Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 4 Monaten

Oktober 2018 - coolibri Dortmund

  • Text
  • Dortmund
  • Bochum
  • Oberhausen
  • Lesung
  • Duisburg
  • Jazz
  • Zeche
  • Sucht
  • Recklinghausen
  • Musical

BLICKPUNKT MITEINANDER

BLICKPUNKT MITEINANDER Gemeinsam für Toleranz In der Region gibt es Vereineund Organisationen, diedas Zusammenleben direkt vorder Haustürgestalten und aufwertenwollen – und dieendlich mit Vorurteilen brechen möchten. JanaLotterund Angelina Seel haben einige Vereinezuihrer Motivationund ihrenHürdenbefragt. Hayati imGrillo-Theater Nordstadtblogger DieNordstadtblogger haben es sich zur Aufgabegemacht,den längst festgetretenen Rufder Dortmunder Nordstadtloszulösen, und sieals einkulturoffenes und vielfältiges Quartier zu präsentieren. In Dortmund sitztnicht nurdie Abneigungzur Nordstadttief,auch dievergleichsweise große Rechte Szenesorgt für Feindlichkeit undUneinigkeitinder Gesellschaft.Die Nordstadtblogger sind einerder vielen ehrenamtlicheVereine,die sich aktiv gegenAusgrenzungund Feindbilder undfür einbesseres Miteinandereinsetzen.Im Gesprächmit demGründerund Leiter Alexander Völkel,wirdvor allem einesdeutlich,Engagement lohnt sich undist nötig.,,Stereotypen und Vorurteile verschwindennatürlichnicht über Nacht, aber wir wollen zeigen,dassdie Nordstadtmehrist als Rotlichtund Blaulicht‘‘, das, sagt Völkel,sei dasZielhinterdem Blog.Hierbei soll aber keinesfalls dieWerbetrommelfür das Quartier gerührtwerden, es soll dieWahrheit dargestelltwerden. DieNordstadt mitihren Nachteilen,aberebenauch denvielenVorteilen. „Esgibtoft keineLügenpresse, sondernLückenpresse.Eswirddie Wahrheit gesagt,aber 8 eben nichtdie gesamte, sondernnur einTeildavon,leider meistens dernegative.Wir wollen derEinfältigkeit, die in konventionellenZeitungen oftzu findenist,mit Vielfältigkeitentgegenwirken“, so Völkel. Beieinem Blickauf denNordstadtblog wirdsofort klar,dassessichnicht um eine „gewöhnliche“ Zeitunghandeln kann,dennThemenzu Rechtsextremismus, RefugeesWelcome und Roma findetman hier in derStartleiste direkt nebenden Rubriken Kultur undVeranstaltungen. Siesindein Teil derNordstadt,wie dasCafé an derEckeoderdie Gründung desBVB. Seit derIndustrialisierung istdie Nordstadtein Ankunftsviertel, in demunterschiedlichsteKulturen, Religionen undLebenssituationenaufeinandertreffen.„DieNordstadt istvielfältig und fast jeder, derankommt findetjemanden, der diegleiche Sprachespricht,oderaus ähnlichen Lebensumständenkommt.Auf denerstenBlick kann dasauf Außenstehende befremdlichwirken, aber dieNordstadt istsovielmehr“,dafür machensichAlexander Völkel unddas Team des Nordstadtblogs stark–unddamitsindsie nicht alleine. an nordstadtblogger.de Fotos [2]: Nordstadtblogger Wo liegen eure größtenErfolge? Das „Hayati im Grillo-Theater“ istein Projektzur beruflichen Integrationvon Geflüchteten,das denMitarbeiternnachhaltige Einblickeauf den deutschenArbeitsmarkt ermöglicht.Imbesten Fall auch nachder Zeit beiuns.Besonders stolz sind wir dabeiauf unsergut funktionierendes, vomTeamgeist getragenes Arbeitsumfeld.Als Team sind wirauch größerenVeranstaltungen mithohem Anspruch gewachsen. Welche Hindernisse müsstihr noch überwinden? DenBekanntheitsgrad unseresRestaurants undProjektes zu steigern, um dadurcheinesichereBasis für dieZukunftzuschaffen. Welche Scheibekann mansichvon euchabschneiden? Integratives Arbeiten undeinefrischeKüche gepaartmit einemzuvorkommendenund netten Service.Das interkulturellegastronomischeAngebotbietetineiner wechselndenWochenkarte Bekanntessowie Getränkeund Snacks ausanderenLändern undKulturen. AndreasSchulte-Vieting,Betriebsleiter Foto: (c)_Fotostudios_Barth

BLICKPUNKT MITEINANDER IFAK Bochum FrederikeMüller, Geschäftsführung Wo liegen eure Erfolge? Fünf interkulturelleStadtteilzentren/Mehrgenerationenhäuser undüber30 Einrichtungen&Projektenmit Beratungs-,Bildungs-,Begegnungsund Kulturangeboten. DiePräventions-und DeradikalisierungsarbeitimThemenfeld gewaltbereiter Salafismus,hat schonmit vielen Betroffenen alternativeLebensentwürfe entwickelt. Demokratieförderung undBildungsarbeit, insbesondere alltagsorientierteFormatezuinterkulturellen Kompetenz, Diversityund Antirassismusarbeit. Flüchtlings-und Migrationsarbeit. WelcheHindernisse müsstihr überwinden? Projekt-Finanzierungen stattRegelfinanzierungen, politischer- undgesellschaftlicher Rechtsruck undfehlende langfristige staatliche Integrationsbemühungen, fehlenderRessourcenblick vonPolitik aufvielfältige Gesellschaft. WelcheScheibe kann mansichvon euchabschneiden? Generationen-und Kultur übergreifende Arbeit, transkulturelleKompetenz von220 Mitarbeitern und200 Ehrenamtlichen mitüber25Sprachen,Übernahme vongesellschaftlicher Verantwortung.ifak-bochum.de Foto: IFAK Bochum Die Urbanisten e.V. Wo liegen eure größten Erfolge? Wirfreuenuns sehr über Preise für unsere Vereinsarbeit, genausowie über langjährige Projekte und dasVertrauen unserer Partner. Woranwir aber unsereneigentlichen Erfolg messen,sinddie nachhaltigenVeränderungen, dieunsereProjekte, Aktionen undVeranstaltungen im Großen wieimKleinen bewirken. Welche Hindernisse müsstihr noch überwinden? Diegrößten Herausforderungensindwohlunflexible Strukturen. Dieexistiereneinerseitsinden Köpfender Menschen, andererseits auch wahrhaftig in Regelungen, Richtlinien undstarren Bürokratien, dieuns unsere Arbeiterschweren. Welche Scheibekann mansichvon euchabschneiden? Wenn maneineIdee hat, eine Vision oder ein konkretes Ziel,ist es in erster Liniewichtig anzufangen,ohneübermöglicheHürdennachzudenken.Also: Beharrlich bleiben, nichtentmutigenlassen, unfertigeZustände akzeptieren und pragmatischeLösungenanstreben. dieurbanisten.de AnnetteBathen, Mgl. d.Geschäftsführung Foto: Annette Bathen Hallo Nachbar e.V. Wo liegen eure größten Erfolge? Unseregrößten Erfolge liegenineinzelnen Geschichten, diewir mir Menschen erleben, die wir begleiten. Menschen, MariekeSchmale, derenLeben sich durch Leitung denregelmäßigenKontakt zu unsnachhaltigverändert hat. WelcheHindernisse müsstihr noch überwinden? Durch unserengestiegenen Bekanntheitsgrad bekommen wir immer mehr Hilfsanfragen. Um allen helfen zu können,fehlenteils Ehrenamtliche, aber vorallem finanzielle Mittel,denn durch dieschwierigen Schicksale derbegleitetenNachbarnist eine engeprofessionelleBetreuungder Ehrenamtlichen nötig. WelcheScheibe kann mansichvon euchabschneiden? Wir sind eineganz bunte Truppe.Bei über 50 Ehrenamtlichen findetman Menschen von20bis 75 Jahren mitganzunterschiedlichen sozialen Hintergründen. Undgenausobuntsindauch die Menschen,umdie wir unskümmern unddie ausunterschiedlichen Gründenvereinsamt oder in Notgeraten sind. vision-teilen.org Foto: (c)_vision:teilen_e. V mondo mio! Kindermuseum e.V. Wo liegen eure größtenErfolge? In unsererkulturellen Bildungsarbeit: MitzweiAusstellungen gibtmondo mio! antworten aufdie Frage„Wieleben Kinderanderswo?“. Wir werben für Offenheit undgelingendesinterkulturellesMiteinander undvermitteln Bildungfür nachhaltige Entwicklung. Wir haben vergangenesJahrüber 40.000 Menschen erreicht -dieserErfolgmacht unsglücklich. WelcheHindernisse müsstihr noch überwinden? Hindernisse sehenwir wenigerinInhaltenund Ideenfür Ausstellungen, als in derenUmsetzung. Dazu gehörender Ausbau unseresTeams,der Wunsch nachmehrVernetzungund Zusammenarbeitmit anderenOrganisationen undeineverlässliche Infrastruktur. WelcheScheibe kann mansichvon euch abschneiden? Denengagierten Einsatzunseres Teams, denspürt maninjedem Bereichder Museumsarbeit. Flache Hierarchiengeben unseremTeamvielSpielraumfür Veränderungen unddie Umsetzungvon Ideen. Gerade dasmacht unsaus:allefür mondo mio! unddessen Aufgabe. mondomio.de Monika Lahme-Schlenger, Museumleitung Foto: (c)_mondo mio! Kindermuseum e.V. Wir amHörder Neumarkt e.V. Wo liegeneuregrößtenErfolge? DieIntegration unddas Zusammenlebenverschiedener Nationen undGenerationen.Durch Jugend-und Kinderfreizeitprogramme, an denenalle6- bis16-Jährigen teilnehmen können,sowie Spieleabende für alleGenerationen.Oderinternationale Kurzfilme,die exklusiv für Dortmund beiuns im NeumarktWohnzimmer „Haus Rode“gezeigtwerden. Es gibtein regelmäßigesFrauenfrühstückund wirkochenzweimal proMonat einwestfälischesGericht für dieNachbarschaft. WelcheHindernisse müsstihr noch überwinden? DieErhöhungder Mitgliederzahl,vor allem durch jüngereLeute,die auch bereit sind,ihreIdeeneinzubringenund umzusetzen. Welche Scheibekönnensichanderevon euch abschneiden? DieAusdauer-Projekte,von denenwir überzeugtsind, dieseauch gegenWiderstände zu verwirklichen. wir-am-hoerder-neumarkt.de Helmut Grundmann 9 Foto: Helmut Grundmann

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02