Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 2 Jahren

April 2017 - coolibri Düsseldorf und Wuppertal

  • Text
  • Wuppertal
  • Charts
  • Jazz
  • Krefeld
  • Sucht
  • Dortmund
  • Tanz
  • Kultur
  • Oberhausen
  • Solingen
  • Www.coolibri.de

I NTERVIEW M asters of

I NTERVIEW M asters of the Puppets Was verbindet für Sie Franz Kafka mit Alice im Wunderland? BeideProtagonistentreffen aufsurreale Situationen undFigurenbzw.befindensichintraumartigenWelten. Ansonstenist diestärkste Verbindung wohl in unseremBühnencomic zu sehen, da wir dort versuchen, einGefühl beider Literaturvorlagenzusammenzubringen. Uns gefieleinfachdie Idee,zur Darstellungunserer ZukunftAlicesphantastische Welt unddie albtraumhaftenSituationenKafkaszusammenzubringen. Worum geht es in „Kafka in Wonderland“? Wir haben unsmit demThema „Transhumanismus“beschäftigt, alsomit derphilosophischen Denkrichtung,die Grenzenmenschlicher Möglichkeiten, seiesintellektuell,physisch oder psychologisch,durch denEinsatz technologischer Verfahrenerweitern zu wollen.Das ergibtdie Chanceeinergroßartigen, sorglosenZukunft,birgt aber auch dieGefahr,die Menschheit malebensorichtiggegendie Wand zu fahren. AufjedenFall hatdas Themaneben wichtigenund ernstenFragendes Lebens auch eine Mengekomisches Potenzial, so dass dieGrenzen zwischen realen technischen Möglichkeitenund absurden ScienceFiction-Phantasien fließend ineinanderübergehen. Wie wird das „Wonderland“ auf der Bühne dargestellt? Wonderlandincorporatedist beiuns einriesigerKonzern,der seineFinger überall mitdrin hatund derrichtungsweisende undäußerst innovative Produkte derZukunft herstellt. Produkte,die unserLeben vonGrund auf verändern werden. Wie kann man sich das Geschehen auf der Bühne generell vorstellen? Es wirdwie immer eine Vielzahl verschiedenerDarstellungsformen geben, alsoSchau-, Puppen-und Schattenspiel, Choreographie, Film undnatürlich jede Mengewundervolle Musik. Neben frisch entwickeltenPuppenfunktionenwerdenein paar füruns relativ neue Elemente im Stückzufindensein: das3D-Schattenspiel, derEinsatz vonSchwarzlicht undteilweise elektronisch gesteuertePuppen. Gibt es bestimmte Figuren, auf die Sie sich besonders freuen? Oh ja. Zumeinen freuenwir unsdarauf, dieCharaktereendlich fertiggebaut undfarbvollendetingutem Lichtauf derBühne sehenzukönnen. Zumanderenmacht dereineoderandere Mechanismus großeLustdarauf, diePuppe oder dasRequisitzuspielen.Vor allem aufdas autonome Waffensystem mitdem schönen NamenKFK freuenwir unsganzbesonders,weileseinfacheineunglaublich geilePuppe mitfragwürdigemCharakter ist. Manwünschtsichdirekt einkomplettes Stücknur fürdiese Figur oder zumindest eine Verlängerung derSzene.Aberder Gedankehat keine Chance, denn auch Carl,ein „self-driving car“,eineintelligenteMikrowelle, einChor mitelektronisch gesteuerten Augenoderein Flugsaurier sind starkeGestalten mitaußergewöhnlichem Erscheinungsbild, dieihre 16 Präsenzeinfordern. Es wirdjedenfallsein Riesenspaß werden,all diesen FigurenLeben einzuhauchen! Gibt es spezielle Rituale, bevor Sie auf die Bühne gehen? Aufder Bühne spucken wir unskurzbevor es losgehtgegenseitigüberdie Schulter.Inder Garderobesingenwir zusammen lautstark alberne Lieder, aber nur, falls wir unsrasierenmüssen. Alsonatürlich nurdie,die das brauchen. Wovon lassen Sie sich bei Ihrer Arbeit inspirieren? Eigentlich inspiriertjaalles.Die Frageist lediglich,welcheIdeen manals gut genugempfindet, damitsie es insKonzept undletztenEndesauf die Bühne schaffen.Bei unsererUSA Recherchereise im Sommer haben wir massivInspirationinuns aufgesogen.Esverging keinTag ohne nichtmindestensdreikulturelleHighlights.Wirklich!Inhaltlich inspiriertenuns wissenschaftlicheund technischeNeuheiten undPrognosen für dieZukunft, vonAutoren wieRay Kurzweil,NickBostrom oder Aubrey de Grey,aber auch innovativeFernsehserien wieBlackMirror. Sieleben seit einigenJahren in Düsseldorf–wassindIhreLieblingsorte in der Stadt? Ganz klar:unser Atelierund unserStudio.Wir gestehen,wir sind wohl etwaszuobsessiv,umwirklich etwasvon derStadt mitzubekommen.Aber dasFussballstadion,die Altstadt undFlingern sowiedas Kulturamtund dasWP8 habenwir dann doch schondann undwann voninnen gesehen undauch für gut befunden. KafkainWonderland: 26.(20Uhr), 27.(19 Uhr),28.+29.4. (jew.20Uhr) FFT Kammerspiele, Düsseldorf; fft-duesseldorf.de Puppeaus „Kafka in Wonderland“

Seitüber 15 Jahrentreiben Ilanit Magarshak-Riegg und Frank Römmele alias Sir Ladybug Beetleals „half past selber schuld“ ihr Unwesen aufdeutschen Theaterbühnen.Mit ihrerausgefallenen Mischung aus Musik,Tanzund Puppenspiel waren sieanfangs meist im RaumDüsseldorf unterwegs.Spätestens seit ihrem Siegbei den „RTL-Puppenstars“ sind sieauch überregional bekannt.Mit dem neuen Bühnencomic „KafkainWonderland“ feiert das Duo demnächst Premiere. Foto: Krischan Ahlborn half past selber schuld:IlanitMagarshak-Riegg undFrank Römmelealias Sirladybug beetle Dasgroße Kinder.Flughafen.Fest. DasAirlebnis. 02.04.2017 | 11–18 Uhr Mitder Maus und Shaundas Schaf, Kinderliederstar Volker Rosin undden KiKA-ModeratorenSinga und André.Weitere Infosunter enjoydus.com Eintritt frei! Kindermuseum Duisburg Bildnachweise: ©I.Schmitt-Menzel/Friedrich Streich, WDR mediagroup GmbH, ©and TM Aardman Animations Ltd. 2017. Allrights reserved. Shaun the Sheep (wordmark) and the characters „Shaun the Sheep“©and TM Aardman Animations limited. LicensedbyWDR mediagoup GmbH www.shaundasschaf.de |Änderungen vorbehalten! Jeder 1. Sonntag im Monat einAirlebnis. 17 enjoydus.com

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02