Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 2 Jahren

Februar 2017 - coolibri Düsseldorf

  • Text
  • Wuppertal
  • Jazz
  • Charts
  • Dortmund
  • Musik
  • Krefeld
  • Kinder
  • Neuss
  • Bochum
  • Sucht

C O O L I N A R I S C H

C O O L I N A R I S C H Der Treff in Friedrichstadt „Uns kritt nix klein – Narrenfreiheit, die muss sein“ Events 04.02. LIVE: One Eye Open an Altweiber, Karnevalssonntag & Rosenmontag Helmholtzstr. 34 40215 Düsseldorf Tel. 0211- 37 14 43 www.vossens.eu Singer/Songwriter, Unplugged, Akustisch, Direkt 11.02. Folk Session Weitere Infos auf www.domhan-wtal.de, Beginn jeweils 20.30 Uhr – Eintritt frei! Der Pub auf dem Ölberg – Stout · Ale · Cider · Whisky Marienstr. 36 · 42105 Wuppertal • Tel. (02 02) 2 57 48 70 · www.domhan-wtal.de Täglich 19. 00 Uhr - 01. 00 Uhr Einmaliges Ambiente Zu Gast im Gewölbekeller Von einem Namensspiel ins nächste ging es kürzlich für den Solinger Gastronom Till Droß. Er betrieb als Mitpächter das Al B’Andy in Solingen-Wald; Anfang Januar hat er nun seine eigene Gastronomie DesTill’e eröffnet. „In einem anderen Stadtteil, in einem neuen Lokal, aber mit einem ungeheuren Potenzial“, wie er sagt. Und die Location ist tatsächlich nicht irgendeine, sondern es handelt sich um die alten Gewölbekeller unter den Christians-Villen. Die DesTill’e bietet eine kleine und überschaubare Karte, ergänzt durch zwei bis drei saisonale Tagesgerichte. Darum kümmert sich der neue Koch Bastian Beyer, der vorher die Küche der Casa Pedro in Solingen-Gräfrath geleitet hat. Die Richtung ist klar: „Frische und saisonale Küche mit hochwertigen Produkten, ohne Tüten-Saucen und Geschmacksverstärker – und zu einem angemessenen Preis.“ Denn: „Vom Haute-Cuisine-Konzept möchten wir weg“, so der neue Betreiber. „Diese tollen, geschichtsträchtigen Gemäuer möchten wir Jedermann zugängig machen. Von der Bergischen Kottenbutter, über Speckpfannkuchen bis hin zum Rumpsteak wird unsere Karte bodenständig bleiben - Hausmannskost neu interpretiert.“ Die DesTill’e soll allerdings kein klassisches Restaurant werden – eher eine Fusion aus Restaurant, Kneipe, Bar und Biergarten: „Bei uns ist man eben auch herzlich willkommen, wenn man einfach nur ein Bier oder ein Glas Wein trinken möchte“, sagt Till Droß. „Das Wichtigste ist, dass jeder, der bei uns einkehrt, ganz klar Gast und nicht Kunde ist.“ In Anlehnung an den Namen spezialisiert er sich in seinem Laden auf erlesene Spirituosen: „Wir sind die ‚DesTill’e‘ – zwar destillieren wir nichts selbst, aber haben eine hervorragende Auswahl an Obstbränden, Whiskys und Co., die wir zusätzlich immer wieder durch tolle, seltene Spirituosen erweitern!“JDD DesTill’e, Konrad-Adenauer-Str. 72-74, Solingen; Di-So ab 18 Uhr; destillesolingen.com Foto: DesTill‘e Was ist nur da an der Wuppertaler Herzogstr. NEWS 28 los? Seit Jahren fällt die Adresse vor allem durch hohe Fluktuation auf - Espressobars, Bistros, Tapas, Cocktails ... Nach langer Renovierungsphase war zuletzt Cowboys Burger Saloon ein Lichtblick; aber auch das ist bereits wieder Geschichte. Die aktuelle Ansage lautet: Food Brother. Der Dortmunder Burgerladen expandiert; nach Aachen wird nun aktuell eben auch in Wuppertal eine Zweigstelle eröffnet. „Food Brother“ bietet Fleischund Veggie-Burger zu Preisen von 5 bis 10 Euro an. Ende vergangenen Jahres sah es noch so aus, als gäbe es an der Friedrich-Ebert-Str. 54 in Wuppertal einen Pop-up-Shop für Panettone. Auf gro ßer Fläche gab es neben einem Tresen einige Sitzgelegenheiten und eben eine Kuchen-Pyramide. Mittlerweile ist klar: Bei Antichi Sapori Di Napoli lässt man es ruhig angehen. In den letzten Wochen hat sich nach und 60

C O O L I N A R I S C H Jetzt wird’s speziell im coolibri Ob er den Drahtesel durchs Unterholz lenkt, das heimische Nest umbaut oder sich in den neuen Job stürzt: Beschäftigung braucht der Mensch. Tipps und Trends verraten unsere drei coolibri-Specials zu den Themen Fahrrad und Outdoor, Möbel sowie Ausbildung. Speisen auf zwei Etagen Foto: JDD Authentisch asiatisch Ein paar gekochte Erdnüsse vorab? Oder ein Häppchen geschmorte Schweinebauchscheiben? Man sollte sich gedanklich von hierzulande bekannten chinesischen Gerichten verabschieden, wenn man das Wu Ji besucht. Das China-Restaurant hat überwiegend traditionelle Speisen auf der Karte, die sicherlich teils gewöhnungsbedürftig sind. Statt der sonst obligatorischen Variationen Huhn/Schwein/Ente/Rind wird hier sehr viel Schweinefleisch verwendet; gebraten, geschmort, gehackt oder als Rippchen. Aber auch andere Gerichte lesen sich ungewöhnlich: Fischschnitzel-Reisplatte, in Gewürzwasser gekochter Tofu, Chinesischer Feuertopf! Wir waren mäßig experimentierfreudig und bestellten zum einen „Gebratenes Saisongemüse“ (8,80 Euro): Zwar ist Gemüse aus dem Wok immer wieder fantastisch - jedoch etwas eintönig, wenn es größtenteils aus Mangold besteht. Hm, keine Offenbarung. Dazu probierten wir den Lammfleischtopf (9,80 Euro). Dieser wird auf einem Gaskocher serviert, in roter, recht scharfer Flüssigkeit lassen sich u. a. Zwiebeln, Morcheln und natürlich Lammfleisch finden. Dies ist ziemlich weichgekocht und hat neben Knochen auch eine teils zentimeterdicke Fettschicht. Geschmacklich ist dieses Gericht jedenfalls interessant und im Gegenteil zum Saisongemüse auch preislich moderat. Dass sich der Gaumen aber erst gewöhnen muss, sieht man vor allem an den Nebentischen, an denen bei unserem Besuch größtenteils chinesische Landsleute tafelten - und die ließen es sich richtig schmecken. Wer in den ersten Wochen nach der Eröffnung im Oktober im Wu Ji gegessen hat, war wohl recht irritiert, da kein Deutsch gesprochen wurde und auch die Speisen nicht definierbar waren. Mittlerweile klappt es aber mit der Verständigung, und die Gerichte stehen nachvollziehbar in der Karte. JDD Wu Ji, Bankstr. 4, Wuppertal; täglich ab 11 Uhr nach das Ladenlokal, in dem früher ein Kodi- Markt zu finden war, mit Regalen, gläsernen Auslagen und vor allem Waren gefüllt. Bar, Trattoria, Pasticceria, Salumeria - hier gelingt der Brückenschlag zwischen Italienische Vielfalt Gastronomie und Lebensmittelgeschäft recht gut. Montags bis samstags kann man zwischen 9 und 19 Uhr köstlichen Caffè, Pizza oder Dolce genießen, Theke und Regale locken mit Antipasti und Büffel-Mozzarella, Wein, Öl, Pasta - überwiegend aus einer Region Nähe Napoli. Reinschnuppern lässt sich in den Laden mit dem riesigen Frontfenster auch sonntags von 10 bis 18.30 Uhr. JDD Foto: JDD Fahrrad und Outdoor: coolibri-Ausgabe März (Erscheint am 22.2.2017) Möbel: coolibri-Ausgabe April (Erscheint am 29.3.2017) Ausbildung: coolibri-Ausgabe Mai (Erscheint am 26.04.2017) 61

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02