Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 7 Monaten

coolibri CAMPUS No 07

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Festivals
  • Aufdem
  • Festival
  • Menschen
  • Hiphop
  • Dieuni
  • Lukasvering
  • Aufs

Stefanie Glauber beider

Stefanie Glauber beider Arbeit. Foto: Fabian Epe Ein unschätzbarer Luxus Stefani Glauberhat an der Kunsthochschule FürMedieninKöln studiert.Anfang des Jahres schloss sieden Diplomstudiengang Mediale Künste mitAuszeichnung ab.Jetzt stellen sich unterschiedlicheFragen: Wiegehtesnach dem Studium weiter?Was sind berufliche Perspektiven,wie stehtesumdie Chancen aufdem Kunstmarkt?Und wiefinanziertman sich alsfreie Künstlerin? Am Anfangwarenesdie Fotografie undder Sound, diesie interessierten.Nachdem Abitur entschiedsichStefani Glauberdeshalb fürein Kunststudium an derKHM,weilihr dieMöglichkeiten gefielen,die dieSchuleindiesenBereichen undauf demGebietNeue Medien anbietet. Währenddes neunsemestrigenStudiengangs orientiertesichdie heute 26-Jährige dann verstärkt in Richtung Medienkunst. Zu Beginn der Realisierung ihrer„komischen Konzeptkunst“, wiesie es selbst beschreibt,steht häufig ein Destruktionswunsch: Wiedurchbricht mandas konstanteGefühlvon Vorherbestimmtheit im Zeitalterder Chatbots undAlgorithmen? „SovielFreiheit hatman in keinemanderen Studiengang.“ StefanisDiplomarbeitbestand unter anderemaus einemSuper-Adapter, einemUniversalgerät,das mehr als 220teils aktueller,teils überholterAnschlüsse kombiniert. DieIdee dahinter? „Ich fand diese Momenteder Verlorenheit spannend, wenn man versucht, zwei unterschiedlichalteGerätemiteinander zu verbinden. DieStecker kommen undgehen,aberesgibtkeine Dokumentation darüber.“ Weil sieglaubt, dass sichtbare Verbindungen zwischen Geräten irgendwann ganz verschwindenund durch Bluetoothübertragungund Cloudspeicherersetzt werden, wollte Stefani mitihrer Arbeit diese Sichtbarkeitarchivieren undauf dieSpitzetreiben.2017erhieltsie als eine von acht jungen Kunststudierenden denBundespreisfür Kunststudierende NRW, derneben einerAusstellunginder BundekunsthalleBonn einPreisgeld umfasste, mitdem siedas Projekt finanzieren konnte. BesteAusgangslagefür eine Karriereals freieKünstlerin? „GuteFrage“, 18 Sommersemester2018

KUNSTSTUDIUM Grugahalle 1958 -2018 60 JAHRE VIELFALT! Adapters,Installationsansicht „Natürlich kann man sich voneinem Diplom an einer Kunsthochschule erstmal nichts kaufen.“ meintStefani.Esgäbekeinenvorgefertigten Weg, dieMöglichkeiten,wie mannachdem Studium weitermacht,seien variantenreich undsehrunterschiedlich. Ihr Ziel seies, auch außerhalb derUni spannende Projekte realisierenzukönnenund ihre Kunstzeigen zu dürfen.„Mirist wichtig, meineSachensogut es geht autonomund eigenständigherstellenzu können“, sagt sie. Außerdem hatsie Lust,sichwissenschaftlich weiterzubilden,geradebewirbt siesichfür unterschiedlicheMaster- undPostgraduiertenprogramme. WährendihresStudiumsfinanzierte sich diejunge Kunststudentinmit Nebenjobs, jetzthofft siedarauf, zusätzlich durch ein Stipendium unterstütztzuwerden, um mehr Zeit für ihre Projekte zu haben. In NRWgibtesunterschiedlichelandesgetragene oder private Stiftungen,die eine Förderunganbieten. „Natürlich kann mansichvon einem Diplom an einerKunsthochschule erstmalnichtskaufen“, sagt sie. Die Chancen,nur vonder Kunstleben zu können,sindinder Tatgering: Laut demLandeskulturbericht NRW2017liegt derAnteilder Selbstständigenin denKünstler- undKulturberufen bei4,4 Prozent, dieHälfte davongehört zu dengeringfügig Selbstständigenmit einemJahresumsatzzwischen 7000 und9000Euro–dasreichtkaumzur Existenzsicherung. Trotzdem empfiehltStefani jedem, derKunst machenwill, einStudium an einer Kunsthochschule. „SovielFreiheithat maninkeinemanderen Studiengang,esgibtkeine KlausurenoderFristenfür Hausarbeiten. Ichhabees als Luxusempfunden, Kunststudieren zu dürfen.“ Kürzlichhat Stefani auf derART COLOGNEund derCologneBiennaleausgestellt undsogar ihre erste Arbeit verkauft.Insgesamt bleibtStefani,was ihre Zukunft im Kunstbetriebbetrifft,zuversichtlich.„Pessimistischbin ichdann vielleicht in zehn Jahren“, meintsie undgrinst. CarlaKaspari Foto: Stefanie Glauber 10 | 06 | 2018 Filmbörse im Foyer 22 | 06 | 2018 Michael Patrick Kelly „Warm Up Show“ IDTour 18 23 | 06 | 2018 Michael Patrick Kelly IDTour 18 01 | 07 | 2018 Mädchen Klamotte Der Mädchen-Flohmarkt 13 | 07 | 2018- 22 | 07 | 2018 Sommerfest an der Grugahalle 01 | 09 | 2018- 02 | 09 | 2018 4. Jobmesse Essen Attraktive Karrierechancen 06 | 09 | 2018 Sascha Grammel „Ich nds lustig“ 19 | 09 | 2018 PS-Auslosung mit großer Schlagernacht 22 | 09 | 2018 Markus Krebs „Permanent Panne“ Ausverkauft 06 | 10 | 2018- 07 | 10 | 2018 Hochzeitsmesse Die Messe rund ums Heiraten 31 | 10 | 2018 Oslo Gospel Choir „Messiah“ 04 | 11 | 2018 Schallplattenbörse im Foyer Terminstand: Mai2018 . Änderungen vorbehalten MESSE ESSEN GmbH Grugahalle /CCE Norbertstraße D-45131 Essen www.grugahalle de Telefon: +49.(0)201.7244.0 Telefax: +49.(0)201.7244.500 info@grugahalle.de design: com.formedia . Ute Glebe . www.comformedia.de Generalprobe Mehr Infoszur Künstlerinauf: stefanieglauber.de Sommersemester2018 Foto: Fabian Epe 19

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02