Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 4 Monaten

Oktober 2019 - coolibri Bochum

  • Text
  • Coolibri
  • Oktober
  • Sucht
  • Schauspielhaus
  • Musical
  • Zeche
  • Gelsenkirchen
  • Recklinghausen
  • Duisburg
  • Oberhausen
  • Bochum
  • Dortmund

THEATER B O C H U M Seit

THEATER B O C H U M Seit 25 Jahren ist Steven Sloane mittlerweile Generalmusikdirektor derBochumer Symphoniker(Bosy).IndieserZeit hatervieles erlebt, aber eines noch nicht: eine gemeinsame Inszenierung mit demSchauspielhaus Bochum.Bevor er das Orchester 2021 verlässt, kann er jetzt auch diesen Punktnoch abhaken: Für „EinFest für Mackie“–einerArt Fortführung der„Dreigroschenoper“imRuhrgebiet –arbeitenbeide Kulturtankerder Stadtzusammen. Moritz Eggert legt Wert drauf, dass es keineNostalgiefeierwird. Foto: Felix Poehland Dreigroschenoper reloaded Fürdie Uraufführung im Musikforum Bochum gibt es eine klare Aufgabenteilung: Schauspielhaus-IntendantJohan Simonsführt Regie, Bosy-Direktor StevenSloane dirigiert. DasSchauspielhaus engagierte denJournalistenund AutorMartinBecker fürden Text,die Symphoniker denKomponisten Moritz Eggert für dieMusik. „Ich binmit Steven Sloane befreundetseitwir 2005 zusammendas Fußballoratorium„Die Tiefedes Raums“ realisiert haben“, erzähltMoritzEggert. „Für seineHochzeit habeich mich sogarmal an einerHerbert-Grönemeyer-Parodieversucht.“ Das sind keineschlechtenVoraussetzungenfür einmusikalisches Stück, daszwar an Bertolt Brechtsund Kurt Weills „Dreigroschenoper“ anknüpft, aber im Ruhrgebiet angesiedeltist.Mackie Messer,der bekannte Ganove ausdem Original,bekommt darin eine neue Identität verpasst: Er war eins dergrößte Gangster der Stadt. Erstholte er dieKohle aus derErde. Späterdie nichtabbezahltenFernseher aus den Reihenhausbuden. Heutesteht er nurnocham Fensterund trautsichvor lauter Panikattacken nichtmehrvor dieTür.Ihn unddie Geschäfte hatlängstseine Frau PollyimGriff. „Vielleichtklingt sogar maldas Steigerliedan.“ In derKneipeseinesViertelssollnun groß gefeiertwerden. Alle sind sieeingeladen, eine Kneipenkantate soll es geben. Sogarder Pianistsitzt schon bereit –und derwirdvon KomponistMoritz Eggerselbstgespielt. „Ich sitzeals Schauspieler,Pianistund Sängerauf derBühne,habe sogareinekleineSprechrolle undeineLiebesgeschichte“, verräter. Über denCharakter desStücks kursierenmehrere Beschreibungen: „Mal nostalgisch-verklärt, maldesillusioniertund böse,mal realistisch undgar nichtmal ohne Hoffnung“, kündigt das Schauspielhaus an.MoritzEggertlegtjedoch Wert darauf,dasses„keinereine Nostalgiefeier sei“,keinLiederabend wie„Bochum“also, der dasalteRuhrgebiet verklärt. DerKomponist nenntesein „Songspiel“, einenBegriff, denseinerzeitKurtWeill erfundenhatte.„Und es war eingroßerVerlust fürdie deutsche Musikgeschichte,dassdiese Traditionwegender Nazi- Zeit nichtfortgeführt wurde.“ DieSongs mitsamt Texten hatMoritzEggert selbst geschrieben.Erist bekanntdafür,dasser keinerleiBerührungsängstehat,sowohl was Popund dieklassischeSongstruktur aus Strophe undRefrain angeht als auch fürden Bereich derNeuenMusik. Außerdem sagt er:„Als Künstlerarbeitetman auch mitdem Bewusstseinfür Klischees.“Erschautsichalsogenau an,welcheKlischeesüberdie Ruhrgebietskulturexistieren,will mitZitaten und„Anverwandlungen“ arbeiten–undlässt sich auch diesen Satz entlocken: „Vielleichtklingtsogar maldas Steigerlied an.“ Wasdie Geschichte angeht, mussman wohl den Abendabwarten, an demesoffenbarauch um dasWartengeht: „Das EhepaarPeachum,das vonden gutenschlechtenZeitenträumt und seineTochter Pollyimmer noch dafür hasst, ihnendiesenTaugenichts Mackie als Schwiegersohn beschertzuhaben,ist fürdie Feierlichkeitengerüstet“, heißtesinder Ankündigung. „Abermüssten dieGäste nichtschon längstda sein? Wo istder vermaledeite Mackie,der unbedingtdie Eröffnungsansprachehaltenwill? Wo bleibendie verfluchtenhundert Menschen,mit denenman mindestensrechnet? Und wo steckteigentlich dieser verdammteStudentenchor,der in Bergmannskluft einbisschenStimmung machensoll?“Max FlorianKühlem „Ein Fest fürMackie“: 10.-13.10., Musikforum Ruhr,Bochum;schauspielhausbochum.de PremierenimOktober BOCHUM 3.10.Geschichtenaus demWienerWaldvon Ödön von Horváth(R: KarinHenkel), Schauspielhaus;4.10. DyingTogethervon Lottevan denBerg(R: Lottevan den Berg), ZecheEins; 11.10. DieHydra nach Heiner Müller(R: TomSchneider), Kammerspiele CASTROP-RAUXEL 5.10.Blackoutvon Marc Elsberg (R:ThomasTiberius Meikl),Westfälisches Landestheater; 11.10. TheSpacemanvon Mark Down,Nick Barnes,Studio 27.10. DerZauberer vonOzvon L. FrankBaum(R: Tankred Schleinschock), WestfälischesLandestheater DORTMUND 5.10.Das Reich derTiere vonRolandSchimmelpfennig(R: Thorsten Bihegue),Schauspielhaus;6.10. FamiliengegenNazis vonLaurenceYoung (R: LauraN. Junghanns),Studio; 11.10. Play: Möwe/Abrisseiner Reisevon KayVoges,EnsemblefreinachTschechow (R:Kay Voges),Schauspielhaus 12.10. Jekyll &Hyde vonSteve Cuden, FrankWildhorn (R:Gil Mehmert),Opernhaus;13.10.#zauberflöte3.0 nach W. Amadeus Mozart (R:Raimondo Rebeck), Opernhaus;26.10.Neverland nachRichard Wagner (R:Alvaro Schoeck), JungeOper DUISBURG 18.10. DonJuanvon PatrickMarber nach Molière (R: MichaelSteindl),Theater Duisburg ESSEN 12.10. PiqueDamevon PjotrI.Tschaikowski(R: PhilippHimmelmann),Aalto-Theater 32

THEATER H A G E N Jung und authentisch PROGRAMMAUSZUG Abtreibung,Selbstmord, Homosexualität –das sindnicht gerade typische Themen für einlocker-flockiges Musical. „SpringAwakening“ beruht aufdem bekanntenText„Frühlingserwachen“von FrankWedekind, derdie Nötejunger Menschen in derrigiden Gesellschaft desausgehenden 19.JahrhundertsindrastischeBilder packte.InHagen wird daraus einHighschool- Songabend, frisch undmit viel Herzblutspielen und singen sich dieJungschauspielernder Hochschule Osnabrückdurch diezur Musik abgestimmten Choreografienvon Michael Schmieder. Sascha Wienhaus (Inszenierung) undAnja Schöne(Schauspiel-Regie)lassendas Stückals Aufführung in einerSchulaula beginnen.Kostüme werden aufdie Vorderbühnegebracht, man hörtaufgeregtesGekicher, aber nach undnach schlüpfen dieDarsteller in ihre Rollen.Das ist einschlauerTrick,umdie Geschichte mitder Gegenwartzuverknüpfen, denn dieSehnsüchte unddie damitverbundenenSelbstzweifel sind beiHeranwachsenden trotzaller Digitalität immernochdieselben.Wedekinds Generationenkonflikt,das Aufbegehren gegendie Regeln der Erwachsenen, hatheute nichtmehrdiese Dringlichkeit,abertrotzdemübermitteltsichdie Lust derJungenander RebellionimKampf für einselbstbestimmtes Leben. KomponistDunconSheik istamerikanischer Singer-Songwriterund manhörtden Liedernan, dass sieander Gitarre entstanden sind.EinfachePopsongsmit schönen,eingängigenLinien, diedie deutschen Textegut zurGeltung bringen. Das Orchester gibtder Musikdie Tiefeund Dramatik.Die Textesindnicht ohne Kitsch,inmanchen Passagen beschreiben siedie Innenwelt derFiguren, wasdem Stückeineweitere Ebene hinzufügt. DieSongs sind teilssehrdirekt („VölligimArsch“),gefühlvoll(„Spürmich“)oderals Duett(„Mehrals nurWorte“) komponiert und nichtnur Isabelle Fischer(Wendla), Johann Zumbült(Melchior) undSebastian Jüllig (Moritz) überzeugen stimmlich sicher undzeigen pralleSpielfreude.Dasshiernochkeine Vollprofis am Werk sind,tut derInszenierungehergut, wird siedadurch doch umso authentischer. Ariane Schön Spring Awakening:12.10., TheaterHagen 18.10.2019 | 20.00Uhr | ELOY de Jong 09.11.2019 DM Rock‘n‘Roll&Boogie-Woogie 06. -17.11.2019 URBANATIX -vX ©Christian Rocketchris 15.12.2019|19:00Uhr | Tobias Sammet´s Avantasia 12.11.2019 | 20:00Uhr | ChristopherCross 23.11.2019 | 20:00Uhr | HerbertKnebels Affentheater „SpringAwakening“:Ensemble, vorneJohann Zumbült Foto: Theater Hagen 24.11.2019 | 20:00Uhr | SebastianFitzekliveinConcert 01.12.2019|20:00Uhr | TheNational 26.10. DerStein vonMarius von Mayenburg(R: Elina Finkel), Grillo-Theater GELSENKIRCHEN 5.10.Frau Luna vonPaulLincke(R: Thomas Weber- Schallauer), MusiktheaterimRevier HAGEN 5.10.CasaAzul–Inspired by FridaKahlo vonMargueriteDonlon (Ch: Marguerite Donlon); 19.10. Pardauz vonAnjaSchöne(R: AnjaSchön),Lutz; 26.10. Der Graf vonLuxemburg von FranzLehár (R:RolandHüve), alle PremierenamTheater Hagen MOERS 30.10. DieMutteraller Fragen oder 25 Rollen,die eine Frau niemals spielensolltevon SusanneZaun(R: SusanneZaun), Schlosstheater OBERHAUSEN 5.10.Das Mädchen,mit demdie Kindernichtverkehrendurften vonIrmgard Keun (R:HannahBiedermann), TheaterOberhausen; 11.10. Alles istwahr vonDominik Busch (R:Babett Grube),Theater Oberhausen 06.12.2019|20:00Uhr | Midge Ure&Band Electronica 12.12.2019|20:00Uhr | DerDennis 26.12.2019|19:00Uhr | Eisheilige Nacht2019 27.12.2019|20:00Uhr | Diegroße Heinz-Erhardt-Show Veranstaltungsorte: RCB -RuhrCongressBochum . JHH -JahrhunderthalleBochum . SHW -Stadthalle Wattenscheid . FBW -FreilichtbühneWattenscheid WeitereInfos/Veranstaltungen unter: www.bochum-veranstaltungen.de

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02