Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 3 Jahren

Juli 2016 - coolibri Düsseldorf

  • Text
  • Wuppertal
  • Bochum
  • Sucht
  • Duisburg
  • Zeitangabe
  • Jazz
  • Charts
  • Oberhausen
  • Oper
  • Festival
  • Www.coolibri.de

P F L E G E - S P E C I

P F L E G E - S P E C I A L ADVERTORIAL Das Herz 22 Die Michaelis Intensivpflege bietet intensivpflegebedürftigen und auch beatmeten Menschen mit hohen Qualitätsansprüchen eine ganzheitliche 24-Stunden Intensivpflege an. Michael Findeisen, als Geschäftsführer der Michaelis Intensivpflege, ist Facharzt für Innere Medizin und Pneumologie mit besonderem Schwerpunkt in der Intensiv- und Notfallmedizin. Die Patienten werden durch ihn und sein Team aus qualifizierten und engagierten Pflegefachkräften auf höchstem Niveau versorgt. Bei der Durchführung der Pflege achten wir auf die Einhaltung höchster Qualitätsstandards, gleichzeitig aber auch auf einen engagierten und respektvollen Umgang, bei welchem den Ansprüchen und Bedürfnissen des Patienten und seiner Familie größte Aufmerksamkeit geschenkt wird. Wir betreuen unsere Patienten in der eigenen Häuslichkeit (1-zu-1) oder ab Sommer 2016 in unserer Wohngemeinschaft in Heiligenhaus. Michaelis Intensivpflege GmbH Hauptstraße 167 42579 Heiligenhaus Tel.: 0 20 56 | 59 474 - 00 Fax: 0 20 56 | 59 474 - 01 Email: info@michaelis-intensivpflege.de www.michaelis-intensivpflege.de DAS RUHRGEBIET LEBT GESUND Neue Hüfte mit minimalinvasiver OP Lasereingriff gegen Kurzsichtichkeit Zahnimplantat in nur 15 Minuten ! RUHRGEBIET, DÜSSELDORF UND BERGISCHES LAND MEDIEN am rechten Fleck Von der Krankenschwester zur Einrichtungsleitung eines Seniorenzentrums: Nadja Pienkowski leitet das Seniorenwohnstift St. Martinus in Grevenbroich-Wevelinghoven. Wie man in der Pflegebranche aufsteigt und was das Arbeiten mit alten Menschen bedeutet, hat sie im Gespräch mit coolibri erzählt. Wann und wieso haben Sie sich für einen Pflegeberuf entschieden? 1992 erkrankte mein Großvater und wurde bis zu seinem Tod zu Hause gepflegt und umsorgt. Hier entstand schon mein Wunsch, selbst einen Pflegeberuf zu ergreifen. Im Seniorenheim im Ort durfte ich an den Wochenenden und den Schulferien erste Erfahrungen sammeln. Die damalige Wohnbereichsleitung bestärkte mich und riet mir die Ausbildung zur Krankenschwester. Da ich nach meinem Schulabschluss zu jung für die Ausbildung war, absolvierte ich ein Jahrespraktikum im Krankenhaus und im Anschluss von 1997–2000 meine Ausbildung zur Krankenschwester. Danach wechselte ich zu den späteren St. Augustinus-Kliniken. Organisatorische Aufgaben, Verantwortung übernehmen, das machte mir Spaß. Drei Jahre später habe ich zunächst kommissarisch die Stationsleitung einer chirurgischen Station übernommen, 2007 dann erfolgreich meine Weiterbildung zur Leitung einer Station oder Funktionsbereiches abgeschlossen und zwei Stationen übernommen. Wieso haben Sie sich dann entschlossen, im Seniorenheim zu arbeiten? Nach insgesamt zehn Jahren Krankenhaus habe ich neue Herausforderungen gesucht. In den St. Augustinus-Kliniken konnte ich die stellvertretende Pflegedienstleitung übernehmen, gut ein Jahr später dann die Stelle der Pflegedienstleitung und stellvertretenden Einrichtungsleitung. Nach vier intensiven Jahren der persönlichen und praktischen Weiterentwicklung ergab sich die Chance auf die Stelle der Einrichtungsleitung. Seitdem leite ich das Seniorenwohnstift St. Martinus. Wie sieht dort Ihr täglicher Aufgabenbereich aus? Es gleicht kein Tag dem anderen! Planbar ist nicht sehr viel. Aber das ist gut so, so bleibt man flexibel. Neben den täglichen administrativen Tätigkeiten wie Besprechungen, Controlling oder Öffentlichkeitsarbeit ist mir ein täglicher Kontakt zu Mitarbeitern und Bewohnern in allen Bereichen wichtig. Jeder einzelne in der Einrichtung trägt seinen Teil zum Gesamten bei.

P F L E G E - S P E C I A L Worauf sollten an diesem Beruf Interessierte achten, was muss man bereit sein, zu leisten? Pflege geht meines Erachtens nur, wenn das Herz am ‚rechten Fleck‘ ist. Pflege hat etwas mit Leidenschaft zu tun. Pflege gibt einem so viel, wenn man dazu bereit ist, es zuzulassen. Es ist nicht der materielle Wert, der im Vordergrund steht, sondern viel mehr die Begegnungen mit Menschen. Man muss es erleben, um zu verstehen, was ich meine. Für mich sind ein Lächeln, die unausgesprochene Dankbarkeit oder das Strahlen in den Augen der Patienten oder Bewohner oft mehr wert als alles andere. Das heißt allerdings auch, auch mal über sein Maß hinaus etwas zu geben. Und man sollte nie vergessen: Man könnte immer selbst in eine solche Situation geraten. Viele Menschen haben Berührungsängste mit dem Thema Altenheim und glauben, dass dort nach dem Motto „oben satt, unten dicht“ agiert wird. Wie sieht die Realität wirklich aus? Ich weiß, dass die Seniorenheime oft ein verrufenes Image haben. Allerdings kann und sollte man dieses nicht generalisieren. Senioren sollten als Mitgestalter gesehen werden. Vor einem Einzug in eine Einrichtung haben sie auch ihr Leben gelebt, und das geben sie ja nicht am Empfang ab. Man kann so viel voneinander lernen. Jeder Einzelne bringt unglaublich viele Erfahrungen mit, die man mit viel Geschick sehr gut in seine tägliche Arbeit integrieren kann. Oft ist es nur das Ungewisse, das einem Angst macht. Was sind die Herausforderungen beim Arbeiten mit alten Menschen, und was gibt es einem persönlich? Die Beziehungsebene ist sicherlich eine der schwierigsten Ebenen. Dieser dazu noch professionell zu begegnen, ist eine besondere Herausforderung. Aber genau hier ist es unglaublich, was man zurückgespiegelt bekommt. In Beziehung gehen und ein positives Feedback zu bekommen, das wünsche ich jedem. slaz Pflegefachpersonal (w/m) (VZ,TZ, Aushilfe) Wir bieten Ihnen: Ein spannendes Tätigkeitsfeld mit der Möglichkeit zur aktiven Mitgestaltung in einem engagierten Team. Aktuell suchen wir ab sofort für unsere 1:1 Versorgungen im häuslichen Umfeld bevorzugt in den Regionen Mettmann, Düsseldorf & Remscheid (Bewerber aus anderen Regionen sind natürlich auch Willkommen). 10,408 mm Ebenfalls suchen wir Mitarbeiter für unsere großzügig gestaltete ambulante Wohngemeinschaft mit moderner technischer Ausstattung in Heiligenhaus, diese wird 2016 eröffnet! · Attraktive Vergütung und Zusatzleistungen (Festgehalt + Zuschläge) · Festanstellung · Betriebsrente · Unbefristete Arbeitsverträge · Arbeiten in einem motivierten Team · Regelmäßige interne und externe Weiterbildungen · Die Möglichkeit, ganzheitliche Pflege- und Therapieansätze einzubringen Wir wünschen uns von Ihnen: · eine abgeschlossene dreijährige Alten- oder Krankenpflegeausbildung, gern mit Berufserfahrung · gerne Erfahrung in der Intensivpflege · Engagement und Wille zur aktiven Mitgestaltung in einem jungen Unternehmen · Teamfähigkeit & Zuverlässigkeit · Flexibilität & Einsatzbereitschaft · Selbstständige und strukturierte Arbeitsweise · Hohe persönliche und soziale Kompetenz Michaelis Intensivpflege GmbH Hauptstraße 167 42579 Heiligenhaus Tel.: 0 20 56 | 59 474 - 00 Fax: 0 20 56 | 59 474 - 01 Email: info@michaelis-intensivpflege.de www.michaelis-intensivpflege.de Immer im Gespräch: Nadja Pienkowski Fotos[2]St.Augustinus-Kliniken

coolibri Magazine 2020

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02