Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 4 Jahren

coolibri Campus NO 02

  • Text
  • Wintersemester
  • Dortmund
  • Bochum
  • Zeit
  • Ruhrgebiet
  • Studium
  • Studierende
  • Studierenden
  • Duisburg
  • Unis
  • Www.coolibri.de
Das Wintersemester 2015/2016 hat gerade begonnen, da wird die Welt, wie wir sie kennen, in ihren Grundfesten erschüttert. Denn am 21. Oktober landet im amerikanischen Hill Valley Marty Mc Fly, der vor exakt 30 Jahren „Zurück in die Zukunft“ gereist ist. Gleichzeitig erlebt ihr Studis gerade eure ganz eigene Reise durch die universitäre Gegenwart. Für euch haben wir das neue Campus-Magazin entwickelt. Als Ratgeber, Handbuch für abendliche Zerstreuung oder als Pausenfüller zwischen den Seminaren.

SERVICE Foto: chagin -

SERVICE Foto: chagin - Fotolia.com FLÜCHTLINGE Students Welcome! Die Ruhrgebietsunis öffnen ihre Türen: Flüchtlinge mit Bildungsdurst dürfen sich seit diesem Wintersemester kostenlos in die Hörsäle setzen. Prüfungen ablegen können sie zunächst zwar nicht, der Kontakt zu anderen Studierenden und der lockere Rahmen eines Probesemesters können den Einstieg in ein reguläres Studium aber erleichtern. Auch bieten einige Unis kostenlose Deutschkurse und Freizeitgestaltung an. Bei vielen Projekten werden noch Helfer gesucht. Da wir diese Übersicht nicht mehrsprachig abdrucken können, freuen wir uns, wenn ihr die Infos weitergebt, wann und wo immer es sich anbietet! Foto: © RUB, Marquard Erste Anlaufstelle für das RUB-Projekt Offener Hörsaal: Die Oase am Buscheyplatz RUHR-UNI BOCHUM Projekt offener Hörsaal Im Rahmen des Bildungspakets für Flüchtlinge der Landesregierung bietet die Ruhr-Uni Bochum (RUB) kostenlose Probesemester für Asylbewerber an. Wer entsprechende fachliche Vorkenntnisse hat, kann mit Unterstützung der Beratungsstelle Oase und der jeweiligen Fakultät einen individuellen Stundenplan erstellen und so zunächst reinschnuppern, ob ein Studium an der RUB sinnvoll ist. Darüber hinaus werden kostenlose Deutschkurse und Campusführungen angeboten. Das Probesemester durchlaufen die Asylbewerber als Gasthörer, was bedeutet, dass sie keine Prüfungen absolvieren können und kein Semesterticket erhalten. Auch haben sie keinen Anspruch auf BAFöG. Die RUB hat in den vergangenen Wochen 300 Anfragen aus dem ganzen Bundesgebiet bearbeitet, sagt Sprecherin Michaela Wurm. Viele Bewerber konnten weitervermittelt werden, 35 Personen sind schließlich an Fakultäten der RUB ins Wintersemester gestartet. Die Deutschkenntnisse der neuen Gasthörer seien insgesamt deutlich besser als erwartet: „Die Kenntnisse liegen im mittleren Bereich mit einer starken Tendenz nach oben.“ Auf lange Sicht sei es Ziel, die jetzigen Gasthörer ins Bewerbungsverfahren für ein reguläres Studium zu vermitteln. rub.de/zsb/offenerhoersaal (Infos auf Deutsch, Englisch und Arabisch) Studentische Flüchtlingshilfe Rund 500 RUB-Studierende engagieren sich seit einigen Monaten für geflüchtete Menschen in Bochum. Sie begleiten Asylbewerber beispielsweise bei Behördengängen und Arztbesuchen und organisieren Spieleabende, Fußballturniere und Partys. Die studentischen Helfer bieten offene Sprechstunden an verschiedenen Orten in Bochum an und organisieren sich in der Facebookgruppe „Studentische Flüchtlingshilfe RUB“. Jeder kann mitmachen! rub.de/fluechtlingshilfe UNI DUISBURG-ESSEN Gasthörer und mehr An der Uni Duisburg-Essen (UDE) können Asylbewerber ebenfalls kostenlos Gasthörer werden. Auch hier berechtigt der Gasthörerausweis ausschließ- 20 Campus Wintersemester 2015/16

lich zur Teilnahme an Uni-Kursen und es müssen fachliche Vorkenntnisse mitgebracht werden. Bei individuellen Beratungsgesprächen werden passende Veranstaltungen aus der jeweiligen Fachrichtung zusammengestellt, am Ende des Semesters kann über ein reguläres Studium nachgedacht werden. Gute Ansprechpartner sind hier die Mitarbeiter des Uni- Projekts ProSALAMANDER, die Zugewanderten dabei helfen, ihre Abschlüsse an den deutschen Arbeitsmarkt anzupassen und gegebenenfalls einzelne Bereiche nachzustudieren, sodass Bachelor- und Masterprüfungen an der UDE abgelegt werden können. uni-due.de/prosalamander Förderschule für Kinder und Jugendliche Schon seit gut 40 Jahren bietet die UDE in Zusammenarbeit mit Essener Einrichtungen und Ehrenamtlichen Förderunterricht für Schüler mit Migrationshintergrund an. An verschiedenen Orten in Essen stehen Räume bereit, wo Kinder und Jugendliche nach dem regulären Schulschluss Unterstützung bekommen. Im neuen Schuljahr haben sich nach Angaben der Uni rund 1 200 Kinder und Jugendliche angemeldet, darunter etwa 200 aus Flüchtlingsfamilien. Die Angebote sollen weiter ausgebaut werden. Kontakt: Gülsah Mavruk, Tel. 0201/183-2231, guelsah.mavruk@uni-due.de; uni-due.de/ foerderunterricht TU DORTMUND Gasthörer Auch die TU Dortmund bietet individuelle Beratungsgespräche für Asylbewerber an, sodass diese kostenlos als Gasthörer lernen können. Auch hier haben sie keinen Vollstudentenstatus, sind also weder Semesterticket- noch BAföG-berechtigt. Anders als bei den anderen Unis müssen die Bewerber an der TU Dortmund keine Voraussetzungen erfüllen, Kenntnisse der deutschen Sprache sind jedoch sehr von Vorteil. Bei den Formalia und der Erstellung des Stundenplans helfen die Berater des Referats Internationales. Auch die Möglichkeit eines regulären Studiums kann hier besprochen werden. Zunächst sei es jedoch entscheidend, dass die Neuankömmlinge sich eingewöhnen, sagt Martin Rothenberg, Sprecher der TU Dortmund. Die Nachfrage sei derzeit kleiner als in Bochum: „Es läuft langsam an. Es gab bisher einige Beratungen, doch viele Bewerber brauchen noch etwas Zeit.“ Erst im Laufe des nächsten halben Jahres würde es vermutlich „spannend“ – auch in Hinblick darauf, welche neuen formalen Regelungen zukünftig für Asylbewerber gelten, die ein reguläres Studium aufnehmen wollen. Persönliche Beratung: Emil-Figge-Str. 61 (Mo 12.30–15, Di 9–11.30, Mi 12.30–15, Do 13–15 Uhr); telefonische Sprechstunde: Tel. +49 231 755-6349 (Di 13 –14, Do 10–11 Uhr) Open Courses Unter dem Titel „Open Courses“ hat die TU Dortmund ein eigenes Programm von Uni-Veranstaltungen zusammengestellt, die Flüchtlingsfamilien besuchen können – darunter öffentliche Vorträge verschiedener Fächer und Angebote der Kinder-Uni. Dieses offene Format soll die Institution Uni zugänglicher machen und Menschen miteinander in Kontakt bringen. Die Liste der Veranstaltungen wird ständig erweitert – Angehörige der TU Dortmund sind herzlich eingeladen, eigene Vorschläge zu machen. Kontakt: ute.zimmermann@ tu-dortmund.de oder nadine. finke@tu-dortmund.de; Veranstaltungsliste: tu-dortmund.de/ uni/Uni/opencourses/ ALLE UNIS International Offices An allen Ruhrgebietsunis gibt es International Offices (Akademische Auslandsämter), die unter bestimmten Voraussetzungen den Einstieg ins Studium in Deutschland ermöglichen. Bewerber müssen sehr gute Deutschkenntnisse und den Nachweis über ihre Hochschulzugangsberechtigung mitbringen. Bund und Länder arbeiten derzeit an neuen Vorgaben, die die bestehenden formalen Regeln für Flüchtlinge in Zukunft lockern könnten. Die International Offices vermitteln auch Deutschkurse, Freizeitangebote und Buddy-Programme, bei denen deutsche Studierende Neuankömmlingen die Uni zeigen und ihnen bei Alltagsproblemen zur Seite stehen. international.rub.de uni-due.de/international aaa.tu-dortmund.de Inga Pöting Wintersemester 2015/16 Campus 21

coolibri Magazine 2020

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02