Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 3 Jahren

Januar 2017 - coolibri Ruhrgebiet

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Oberhausen
  • Duisburg
  • Vortrag
  • Zeche
  • Charts
  • Musical
  • Jazz
  • Sucht
  • Www.coolibri.de

I N C O N C E R T 30.1.

I N C O N C E R T 30.1. TURBINENHALLE, OBERHAUSEN 28.12. ZECHE, BOCHUM coolibri präsentiert A Day To Remember Ab in den Wald, verlassene Hütte finden, Tür zu: In solch kreativer Einsamkeit haben A Day To Remember ihr neues Album „Bad Vibrations“ geschrieben. Auf dem führt die Band aus Florida ihren seit 2003 konsequent weiterentwickelten Stil fort, den die Fachpresse gerne als „Popmosh“ oder „Popcore“ betitelt, mischen sich hier doch gnadenloser Metalcore und eingängige Pop-Punk-Melodien, umarmen sich doch Shout- Gesang und bretternde Gitarrenriffs mit charttauglichen Mitsingrefrains. Sogar auf die Tränendrüse drücken die harten Jungs ohne Scheu vor Gefühlen. Bestes Beispiel: Ein Cover von Kelly Clarksons „Since U Been Gone“, das 2007 für einen ordentlichen Karrierekickstart sorgte. Trotz solcher Mainstream-Avancen blieb die Band selbst bei Genre-Hardlinern weitgehend hoch im Kurs. Das mag vor allem an den genauso temporeichen wie leidenschaftlichen Live- Darbietungen liegen. coolibri verlost 3x2 Meet & Greets auf coolibri.de Foto: James Hartley Callejon Drastischer Metalcore mit deutschen Texten – damit versorgt die Düsseldorfer Band mit dem spanischen Namen Callejon die Nation. Bis in die Albumchartspitze schafften die Metaler es mit ihrer charmant kompromisslosen Gangart, als Dank für so viel Unterstützung geht die Band auf Jahresabschluss-Tour zwischen den Jahren mit nur vier Stopps. Da wird dann alle Energie verbraten und aller Zorn rausgeschrien und alle Seelenlast aus dem Körper gemosht. Die perfekte Reinmachung fürs neue Jahr! 11.1. ZECHE CARL, ESSEN 13.1. ZENTRUM ALTENBERG, OBERHAUSEN 18.1. BAHNHOF LANGENDREER, BOCHUM Foto: Waldemar Salesski Foto: lautstrom.de Foto: Andreas Hornoff Foto: Viktor Schanz Spaceman Spiff Da kann es einer mal wieder nicht lassen! Hannes Wittmer, alias Spaceman Spiff, hatte das Texten und Spielen 2015 eigentlich erst mal auf die Ersatzbank geschickt. Nun will er es wieder wissen und geht mit Gitarre, Loop-Effekt-Koffer und Cellistin auf „Drüben im Park“-Tour, um seine immer klugen, immer ehrlichen Dichtungen und mal fetzigen, mal schmusigen Melodien zurück in die Herzen aller Fans von guter, aufrichtiger, deutscher Musik zu bringen. Mit denen sticht er locker aus der blubbernden Menge aus Singer-Songwritern heraus. 38 Sebastian Dey In Stefan Raabs Castingformat „Unser Star für Baku“ machte Sebastian Dey mit ursympathischen Darbietungen und überzeugenden eigenen Songs auf sich aufmerksam. Das ist fast fünf Jahre her, nach wie vor macht der Dey unanstrengende deutsche Popmusik mit Groove und Funk, die sich nicht wie im Falle vieler Genrekollegen in Kitsch- und Klischeefallen verheddert. Beim Doppelkonzert in Oberhausen bekommt er Unterstützung vom Duisburger Jung und Kneipenphilosoph Butterwege, seinerseits Begründer des feschen Genres „Alko-Pop“. Turbostaat In Flensburg sammelt man nicht nur Punkte für Verkehrssünder, man lebt auch den Punk für Muttersprachler. Wie etwa die Jungs von Turbostaat, die aus dem Städtchen Husum bei Flensburg im hohen Norden stammen und schon seit fünf Minuten vor Anbruch des neuen Jahrhunderts für eingängige Punkmusik sorgen. Die klingt durchaus komplexer und vielschichtiger, als der generelle Drei-Akkorde-Rotz und überzeugt mit mitsingwürdigen Texten, die weder Gesellschaftskritik noch die bittersüße Melancholie scheuen.

13.1. FZW, DORTMUND FZW Indie Nacht I N C O N C E R T In schöner Regelmäßigkeit lädt die Indie Nacht im FZW dazu ein, den eigenen Musikkosmos zu erweitern. Kennenlernen darf man im Januar das isländische Damen-Duo East Of My Youth. Die machen, typisch für die nordische Insel, progressiven Pop, in dem sich Elektro und Synthies mit organischen Klängen und warmen Stimmen vermengen. Ebenfalls anwesend: Sonars, ein Trio aus Brighton und Bergamo, die nett psychedelischen, retro-futuristischen Astral-Pop mit Hippieanleihen auf die Bühne hieven. Den Trip komplett machen Holy Nothing aus Portugal, die realitätsverzerrende Projektionen und Lichtspiele mit experimenteller Elektromusik mixen. Ergo: Ein internationaler Abend für verschlungene Hirnzellen. coolibri verlost 3x2 Tickets auf coolibri.de Foto: Veranstalter Sa. 14.01.2017 | Jahrhunderthalle, Bochum deINe LaKaIeN do. 19.01.2017 | Gloria, Köln tHe Head & tHe HeaRt Sa. 28.01.2017 | Gloria, Köln tHe WHIte BuFFaLO So. 05.02.2017 | Live Music Hall, Köln KaKKMaddaFaKKa di. 07.02.2017 | die Kantine, Köln tHe NaKed aNd FaMOuS do. 09.02.2017 | Live Music Hall, Köln teGaN & SaRa special guest: Ria Mae do. 16.02.2017 | die Kantine, Köln HOpSIN special guest: token di. 21.02.2017 | Live Music Hall, Köln RIVaL SONS Mi. 22.02.2017 | Colosseum, essen apOCaLYptICa Mo. 13.02.2017 | palladium, Köln u p d a t e di. 28.02.2017 | Mitsubishi electric Halle, düsseldorf the xx Mi. 01.03.2017 | Gloria, Köln daVe HauSe aNd tHe MeRMaId special guests: dead Heavens, Robyn G. Shiels Mi. 08.03.2017 | e-Werk, Köln aMY MaCdONaLd special guest: Newton Faulkner Mi. 15.03.2017 | turbinenhalle 2, Oberhausen GeNetIKK Fr. 17.03.2017 | e-Werk, Köln YVONNe CatteRFeLd Fr. 07.04.2017 | e-Werk, Köln SCOtt BRadLee´S pOStMOdeRN JuKeBOX Sa. 08.04.2017 | Colosseum, essen (Zusatztermin) SIMpLe MINdS acoustic Live 2017 very special guest: Kt tunstall Sa. 29.04.2017 | FZW, dortmund MILOW special guest: american authors di. 14.02.2017 | Stadthalle, unna + Mo. 27.03.2017 | Luise-albertz-Halle, Oberhausen Mi. 15.02.2017 | Lanxess arena, Köln Mi. 01.03.2017 | palladium, Köln Mo. 13.03.2017 | König-pilsener-arena, Oberhausen Mo. 13.03.2017 | Mitsubishi electric Halle, düsseldorf special guest: Wild Nothing special guests: parcels, Blaenavon 19.1. SUBROSA, DORTMUND Sa. 18.03.2017 | palladium, Köln Sa. 25.03.2017 | Lanxess arena, Köln di. 28.03.2017 | palladium, Köln So. 02.04.2017 | König-pilsener-arena, Oberhausen The Bones of J.R. Jones Irgendwo aus der Mitte Amerikas, aus einer endlosen, staubigen Ebene scheint der Sound von Jonathan R. Linaberry aka The Bones of J.R. Jones gewachsen zu sein. Mit Gitarre, Banjo und Drums im Rücken beschwört der Mann aus den Staaten eine Klangwelt aus Blues, Folk, Country und Rock herauf, die nie so konventionell klingt, wie ihre Zutatenliste es suggerieren mag. Viel lieber klingt es roh und schroff, gleichzeitig sehnsüchtig und schmerzlich. Passenderweise bringt er seine gelungene Midwest-Mische auf die Holzdielenbühne der rustikalen Dortmunder Hafenschänke subrosa – schöner könnten Location und Künstler kaum verschmelzen. coolibri verlost 3x2 Tickets auf coolibri.de Foto: Nicloe Poulos tHe BeSt SIde OF tHe MOON di. 04.04.2017 | palladium, Köln Mo. 10.04.2017 | e-Werk, Köln + Mi. 12.04.2017 | FZW, dortmund Mo. 01.05.2017 | palladium, Köln Mo. 05.06.2017 | Lanxess arena, Köln di. 13.06.2017 | König-pilsener-arena, Oberhausen Sa. 01.07.2017 | tanzbrunnen Open air, Köln Lukas Vering prime entertainment www.prime-entertainment.de 39

coolibri Magazine 2020

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02