Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 5 Jahren

April 2017 - coolibri Düsseldorf und Wuppertal

  • Text
  • Wuppertal
  • Charts
  • Jazz
  • Krefeld
  • Sucht
  • Dortmund
  • Tanz
  • Kultur
  • Oberhausen
  • Solingen
  • Www.coolibri.de

K UNST D Ü S S E L D O

K UNST D Ü S S E L D O R F Ihrer Zeit voraus ImiKnoebel,VEB –Kontor,1990/97/98 Die Kunsthalle warschonimmer ein Ort fürzeitgenössische Positionen. Ihr 50-jähriges Bestehen am Grabbeplatz feiertsie im Jubiläumsjahr mitviergroßen Schauen. DieAuftaktausstellung „Wirtschaftswerte /Museumswerte“ fragtnachder Bedeutung von Kunstund Institutionen. Foto:Ivo Faber; Copyright; VGBild-Kunst, Bonn 2017 „Kunstbunker“nannte derVolksmund den1967 im Stil desBrutalismus errichtetenBau,der im Gegensatzzuallen anderenDüsseldorfer Museen keine eigeneSammlungbesitzt.Als Ortfür Wechselausstellungenhiesigerwie internationalerKünstlerwar undist dasHaus seit jeher einExperimientierfeld für aktuelleStrömungen in derKunst.Mehrals 500Ausstellungen haben dieseIdentität gefestigt, darunter legendäre Reihen wie„Prospect“(1968–1978) und„between“(1969–1973) sowieEinzelausstellungen vonHenry Moore, Anselm Kiefer,Christo, Marina AbramovicoderJenny Holzer. Ihre Historie undihre Rolleals Ortfür einen„erweitertenKunstbegriff“von den60ern bisheute reflektiertdie Kunsthallebis April nächsten 52 JahresinvierAusstellungen. DenAnfangmacht „Wirtschaftswerte/Museumswerte“,eineKooperationmit demS.M.A.K. in Gent. Schwerpunkt sind Werkevon Künstlern,die seinerzeit in derKunsthalleerstmals öffentlich gezeigt wurdenund heute zum Museumskanon gehören. Zugleich wirddie engeVerbindung derrheinischen,niederländischen undbelgischen Kunstszene dokumentiert. Titelgebende Arbeitist Joseph Beuys‘ Installation „Wirtschaftswerte“ von1980, eine Anordnung DDR-typischer Lebensmittelauf schlichtenEisenregalen. Mitdem „GenterRaum“ isteinesder Schlüsselwerkevon Imi Knoebelzusehen, fernerExponateder S.M.A.K.-Ausstellung „Kunst in Europa na `68“,u.a.von Yves Klein undAndy Warhol. Parallel zeigtdas K21eineRetrospektivedes belgischen Künstlers Marcel Broodthaers. In allenBereichen derGesellschaft, inklusive derKunst,haben sich denletzten 50 Jahrenradikale Umbrüche vollzogen.Kulturwirdzunehmend als Eventinszeniert; derKunstmarkt ist nahezu durchkapitalisiert.Welchen Stellenwert hatdaein Haus ohne Sammlung? Vordem Hintergrund dieses Wertewandels erscheint die Kunsthallewie aus derZeitgefallen –und progressiver denn je. bk Wirtschaftswerte /Museumswerte: 8.4.–18.6., Kunsthalle Düsseldorf; kunsthalle-duesseldorf.de

K UNST D Ü S S E L D O R F HeiligerHieronymusineiner Landschaft Foto: Arturo Piera Tausendsassa 2017 hat–ganzpragmatisch gesehen–einenExtra-Feiertaginpetto. DieReformation jährtsichnämlich am 31.Oktober zum500.Mal.Da passteswunderbar, dassauch einguter Freund Luthersgeehrtwird. Das Museum Kunstpalast widmet demMaler Lucas Cranachdem Älteren ab April eine umfassende Werkschau. DieDreifachbeschreibung„Meister–Marke–Moderne“ im Ausstellungs- Untertitelist treffend: EinMeister war Cranach, derals einerder bedeutendstenKünstlerder deutschenRenaissancegilt, bereitszuLebzeiten. Nichtnur alsMaler,sondern auch als Grafiker,Buchdrucker,Politiker und Unternehmer war derTausendsassa tätig.Inkreativer Missionholteihn KurfürstFriedrich derWeise im Jahr 1505 als Hofmaler nachWittenberg, wo er eine Kunstmanufaktur aufbaute. Sein Wissenund Könnengab er später an seineSprösslinge,Hansund LucasCranachden Jüngeren, weiter. Somitwar auch dieMarkegeboren.Höfische, bürgerlicheund kirchlicheAuftraggeber porträtierteerebensowie dieFührerder Reformation. Mitdem bekanntesten Gesichtder kirchlichen Bewegungverband ihn gar eine so engeFreundschaft, dass er Trauzeugebei LuthersHeiratmit Katharinavon Bora undspäterTaufpateihresSohneswurde. Cranach, derals einerder produktivstenMaler des16. Jahrhundertsgilt, arbeitete nichtnur schnell,sondern auch täuschendecht. So schrieb der Wittenberger Universitätsprofessor Christoph Scheurl 1508,man könne dievon CranachgemaltenPersoneneinerseitssoforterkennen, andererseitsschienensie tatsächlich lebendig zu sein.Neben seinen unternehmerischen Erfolgsstrategienbeleuchtet dieaktuelleAusstellungimMuseum Kunstpalastauch dasSpektruminnovativer Bildlösungenund völlig neuartiger Bildthemen sowieden Einfluss Cranachs aufdie Kunstder Moderneund derGegenwart. PabloPicasso,MarcelDuchamp, Otto Dix oder Andy Warhol sind nureinige derNamen derBeeinflussten. Zu sehensind rund 200Werke,die in derDüsseldorfer Sammlungvereint werden: dielebensgroße„Venus“aus derEremitage in St.Petersburgbeispielsweise, „Christus unddie Ehebrecherin“ aus Budapest oder dersogenannte PragerAltar,dessen weitverstreute Teilefür dieLaufzeitder großen Schauin der Landeshauptstadt zusammenkommen. NaB Cranach. Meister–Marke –Moderne:8.4.-30.7.Museum Kunstpalast,Düsseldorf; coolibri verlost 3Kataloge zur Ausstellung auf coolibri.de 53

coolibri Magazine 2020/21

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017