Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 5 Monaten

September 2017 - coolibri Düsseldorf und Wuppertal

  • Text
  • Wuppertal
  • Jazz
  • Bochum
  • Sucht
  • Musik
  • Neuss
  • Frau
  • Krefeld
  • Festival
  • Dortmund

K Ö LN L I V E M U S I

K Ö LN L I V E M U S I C H A L L O D O N I E N Wieder da: Maxïmo Park Foto: Steve Gullick DJs mit Herz: Ordinary Subject Foto: Veranstalter Empathischer Pop Maxïmo Park haben im April mit „Risk to Exist“ ihr sechstes Studioalbum veröffentlicht. Darauf hat sich die Band aus Newcastle deutlich weiterentwickelt. Konnte man bislang doch eher The Clash und ähnliche Punk- Rock-Veteranen als Referenzen heraushören, drängen nun verstärkt Britund Punk-Pop-Einflüsse in den Vordergrund. Einiges ist aber geblieben: Die Hook-geladenen Melodien, das Gespür für Dringlichkeit, soulige Grooves und Pop-Sensibilität sind weiterhin das Markenzeichen der Briten. „Risk to Exist“ geht auch produktionstechnisch einen neuen Weg. So zog es Maxïmo Park im Herbst 2016 in Wilcos Studio „The Loft“ nach Chicago. Dort nahmen sie alle Songs live auf. Thematisch kreist das neue Werk um Gesellschaftsstrukturen und Empathie. Hochaktuell, also. Maxïmo Park: 25.9. (20 Uhr) Live Music Hall, Köln Tanzbar Alexander Siegel und Christian Scheel, die zusammen als Ordinary Subject unterwegs sind, waren den Jungs von „Tanz & Firlefanz“ schon länger durch ihre tollen Releases auf ihren Labels Reduced und Varied und ihren treibenden, deepen Tech-House- und Minimal-Sound aufgefallen. Für ihr erstes Open-Air, das gleichzeitig auch noch die Premiere von „Tanz & Firlefanz“ im Kulturstaat Odonien ist, hat es nun endlich mit der Einladung der Potsdamer geklappt. Neben den beiden wird Nils, einer der Macher der „rheinrhythmik“, mit dabei sein. Als Residents schickt „Tanz & Firlefanz“ dieses Mal sein dynamisches Duo Fritz & Figge, Pä Dde und Cute but Evil ins Rennen. Falls das Wetter am 3. September nicht mitspielen sollte, wird das Ganze nach drinnen verlegt. Tanz & Firlefanz Open-Air: 3.9. (14 Uhr) Odonien, Köln D I V E R S E O R T E H E L I O S 3 7 Liest: Max Annas Köln kriminell Vom 25. September bis zum 1. Oktober findet in Köln die sechste Auflage des Krimifestivals „Crime Cologne“ statt. Auch in diesem Jahr lockt das Festival die Krimifans aus der Region wieder mit den bekanntesten Krimiautoren, prominenten Sprechern und ebenso spannenden wie ausgefallenen Lesungen und Veranstaltungen in die Domstadt. Mit dabei sind u.a. Bestsellerautoren wie Ingrid Noll mit ihrem neuen Krimi „Halali“, Arne Dahl, dem als deutsche Stimme Gerd Köster zur Seite steht, Martin Walker – auf Deutsch gelesen von Roland Silbernagl, Andreas Pflüger und Max Annas . Neben prominenten Namen bietet das Festival seinen Besucher erneut Lesungen an ausgefallenen Orten und außergewöhnliche Veranstaltungskonzepte an. Crime Cologne, 25.9.-1.10., diverse Veranstaltungsorte, Köln; crime-cologne.eu 26 Foto: Michelle Smith Rex the Dog Hochkaräter Nachdem Kompakt im vergangenen Jahr mit der „Total 16“ und einem kompletten Live-Line-up am „c/o pop“-Festival teilgenommen hatte, beschert das Kölner Label seines Fans dieses Mal wieder ein klassisches Club-Event auf zwei Floors und mit einem so internationalen wie lokalen Stelldichein von DJs und Live-Acts. Zum ersten Mal nach 2014 wieder bei einer „Total“-Veranstaltung dabei: Der brasilianische Superstar Gui Boratto, dessen legendäre Live-Auftritte immer zu den Höhepunkten zählen. Rex the Dog präsentiert erstmals in Köln seine Modular-Synth-Live-Show. Der US-amerikanische DJ und Produzent Danny Daze ist mit Sicherheit einer der prominentesten und hochkarätigsten Neuzugänge in den vergangenen Jahren. Dazu gesellen sich noch Michael Mayer, Denis Stockhausen, Luuk, Philipp Jondo und Max Scholpp. Total 17: 1.9. (23 Uhr)Helios37, Köln Foto: www.kompakt.fm

K Ö LN F I L M F O R U M M U S E U M L U D W I G B e w e g t b i l d e r Im Programm: Ali 5 Im Juni 1992 präsentierte FilmInitiativ Köln e. V. unter dem Titel „Jenseits von Europa“ 22 Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme aus Westafrika in der Kölner Filmpalette. Das war die Geburtsstunde des „Afrika Film Festival Köln“, das anfangs unregelmäßig, seit 1996 alle zwei Jahre stattfand. Inzwischen geht es jährlich über die Bühne. Festivalzentrum ist das Filmforum im Museum Ludwig. Bei der Jubiläumsausgabe vom 21.9. bis zum 1.10. stehen rund 80 aktuelle Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme auf dem Programm. Einen inhaltlichen Schwerpunkt bilden Filme aus Äthiopien, Südafrika, Kamerun, Benin, Mali, Uganda, Tunesien und Marokko zum Thema „Landgrabbing & Migration“. Ausstellungen und Konzerte runden die Jubiläumsausgabe zum 25-jährigen Bestehen ab. 15. Afrika Film Festival Köln, 21.9.-1.10., Filmforum Museum Ludwig, Köln filme-aus-afrika.de Foto: FilmInitiativ J U G E N D P A R K L e i s e T ö n e Über Kopfhörer: Bonaparte Die innerstädtische Konzertreihe „At The B- Sites“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Musikbegeisterte und Künstler an geheime und versteckte Orte mitten in der Stadt zu entführen. Und das ist nicht die einzige Besonderheit: Die Konzerte bleiben auch lautstärketechnisch eher im Verborgenen, gestalten sie sich doch - man lese und staune - mucksmäuschenstil. Ausgestattet mit Funkkopfhörern können die Konzertbesucher nur einzeln und damit in gemeinsamer und doch intimer Atmosphäre dem Sound lauschen. Und der hat es, laut oder leise, in sich: Die Besucher dürfen sich dieses Mal auf Künstler wie Bonaparte, Charlie Cunningham, BRNS, Dear Reader und Honig freuen. Fair und erähnenswert außerdem: Das Festival funktioniert nach dem „Pay what you want“-Prinzip ab 25 Euro. At the B-Sites-Festival_ 9.9. (16 Uhr)Jugendpark, Köln; ki Foto: Melissa Jundt Kultur ist zeitlos. kultur.bayer.de 0214 30-41283/84 Bild von M. Liebermann, Bildnis des Industriellen Geheimr at F. C. Duisberg (Detail), 1909 © Bayer AG / Aclewe 27

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02