Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 5 Monaten

September 2017 - coolibri Düsseldorf und Wuppertal

  • Text
  • Wuppertal
  • Jazz
  • Bochum
  • Sucht
  • Musik
  • Neuss
  • Frau
  • Krefeld
  • Festival
  • Dortmund

CLUBBING 23.9.

CLUBBING 23.9. PLANETARIUM, BOCHUM Sound und Sterne Clubbing mal ganz anders: Der Ambientmusiker und Kulturveranstalter Marsen Jules ermöglicht mit der „Klangsphäre DJ& Space“ einen besonderen Abend im Bochumer Planetarium. Was es mit der Klangkunst unterm Sternenhimmel auf sich hat, verriet er Inga Pöting. Was passiert bei der „Klangsphäre DJ&Space“? Die Reihe präsentiert bekannte Größen aus der DJ-Szene unter der Sternenkuppel des Planetariums. DJs, die sonst in Clubs oder auf Festivals das Publikum zum Tanzen bringen, zeigen sich hier von ihrer ruhigeren Seite. Statt elektronischer Clubmusik gibt es atmosphärische Soundscapes, Ambient und Chill-Out-Tracks auf einem Surround-Soundsystem. Dazu können sich die Besucher in den bequemen Liegesitzen zurücklehnen und eine visuelle Reise durch den Kosmos genießen. Die Reihe unterscheidet sich von unserem Ambientfestival „Klangsphäre“ dahingehend, dass wir DJs einladen, die eigentlich in einem anderen Feld zu Hause sind. Die Verbindung von Clubkultur und Ambient hat aber auch eine lange Tradition. Foto: Veranstalter Warum passt deine Musik gut zu DJ&Space? Im Planetarium passt alles perfekt zusammen um so ein Set zu genießen. Als Ambientmusiker habe ich bereits überall auf Festivals gespielt, aber selten so gute Bedingungen für Künstler und Publikum vorgefunden. Das Soundsystem und die Liegesitze, dazu der dunkle, aber angenehme Raum und die minimalistischen Projektionen bieten ebenso die Möglichkeit für ein hochkonzentriertes Hörerlebnis wie für ein entspanntes Wegdriften. Das ist spannend für Freunde der Ambientmusik und bietet zugleich einen ungewöhnlichen Planetariumsbesuch. Wie könnte das Format sich entwickeln? Unser Plan für die Reihe sind vier bis sechs Termine im Jahr. Mit mehreren Acts sind wir dafür gerade in Gesprächen. Da wir die Reihe ohne zusätzliche Förderung umsetzen, sind wir vom Erfolg der Veranstaltungen abhängig. Deshalb wollen wir uns nur langsam steigern und nicht direkt zu groß ins Risiko gehen. Das Festival „Klangsphäre“ möchten wir im nächsten Jahr auch fortsetzen, sofern es uns gelingt, eine Förderung dafür zu erhalten. Inga Pöting coolibri verlost 2x2 Karten und 2x6 CDs von Marsen Jules auf coolibri.de SAMSTAGS, REFEKTORIUM, BOCHUM 16.9. TURBINENHALLE, OBERHAUSEN 22.9. KIT(KUNST IM TUNNEL), DÜSSELDORF Partytriennale Die Ruhrtriennale und Bochums coolste Partykollektive machen gemeinsame Sache. Immer samstags tanzen Freunde der alternativen Feierkultur bei freiem Eintritt an der Jahrhunderthalle. Dabei sind das Schumacher Soul System vom Schumacher Club (2.9.), das Hoodomobil DJ-Team mit seinem umgebauten Feuerwehrauto-Soundsystem (9.9.), das Balkan-Beats-DJ- Team Schwarze Katze Weißer Kater (16.9.), Club Ruhr vs. Campustriennale (23.9.) und die Drum’n’Bass-Party Dub‘l Trouble (30.9.). 50 Foto: Dominik Blase/Ruhrtriennale Rave-Reise Zum dritten Mal startet die Rave Nation eine Zeitreise in die elektronischen Neunziger und frühen Zweitausender. Für schnelle Rave- Sounds sorgen Theo und Dune, Trance-Sympathisanten können sich auf Kai Tracid, Talla 2XLC und Mario Lopez freuen. Für die richtige Portion Dance sind Aquagen, Interactive und DJs@Work am Start, für härtesten Techno wurden DJ Hooligan und Taucher verpflichtet. Das Ganze geht für ein so fettes Line-up beinahe lauschig-familiär auf nur zwei Floors über die Bühne. Foto: spanhof.info/Rave Nation Swing, Baby „Atmosphärisches Chaos, das beglückt“ – mehr Schlagworte braucht ihre Party eigentlich nicht, finden DJ Jan Le Gitan (DJ Team Schwarze Katze Weißer Kater) und DJ Brass Pu Tim. Ein bisschen konkreter geht es aber: Ihr Electro Swing Club lebt von der Charleston- und Swingmusik der wilden Zwanziger, gemixt mit „satten Beats aus demJetzt und Hier“. Kooperationspartner der feinen Erfindung, die übrigens nur einen sehr kleines Eintrittsgeld verlangt, sind in London, Paris, Amsterdam und Zürich zu Hause. Foto: Veranstalter

CLUBBING 1.+2.9. TEMPLE BAR/SALZMARKT, ESSEN 2.9. DJÄZZ, DUISBURG © www.momentsfotography.de 28.12. Gelsenkirchen, VELTINS-Arena Foto: Temple Bar Essen Foto: djäzz Duisburg Templetanz Als eins der raren alternativen Kulturevents in der Essener City hält sich seit Jahren hartnäckig das Temple Bar Open Air. Nach den Konzerten auf dem Salzmarkt warten auch dieses Jahr Aftershowpartys im Club. Am Freitag legen El Boyante (Hipsville Revue)und ein Special Guest 60s, Ska, Rocksteady und Early Reggae auf, die Samstagnacht beglücken die Residents bei der 80er, Funk und Soul Party. Zum Live-Line-up gehören diesmal die Mülheimer Bluesrocker The Great Faults und die Rapper Witten Untouchable. Auf Submission Dass Rockmusik tanzbar ist, scheint die deutsche Clublandschaft seit der Indie-Welle der frühen Nullerjahr fast wieder vergessen zu haben. Aber nicht so das djäzz, das mit „This is the Underground“ SOUND OF THE SUBURBS eine Mission zu erfüllen hat. Mit New Wave, Indie, Punkrock, Postpunk, Darkwave, Ska, Rocksteady und allem, was seit den 50s sonst noch cool war, beglücken der Kellerclub und DJ Leif Eriksson hungrige Rocker-Kids und alle, die seit Jahren dieselbe Lederjacke tragen. 30.9. VERSCH. ORTE, KÖLN-EHRENFELD 30.9. KLUB, WUPPERTAL Foto: Veranstalter Foto: Jens Loewen/KLUB Wuppertal © www.stefaniekoesling.de DALAI LAMA 12. - 14.09. Frankfurt, Jahrhunderthalle ab 26.12. Bonn, Essen, Düsseldorf, Duisburg 04.11. Köln, E-Werk | 22.12. Bochum, RuhrCongress 04.09. Bochum, Rockpalast 13.09. Düsseldorf, Pitcher 10 Clubs, eine Nacht Zum achten und vielleicht letzten Mal lädt der Party-Stadtteil Köln-Ehrenfeld zu seiner Super- Sause Ehrenfeld XL. Zehn Clubs machen mit, darunter das Artheater, der Club Bahnhof Ehrenfeld und der Jungle Club. Mit Techno, Drum’n’Bass, HipHop, Rap, Trap, Dubstep, Goa, Psytrance, Indie, Rock, Pop, Punk und Trash und vielem mehr wird wirklich jeder glücklich, der sich gerne die Nacht um die Ohren schlägt und dabei das gewisse alternative Etwas sucht. Das Line-up wird Anfang September veröffentlicht. 8 Jahre Trash Sie sind einfach nicht wegzukriegen: die Trash- Partys. Mit „Eurodance und Partyshit“ überzeugt die Trash Clash nun schon seit unglaublichen acht Jahren. Zu diesem Anlass gibt‘s nicht nur eine eine Extraportion Wahnsinn, Gute-Laune-Sound und Geburtstagsdeko, sondern auch Getränke-Specials, Wassereis , Süßigkeiten und die ein oder andere Überraschung – denn die Crew hat richtig Bock auf Dankesagen. Traditionell wartet auf Floor zwei eine Dancehall-Area. Inga Pöting PERLEN DER TRAVESTIE ab 07.09. Herten, RevuePalast Ruhr HUNDREDS 08.12. Bochum, Christuskirche SANCAK ab 01.10. Köln, Würselen, Dortmund, Essen 51 Tickets auf www.ADticket.de

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02