzahnungvon ethischem undästhetischemAnspruch in seinem Werk.“Unter denüber40Werke befindensichraumfüllende Installationen, so etwa „SunflowerSeeds“ in derKlee-Halledes K20. Das Werk fasstüber60Millionen –und somitauch über 60 Tonnen –Sonnenblumenkerne aus Porzellan, jedeseinzelneeineSkulptur. DerAufbaudiesesWerks warvor allem „eine großeHerausforderungandie Logistik“, wieKuratorFalk Wolf erzählt. Winzigerscheint da das Individuum. MigranteneineStimme geben Einwichtiger PunktinAiWeiweis Werk: Allesind irgendwiegleichklein.Odergroß. In derKlee Halledes K20ist nichtnur dieInstallationauf 650QuadratmeternBodenfläche zu sehen, sondern auch eine Tapete ausSchuldscheinen. Als derKünstleraufgund desVorwurfs derSteuerhinterziehung verhaftetwurde,schickten ihm Menschen aus aller Welt Geld.Daraufhin entwarf er für jedenSpendereinen Schuldschein. Dassesihm nichtumBereicherungoderdas Verarbeitenseinespersönlichen Dissidenten- Schicksals geht,wirdklar, als er gefragtwird, ob er denn schoneinmal dieMigranten nach ihrer MeinungzuseinenWerkengefragt habe. Wenn er beispielsweise Kleidungsstücke deseinstigenLagersinIdomenibenutzeoderdas Thema in seinem Film „Human Flow“inden Mittelpunkt rücke. „Ich binselbstein Migrantseitdem BeginnmeinesLebens“, sagt Ai Weiwei dann und ergänzt: „Ich weiß, wieesist,keine Stimmezu haben.“ Konsequent ister–in seinem allumfassendenRespekt vorallen Individuen.An Deutschlandschätze er besonders, dassses möglich sei, aufintellektuelleWeise zu diskutieren. SeineAusstellungbietetvielStoff,wennes darumgeht, wiewir lebenwollen. Nadine Sole Ai Weiwei: bis1.9., K20+K21, Düsseldorf; kunstsammlung.de Umringtvon Kameras:AiWeiweiinDüsseldorf

SZENE M I T S U B I S H I E L E C T R I C H A L L E GrüneWelle beider Cannafair Highlife inDüsseldorf Die Cannafair kommt nach Oberbilk:ImGepäckhat dieMesserundum dasgrüne Hanfgewächs 100verschiedeneAusstellersämtlicher Länder. Dieeinem Fachpublikum undInteressiertenallerleiProduktevorstellen, diedie Branche zu bieten hat. Dabeigehtesnicht nurumdie bekannte Pfeife,sondern auch um Anbautechniken, Kosmetikaund vieles mehr.Mit dabeiist unteranderem dieWuppertaler Streetwear-MarkeHaschtag, verschiedeneAgenturenzum Thema, aber auch derdeutscheHanfverband unddie PiratenPartei. Dazu gibtesFoodtrucks, sowie zwei Fetenam Samstagabend: eine After-Show-Party in derKöhlerliesel undeineÜberraschungsparty einesinder SzeneintegriertenVeranstalters. KK Cannafair-Messe 2019:23.-25.8.,MitsubishiElectricHalle,Düsseldorf; cannafair.nrw Foto: Kimzey Nanny /Unsplash B O C H U M So geht Akademie heute. Ruhrgrillfestspiele Das Hochamt derBBQ-Szene desRuhrgebietes findet in Wattenscheid statt. Unweit desHellwegsresidiert dieGrillakademie Ruhr aufeinem altenBauernhof,viele Menschen erlernen underleben hier stetig diehohe Kunstder kulinarischgehobenen Glut.Beim Summer BBQFestival trifft sich stetsdie gesamteSzene,eineLeistungsschauinSachenTechnikund Handwerk, quasinebenbeigibtesnatürlich auch gutauf dieGabel undfeine Getränke. Dabeiist miteinem Standauch dercoolibri –mit SchwestermagazinRuhrgebeef. Füruns am Grillsteht an diesem TagDaniel Takeshi Wienand, dermit dem„Besten aus zwei Welten“inSachenLachs auftrumpfen will.Ferienauf demBauernhof,allerdingsohneStreichelzoo. tt Summer BBQFestival: 7.7.,(13-18Uhr), GrillakademieRuhr,Bochum coolibri verlost1x2 VIP-Karten mitShuttleservicehin und zurück! Foto: Grillakademie Ruhr Gintersdorfer /Klaßen Institut für unvorhergesehene Zusammenarbeit Mi 3. – Fr 5.7. WorringerPlatz Performance Jeden Tag produzieren, jeden Tag Performance! Die internationale Gruppe um Gintersdorfer /Klaßen ließ sich von Hannes Meyers Bauhaus-Pavillon inspirieren und baut ganz in ihrem Sinne einen Ort für unvorhergesehene Zusammenarbeiten und Performance mitten in den Düsseldorfer Stadtraum. fft-duesseldorf.de Das FFT wird gefördert durch die Landeshauptstadt Düsseldorf und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen. Foto: Knut Klaßen 17

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02