Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 3 Jahren

Juli 2016 - coolibri Düsseldorf

  • Text
  • Wuppertal
  • Bochum
  • Sucht
  • Duisburg
  • Zeitangabe
  • Jazz
  • Charts
  • Oberhausen
  • Oper
  • Festival
  • Www.coolibri.de

C O O L I N A R I S C H

C O O L I N A R I S C H I N D I A N P A L A C E Leere Tische ??? Indian Palace Foto: Mathias Kehren 48 Hier ist Platz für Ihre Anzeige! anzeigen@coolibri.de Fon: 02 11/ 3 84 66- 11 A Taste of India Zentral ist es nicht gerade, und da man die Cronenberger Straße in der Regel eher entlangfährt anstatt -geht, ist es fast schon unscheinbar. Doch findet sich auf halber Höhe tatsächlich ein neues gastronomisches Kleinod: der Indian Palace. Tritt man vorne an der viel befahrenen Straße über die Schwelle, staunt man nicht schlecht, welch Panorama sich zur hinteren Seite hinaus bietet. Ein grünes Tal mit Gartenhäusern erstreckt sich ab Küllenhahn abwärts – der Blick ist offen und weit. Der Blick in die umfangreiche Speisenkarte macht direkt Lust aufs Ausprobieren. Neben Klassikern gibt es indischen Rot- und Weißwein; letzteren probierten wir und trafen auf eine trockene fruchtige Note (0,2l, 4,20 Euro). Bierkultur wird in Indien vermutlich nicht großgeschrieben, aber im Indian Palace kann man das Frischgezapfte gleich als 0,2l-, 0,3l- oder 0,5l-Variante haben. Indischer Rum steht ebenso auf der Karte wie Mango-Schnaps. Bevor wir den probierten, wurde aber zunächst getafelt. Naanbrot vorab ist Standard; serviert wurde es mit dreierlei Dip: Scharf, süßlich und mit viel(!) Knoblauch. Da wir sowohl Appetit auf Fleisch als auch auf Fisch hatten, bestellten wir Chili Hyderabadi: Hühnerfilet mit Minze, Spinat, Kokosnuss und Curry-Sahnesoße (10,90 Euro); Lamm Korma: Lammfleisch mit milder Soße aus Gewürzen, Mandeln und Joghurtsoße (10,90 Euro); und aus den Tandoori-Gerichten (also im Ofen gebackenen Gerichten) Fisch Tikka: Rotbarschfiletstücke mariniert mit feinen Gewürzen und Kräutern (12,90 Euro). Das zarte Hühnerfleisch wurde von einer feinen Mischung umspielt, aus der man alle Zutaten noch rausschmecken konnte – in Kombination mit Reis ein vollwertiges, köstliches Gericht. Ebenfalls mit Reis wurde der Fisch serviert. Saftiges Filet aus dem Ofen trifft auf delikate Gewürze, Kräuter und Gemüse und ist eine echte „Indian Palace“-Empfehlung. Zum kräftigen Lamm passten hervorragend die milden Zutaten als Ergänzung und der erfrischende Joghurt als Gegenpart. Mit drei separaten Soßen, die man wahlweise dazu probieren kann, kamen alle Gerichte mit einer enormen Geschmacksvielfalt daher. Den Weg zur Cronenberger Straße kann und sollte man also durchaus mal auf sich nehmen – allerdings sind die Speisen auch bestellbar. JD Indian Palace, Cronenberger Str. 150, Wuppertal, 0202-69574690; täglich ab 11.30 Uhr

C O O L I N A R I S C H NEWS „Wirsing mit Rhabarber und Kartoffel, Ras El Hanout gewürzt“, „Blattsalate mit Heidelbeeren und Meerrettich-Dressing“ – täglich wechselt eine ganze Liste an Köstlichkeiten bei Fancy Foods, wo ausschließlich Vegetarisches und Veganes in die Töpfe kommt. Hier, an der Friedrich-Engels-Allee 171 in Wuppertal-Unterbarmen, bietet man nach einer konzeptionellen Änderung vielseitige Buffets an, an denen man sich mit kleinem Teller (6 Euro) oder großem Teller (9 Euro) bedienen kann. „Wir haben kalte und warme Speisen“, berichtet Betreiberin Mechtild Jurcevic, „und auch köstliche Desserts, z. B. veganes Booja Booja Eis.“ Die „kleine Suppe“ gibt’s für drei Euro, die große für fünf, für sieben Euro kann man sich die To-Go-Box füllen. Am Vormittag wird jeweils die Website aktualisiert, wo man sich einen Überblick verschaffen und sich überlegen kann, ob es mittags zu Fancy Foods geht: fancyfoods.jimdo.com. s Kaffeespezialitäten s Coffee To Go s Pans / Croissants s hausgemachte Kuchen Montag - Freitag 7-20 Uhr s Samstag 8-19 Uhr s Sonntag 11-19 Uhr Ecke Burgstr.13 / Kirchstr. 10 s 42103 Wuppertal s (City Elberfeld) Tel.: 0202 / 7 59 58 58 s www.miliascoffee.de Kinder haben eine besondere Gabe, Dinge nach den Geräuschen, die diese produzieren, zu benennen. Aber manchmal ist es auch einfach so am besten auf den Punkt zu bringen. Zum Beispiel beim Tuk Tuk, der Autorikscha, die vorwiegend in asiatischen Ländern zu finden ist und die eben genau dieses Motorengeräusch aufweist. Was auf den Straßen Bangkoks gang und gäbe ist, sorgt hierzulande allerdings für erhöhte Aufmerksamkeit. Das weiß auch Volker Koch zu berichten, der mit seiner Frau das Thai- Restaurant Chang Thai an der Hochstraße 9 betreibt. Und hier gibt es nicht nur authentische Küche Thailands, sondern seit Neuestem eben auch das Tuk Tuk als Werbeträger und auch Rikscha. „Wir wollen auf keinen Fall den Taxis Konkurrenz machen und sind auch nicht für Hochzeiten oder so zu buchen. Wir möchten ausschließlich einen Shuttle-Service für unser Restaurant anbieten“, so Volker Koch. Die Idee ist es zunächst, Gäste, die in einem bestimmten Radius wohnhaft sind, abzuholen und nach dem Besuch bei Chang Thai auch wieder nach Hause zu bringen – kostenfrei. „Es ist als Serviceleistung gedacht, ja. Aber wir probieren das erst mal für unseren Mittagstisch am Sonntag aus.“ Und ganz wichtig: Nur bei schönem, trockenem Wetter, hat das original thailändische Tuk Tuk doch noch keinen Tropfen Regenwasser abbekommen. Die Probefahrt mit dem ungewöhnlichen Gefährt hat jedenfalls schon für Wirbel gesorgt: „Es war ein riesen Blickfang. Ich hab noch nie solch eine Resonanz erlebt“, freut sich Volker Koch auf bevorstehende Fahrten. Das Tuk Tuk und die entsprechenden Geräusche gehören dann jetzt wohl zum Wuppertaler Sommer. „Warum habt ihr eigentlich noch nie etwas übers Rubarth Speisehaus geschrieben?“, erreichte uns kürzlich eine Leser-Mail. Dies sei dort, wo man nicht unbedingt damit rechnet – auf dem Wuppertaler Rott – eine echte Empfehlung. Dann wollen wir das für unsere Augustausgabe mal ausprobieren ... JD Das Auge isst mit bei Fancy Foods Foto: Harald Schürings / bif BÜHRENEINZUGSZENTRALE ANDREA BÜHREN, DAS SIMONZ UND DER JULI Do., 7.7.16, 19:00 Live im Biergarten: ROMI Groovy asskickin’ Acidjazz mit Roman Babik (p) und Mickey Neher (voc, dr). Im Anschluss: Übertragung Halbfinale Do., 21.7.16, 19:00 Live im Biergarten: Iris Panknin Brothers Jazzymotional Soulful Pop mit Iris Panknin (voc), Burkhard Heß ler (p), Martin Führ (g), Matthias Müller (tr) und Peter Funda (dr). Fr., 29.7.16, ab 18:00: Orient meets Okzident Küchenspecial Häppchentrinken: Sommerpause! W I R S E R V I E R E N UND Essen, Trinken & Kultur in Wuppertal-Arrenberg! Simonsstraße 36 Tel. 0202 946 72 808 Täglich 10 – 24 Uhr Küche & Biergarten bis 22 Uhr www.cafe-simonz.de 49

coolibri Magazine 2020

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02