Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 2 Jahren

April 2017 - coolibri Düsseldorf und Wuppertal

  • Text
  • Wuppertal
  • Charts
  • Jazz
  • Krefeld
  • Sucht
  • Dortmund
  • Tanz
  • Kultur
  • Oberhausen
  • Solingen
  • Www.coolibri.de

T HEMA Spätestensseit

T HEMA Spätestensseit Harry Potter istklar:Zauberstäbe sind cool! Aber wo bekommt maneigentlicheinen her? Und werfertigt diemagischen Stöcke? Düsseldorf hatjetzt seine eigene Zauberstabmanufaktur: in einem Mehrfamilienhaus mitteninder Stadt.TossiaCormantraf Kendra Tuscherer und Peter Maciejewski, die die Magie ins Holz schnitzen. W ie von LeichteHölzer:Die Zauberstäbevon Wish andSpell Beruf: Zauberstabhersteller.Was sich aufden ersten Blickliest wieder Berufswunsch eines9-Jährigen, istfür Kendraund PetermittlerweileRealität.Das Paargründete vorrundzweiJahren„Wish andSpell“,Düsseldorfs ersteund bislangeinzige Zauberstabmanufaktur.Inihrer Wohnungfertigensie biszu40Stäbepro Wochean. Doch wiekommt manbloßauf so eine Idee?„Wir arbeiten beideauf demAbenteuerspielplatzinEller“, erzähltPeter.Der 34-Jährige studiert,genau wieFreundin Kendra, Sozialpädagogik in Düsseldorf. „Daist unsaufgefallen,dassfastalleKinderam liebsten mitWaffengespielthaben.SorichtigeExekutionsszenarienwurdendanachgestellt.“Das gingden beiden gegenden Strich.„Peterhatte irgendwann dieAnfrage,einen Kindergeburtstagzubetreuen. Als wieder alle anfingen, sich Maschinengewehre undSchwerter zu basteln, kamihm dieIdee, einfachZauberstäbezuschnitzen“, ergänzt Kendra. DieMittdreißigerin war dann schlussendlichauch derMotor hinterder Idee,das Ganze etwasgrößeraufzuziehen. „Das Materialliegt aufder Straße“ EinpaarWochennachdemdie Idee geborenwar,warendie beiden auf demStraßenfest deszakk miteinem Standvertreten.„Da haben wir alle 20 Stäbeverkauft,die wir dabeihatten. Das war schon verrückt“,erzählen sie. Da war dernächste Schritt fast logisch –seitNovember stehen siejedenSamstag aufdem FlohmarktamAachenerPlatz. 40 Stöcke haben sie inzwischen immer im Gepäck, gut dieHälfteverkauft sich an so einem Markttag. „Anfangs warenwir totalunsicher, wievielwir fürsoeinen Stab 6 nehmen können“,erinnertsichPeter.Fünf bissechs Stundenschnitzt er an einemExemplar. Dasserfrüher Zahntechniker war,kommt ihm da zugute. „Diese Detailarbeit, dasRumfriemelnankleinen Besonderheiten, das macht am meistenSpaß!“ Welche Holzarten sich am besten eignen,hat Maciejewski mitder Zeit gelernt. „Irgendwann findetman durchlearning by doing raus,welches am meistenaushält. Wichtigist,dassesleichte Hölzersind.“Kendrahat immer eine kleine Holzsägedabei,und egal wo diebeiden unterwegssind, immer halten siedie Augenauf nach zu verarbeitendenÄsten.„Das istjadas Tolle-dasMaterialliegt im wahrstenSinne desWortesauf derStraße!“ Istein passender„Rohling“gefunden, geht’s an dieArbeit: DieIdeefürs Design kommt während desSchnitzens. „Der Stocksagteinem schon,woeslanggeht“,erklärtPeter.Und dann lässt er seiner Kreativität freien Lauf.„Wenn mandie Struktur geschnitzthat,wird geschliffen. Und wenn dasendlich geschafft ist, brenne ichdie Stöcke mit einemkleinen Gasbrenner.“ Das gibtdie verschiedenenFärbungen. Im Anschluss wirdgeölt. „Wir nutzen Holzwachs. Das istsogar magenfreundlich.Falls einfrustrierterZauberer malversehentlich in denStock beißt, wenn derFluch einfachnicht klappen will“,lacht Kendra. Manchmal muss es glitzern Um jede Minute nutzen zu können, haben diebeiden sich angewöhnt, wo siegehen undstehen, an denHölzernzuarbeiten. „Ander Bahnhaltestelle,inder Schlange vorm Bankautomaten -immer haben wir Holz und Schleifpapierinder Hand.Wahrscheinlich halten unsziemlich oftLeute

T HEMA Foto: Wish and Spell Z auberhand für totalbekloppt“, sagt die34-Jährigeschmunzelnd.15bis 35 Euro kostendie kleinenKunstwerkejetzt.„Wenn ichtatsächlich diekompletteArbeitszeitauf denPreis schlagenwürde,dann wärendie Dingerjafastunbezahlbar“, sagt Peter. „AmEnde soll jeder, dermöchte, auch einenZauberstabseinEigen nennen können!“ Und wenn es malpassiert, dass ein KindamStand vorbeikommt,das unbedingt Magier sein will,aberdas Taschengeld nichtmehrreicht, drücken dieZweischon malein Auge zu.„So einhandgemachter Stab aus Holz istjavielschöner als Massenware aus Plastik“, findendie beiden.Dassdavon oftdie Kinderihre Eltern überzeugenmüssenund nicht umgekehrt,hat dasPaarerststutzig gemacht.„Viele Eltern haben halt denZauberlehrlingmit derBlitznarbeimKopf, wenn es um dieses Themageht. Diedenken,soein richtigerZauberstab muss totalaufwendig sein,mit Glitzerund Lichtern.Die wollen waskriegenfür ihrGeld.“ Auch für Erwachsene Da kommt es vor, dass Peterunter Beweis stellenmuss, dass seineStäbe tatsächlich funktionieren.„Ichhab mir denein oder anderenZaubertrick draufgeschafft“, lacht er,„wenn ichdie auspacke, sind erstmalallebaff, undirgendwann sind auch dieElternüberzeugt.“ Nichtseltenkommt es vor, dass dieganze Familiesichanschließendzum Zauberstab-Kaufentscheidet. Und nicht nur Kinder sind von den Werken der zwei Düsseldorfer begeistert.„Wir waren kürzlichauf Schloss Burg,bei einerRoleplay-Con“, berichtetKendra. „Klar, in derWeltder Rollenspielehaben diemagischen Hölzereineganzandere Bedeutung. Dienehmendas richtigernst.“ Dass es deshalb auch in Zukunft noch öfter aufsolche Veranstaltungengeht, liegtnahe. „Das istjaauchfür unstotal spannendund schön zu sehen, wieunsereStäbedaauf irgendeineArt undWeise auch zumLeben erwecktwerden“.Natürlichhängendie beiden an jedemeinzelnen Exemplar. „Klar, manstecktdavielArbeitrein, viel Herzblut undEnergie.Esist schon aufregend zu erleben, wersichwelchen Zauberstab aussucht.“ Und weil es manchmal ja doch glitzernmuss, gibtesein Exemplar, das komplett in Silber funkelt. „Bis jetzt istder noch nichtweggegangen. Aber dasist sicher nurnocheineFrage derZeit“, istPeter sicher. Diekleinen Schätzewechselndie Besitzer schließlich eingepackt in wunderschönekleineTaschen,die KendrainHandarbeitherstellt.„Manchmal, wenn ichnicht so riesigeLusthabe, einenStock zu bearbeiten, aber trotzdemwas für dieProduktionmachenwill,fangich an zunähen oder zu stricken“. Und funktionieren siedennjetzt auch,die Zauberstäbe? „Natürlich!“ schmunzeltPeter.„Aber im Ernst-wennman einbisschen daran glaubt, kann so einStabtatsächlich schonfastmagisch wirken.“ Öfter schon hatererlebt, dass seineStäbeals GlücksbringeroderMutmacher eingesetztwerden. Als Talismanhaben auch Kendraund Peternatürlich immer einendabei.Geschnitztvom jeweils anderen. NächsteTermine: 1.+2.4. Ostermarkt aufSchloss Burg, 23.4.sundayupmarketKöln facebook.com/wishandspell 7

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02