Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 7 Monaten

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe

  • Text
  • Urde
  • Lorenz
  • Marc
  • Bochum
  • Pfefer
  • Seie
  • Beefe
  • Fleish
  • Grillen
  • Ruhrgebeef
Die Entdeckung der Einfachheit: Mit der achten Ausgabe von RUHRGEBEEF zeigen wir, wie’s mühelos lecker wird! Mit dem Dortmunder Starkoch Phillip Schneider haben wir ein ungewöhnliches und günstiges Produkt gegrillt. Das Herz: einfach in der Zubereitung und eines der besten Steaks am Rind! Wir beantworten die Frage „Rib Eye oder Filet“ ganz simpel mit „Petite oder Hanging Tender“. Und selbst bei der vermeintlich profanen Bratwurst kann das Ergebnis ganz leicht noch viel besser werden. Wir verraten wie! Daneben gibt’s Hirschschnitzel auf Japanisch, Obstbrände aus dem eigenen Garten und Kräuter von den Auen und Wäldern des Ruhrgebiets. Und im Rezeptteil lassen sich Weltmeister und Outdoor-Experten erneut über die Schulter gucken. RUHRGEBEEF No. 8 – leichter kann man es sich nicht machen!

Die Vorzüge von Flachem

Die Vorzüge von Flachem 7. Juli 2019 BOCHUM Keramisch Grillen Fleischtasting Whisky- & Gin-Tasting Stars der Grillszene Podiumsdiskussion Live-Zerlegung Eintritt 89 € inkl. Getränke, Speisen und Mega-Überraschungspaket Tickets unter 02327 974 90 50 und www.grillkonzept.de RUHRGEBEEF AUSGABE 8 Frühjahr/Sommer 2019 LOVE ME TENDER RUHRGEBEEF live vor Ort Filet und Nierenzapfen SCHNITZEL AUF JAPANISCH Moderne Yoshoku- Küche aus Bochum grillkonzept.de RUHRGEBEEF ueberblick.de EIN WILDER GENUSS Auf Kräutersuche im Ruhrgebiet GRILLEN MIT HERZ Dortmunds Starkoch Phillip Schneider veredelt Wagyu-Herz

Tom Thelen und Marc Lorenz EDITORIAL Du bist, was Du isst. Sollte der Volksmund recht haben, sind wir vor allem eines: unbedachte Verschwender. Wir essen, was wir wollen, wann wir es wollen. Schlicht und einfach weil das Angebot da ist. Die stete Verfügarkeit userer Leesitel ist zur Selsterstädlih georde. Die Masseprodukio macht’s möglich. Gedanken darüber, welche Produkios-ud Lieferege user Esse hiter sih hat, machen wir uns in dieser schnelllebigen Zeit selten. Das ar or rud zei Geeraioe oh gaz aders. Nicht etwa weil unsere Großeltern viel verantwortungsbewusster waren oder sich damals schon an einer Lösung versuchten, um eine ständig wachsede Welteölkerug üerhaupt oh erähre zu können. Sondern weil die umfassende Verfügbarkeit o Nahrugsitel aus aller Herre Läder shliht und einfach nicht gegeben war. Gegessen wurde, was auf de Tish ka. Gegesse urde, as zu ekomen war. Fleisch war eben kein tägliches Nahrungs- itel. Der Besuh i exoishe Steakhaus allerhöchstens am Familienfeiertag angesagt. Heute uss iht al ehr ei teurer Feikostlade esuht erde, u eitgereiste Spezialitäte zu ide. Die Disouter der Spätodere ahe es öglih, üershee paleteeise it US- Beef ud argeiishe Steaks usere Kühe ud Grillgeräte – iht selte zu Spotpreise. So rasat ie sih user Nahrugsitelkosu i de letzte Jahrzehte adelte, so sehr hae ir leider vergessen, wie Oma noch mit Fleisch umging. Selber Sülze ahte, saure Nierhe it Stapf kredezte oder die Leber mit Zwiebel- und Apfelscheiben briet. Eier, der dieses Wisse eahre ill, ist Phillip Schneider. Seine „maßgeschneiderten“ Menüs im feinen Dortmunder Restaurant „Der Schneider“ tragen ee diese Hadshrit. Er hat us as Rider-Herz eriert. Wiedergeraht, ie toll dieses – zu Ureht ershähte – Fleish shekt. Us eigeladen, gegrillt und serviert. So archaisch unser dort entstandenes Titelbild anmutet, so ernst ist es dem Sheider jedoh it der Aussage: „Es geht zu iel a Wissen verloren, wie wir ein Tier möglichst vollständig ererte köe. Ud dait auh leider sehr viele Geschmackserlebnisse.“ (Seite 14) Der Sheider ill das äder. Ud gaz allei ist er dait zu Glük iht. Wir hae us geau zu diese Thea auf die Suhe egee. Iteressates zu ide, ar gar iht so sher. Da git es das Wild Kithe Projet, das sih de Fleish aus usere heimischen Wäldern verschrieben hat (Seite 32), da git es eie Metzger aus Esse, der als Jäger Nutrias jagen „muss“ und als verantwortungsbewusster Geießer daraus gleih ei lekeres Ragout zauert (Seite 38). Wie cool man braten und kochen kann, das zeigt us auh der Bohuer Sushi-Meisterkoh Daiel Takeshi Wiead ud ereitet Shika-katsu zu, Hirshshitzel auf japaishe Art Seite . Sie alle hae ir getrofe i derzeit ohl agesagteste Hot Spot der Grillrepulik: i Ruhrgeiet! Klasse, as sih hier tat, tut ud eiter tu ird – da sid ir gaz siher. Die ähste Meilesteie arte. )u Beispiel ei Suer BBQ 9 i der Grillakadeie Ruhr, ei de RUHRGEBEEF erstals exklusier Medieparter ist. Es aht us stolz, ei kleier Teil dieser großarige Etiklug i userer Heiat zu sei! Glük auf, iel Glut ud eie gute Huger üshe 3

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02