Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 2 Monaten

Dezember 2022 - coolibri

  • Text
  • Wwwcoolibride
  • Oberhausen
  • Innenstadt
  • Duisburg
  • Oper
  • Wuppertal
  • Comedy
  • Musical
  • Ruhr
  • Bochum
  • Dortmund

28 | Kunst Camilla

28 | Kunst Camilla Crown, Alison Jackson: Truth is dead Foto: Alison Jackson Zombie Boy (Rick Genest), Tod und Teufel. Die Faszination des Horrors Foto: Dmitry Smirnov BLICK NACH VORN Neues Kunstjahr, neue Perspektiven – in 2023 werden viele künstlerische Positionen nochmals verhandelt. Berit Kriegs hat die AUSSTELLUNGSPROGRAMME DER MUSEEN gesichtet. Dortmund: Zu einer Zeitreise von der mittelalterlichen Romanik bis zum Jugendstil lädt das Museum für Kunst & Kulturgeschichte. Im Rahmen von RE- MIX. 800 Jahre Kunst entdecken (24.2.–30.6.) präsentiert das Haus seine Schätze neu: Gemälde, Plastiken und Skulpturen unter anderem von Rubens, Caspar David Friedrich, Constantin Meunier oder Anselm Feuerbach. Darunter sind auch bislang nie gezeigte Werke aus den Depots. Innovative Vermittlungsformate erlauben neue Zugänge zur Kunst. Anfassen und Ausprobieren ist ausdrücklich erlaubt bei vielen Werken in Nam June Paik: I Expose the Music. Die Schau im Museum Ostwall (17.3.–27.8.) legt den Fokus auf Arbeiten des Medienkünstlers, die erst durch die Besucher:innen aktiviert werden. Highlight ist die Deutschlandpremiere der „Sistine Chapel“ (1993) – ein Trip durch die Kultur- und Popgeschichte mittels einer bild- wie soundgewaltigen raumfüllenden Installation. Düsseldorf: Zeigt ein Foto die Wahrheit? Dieser Frage widmet sich Alison Jackson: Truth is Dead im NRW-Forum (3.3.–14.5.). Die britische Fotografin inszeniert mithilfe von Doppelgänger:in- nen vermeintliche Paparazzi- und Dokumentaraufnahmen von Prominenten wie Justin Bieber, Jack Nicholson, der Royal Family, Kim Kardashian oder Angela Merkel. Die Schau mit rund 80 Fotografien und Videos ist Jacksons erste institutionelle Einzelausstellung in Deutschland. Tod und Schrecken prägen seit jeher die Kunstund Kulturgeschichte. Mit Tod und Teufel. Faszination des Horrors beleuchtet erstmals eine Schau die künstlerischen Strategien dieses kannibalischen Genres, das eigene Chiffren hat. Die Ausstellung spannt den Bogen von Werken klassischer Malerei bis zu Mode, Musik, Film und zeitgenössischer Kunst. Mit Arbeiten unter anderem von Alexander McQueen, Lars von Trier, Billie Eilish und Mary Sibande; Kunstpalast, 13.9. bis 21.1.24. Essen: Das Internet ist seine Leinwand: Der niederländisch-brasilianische Künstler Rafaël Rozendaal ist einer der international bekanntesten Akteure digitaler Kunst. Im Museum Folkwang werden seine Arbeiten physisch erfahrbar – in Videoinstallationen, Wandmalereien sowie als immersive Rauminstallationen. RAFAËL ROZEN- DAAL: Color, Code, Communication (21.4.– 20.8.) ist die erste monografische Ausstellung eines NFT-Künstlers in einem europäischen Museum. Köln: Ein Sammlungsschwerpunkt des Museum Ludwig ist die Russische Avantgarde. Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine verändert die Sicht auf diese Bewegung, zu der viele Künstler:innen zählen, die aus der Ukraine stammten. Die Ausstellung Ukrainische Moderne (3.6.–24.9.) zeigt rund 70 Gemälde und Papierarbeiten, darunter bedeutende Leihgaben aus dem Nationalmuseum in Kiew. Ergänzend sind Arbeiten der zeitgenössischen Künstlerin Daria Koltsova zu sehen, die das kulturelle Erbe angesichts des Krieges reflektieren. Wuppertal: Pablo Picasso (1881–1973) und Max Beckmann (1884–1950) haben sich nie persönlich kennengelernt. Sie vertraten unterschiedliche künstlerische Haltungen, doch in ihrem Schaffen zeigen sich überraschende Berührungspunkte. Das Von der Heydt-Museum und das Museum Sprengel Hannover setzen die beiden Künstler in Dialog und machen ihre Positionen vergleichbar. Pablo Picasso – Max Beckmann. Mensch, Mythos, Welt (17.9.–7.1.2024) eröffnet die Gemeinschaftsausstellung und ist Teil des internationalen Projekts „Celebration Picasso 1973–2023“ zum 50. Todestag des Künstlers.

coolinarisch | 29 GASTRO-NEWS Bochum Zwei vollzogene Neueröffnungen sind zu melden. In Altenbochum gibt’s endlich wieder die Femlinde. Rashida Honigmann hat das von der Privatbrauerei Fiege 2021 gekaufte Traditionslokal aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Inzwischen ist eröffnet und die Altenbochumer:innen kehren wieder ein, laut der Pächterin so, als wäre es ihr Zuhause. Ein Zuhause haben derweil auch Scholli, Kaline, Hulle und Eumel gefunden, sie sind die ersten Katzen, die im Bistro Katzentempel in der Huestraße wohnen und Gäst:innen begegnen, die vegan speisen können. Eine sehr bittere Nachricht für Wattenscheid. „Manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern“, schreiben die Macher des Baseburger im Gertrudiscenter am Alten Markt und verkünden gleichzeitig das Aus zum Jahresende. Dortmund Lange wurde an der Ecke Sonnenstraße / Hohe Straße gewerkelt und gewartet. Jetzt war es soweit und Dortmund hat einen neuen Pub. Charles Gardener hat The Londoner eröffnet. 24 Biersorten kommen frisch vom Hahn im ersten Londoner Pub der Stadt. Dem Arsenal-Fan gefällt in Dortmund die Fußball- und Biernähe. Ein Paukenschlag: Zurück in Dortmund ist Pierre Beckerling. Der 35-Jährige übernimmt die gastronomische Leitung der Kokerei Hansa in Huckarde, ein Projekt von Sascha Nies. Der betreibt den Edel-Caterer Dinner & Co und will mit seiner Firma ebenfalls hierher umziehen. Die Kokerei wird für insgesamt 15 Millionen Euro zu einem neuen Beispiel der Transformation einer Industriekultur-Kathedrale zum Erlebnisort. Beckerling hatte 2021 für das IUMA von Michael Dyllong und Ciro De Luca als Chefkoch den Michelin-Stern errungen. Duisburg Knappe 16 Jahre nachdem Kommissar Horst Schimanski und Kollege Thanner, gespielt von Götz George und Eberhard Feick, hier „im Anker“ am Neumarkt im allerersten Schimmi- WDR-Tatort Muscheln verspeisten, kam Jennifer Breitkopf zur Welt. Seit kurzem führt sie, inzwischen Mitte Zwanzig, als Wirtin die legendäre Kneipe in Ruhrort als nunmehr Ankerbar weiter. Original-Autogrammkarten und eine Büste auf dem Tresen halten die Erinnerungen wach. Auf der Marxloher Brautmodenmeile, der Weseler Straße, hat mit dem Restaurant Hanzade ein luxuriös eingerichtetes türkisches Restaurant eröffnet. Deckenpflanzen beeindrucken, ein großer Baum, viele Tische, die doch großzügig gestellt sind, eine Empore und überhaupt die 650 Quadratmeter. Gehobene türkische Küche gibt es, aber durchaus auch ein paar günstige Snacks. Essen Eine traurige Nachricht aus Borbeck. Oliver Meffert schließt das Traditionsgeschäft für Eis und Kuchen am 2. November. Nach Großvater Peter, der die Eisdiele schon 1949 eröffnet hat und Vater Werner, war Oliver 2001 in den Familienbetrieb eingestiegen. Jetzt ist nach der Pandemie wegen der harten Einkaufspreise Schluss mit dem Eiscafé Meffert am Rabenhorst 61. Witten Ein absoluter Knaller im Wiesenviertel ist die lang angekündigte Weinbar Schmit’s. Hier in der Wiesenstraße kocht nämlich mit Felix Beneken eine Gourmet-Größe. Er hatte als Sous- Chef im Kölner Zwei-Sterne-Restaurant Le Moissonnier gearbeitet. Nun ist er zurück in seiner Heimatstadt Witten. Dim Sum, Arancini, Loup de Mer, Onsenei Trüffel, Spinat & KartoffeI treffen fantastisch ausgesuchte Weine winziger Winzer. Sensationell! tt Sternstunden auf Hoheward NEUE HORIZONTE – Erlebnisausstellung zur Horizontastronomie hoheward.rvr.ruhr Wintersport-Arena Sauerland Das größte Schneevergnügen nördlich der Alpen + mehr als 100 Lifte + 600 Loipenkilometer + internationale Wettkämpfe + Pulsierende Zentren und echte Geheimtipps Immer auf Schneehöhe Schneehöhen, Events, aktuelle Infos: www.wintersport-arena.de Unser Weihnachtsprogramm vom 25. – 31. Dezember Peer Gynt Henrik Ibsen 2. Weihnachtstag 26. Dezember 18 Uhr Der kleine Prinz Antoine de Saint-Exupéry 1. Weihnachtstag 25. Dezember 19:30 Uhr I’m Your Man Matthias Flake und Clara Schwinning Schauspiel/Konzert/Performance 28. Dezember 19:30 Uhr Das Kalkwerk Thomas Bernhard I Regie: Philipp Preuss Mit Felix Römer Mülheim Premiere: 30. Dezember 19:30 Uhr Silvester: 31. Dezember ab 18 Uhr, Beginn der Vorstellung 19:30 Uhr, inkl. österreichische Schmankerl, Sekt und Musik (Sonderpreis: € 50,-) Kamzoom – stock.adobe.com theater-an-der-ruhr.de

coolibri Magazine 2020/21

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

coolibri Magazine 2020/21

coolibri Magazine 2017

coolibri Magazine 2019