Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 11 Monaten

Oktober 2017 - coolibri Recklinghausen, Gelsenkirchen, Herne

RECKLINGHAUSEN,

RECKLINGHAUSEN, GELSENKIRCHEN, HERNE B O T T R O P Angelina Benedettis Star Wars-Portraits begeistern die kreative Szene im Internet schon seit langem. Nur langsam schwappt ihre Bekanntheit auch in die echte Welt herüber; nicht zuletzt durch die Arbeit an den TOPPS Trading Cards. Mit Julia Hubernagel hat Angelina über Sci-Fi, Freundschaft und brotlose Kunst gesprochen. Foto: Julia Hubernagel Klonkriegerin mit Kugelschreiber 50 Cent bekommt Angelina von der US-amerikanischen Firma TOPPS für eine gezeichnete Karte, die Sammler später für über 100 Dollar auf ebay ver- und ersteigern. Zwar darf sie einige Sammelkärtchen behalten, um sie später selbst zu verkaufen oder zu verteilen, doch leben kann man davon nicht. Geld nehme sie größtenteils durch den Verkauf von großen Zeichnungen ein, erklärt die 26-Jährige, „auf Conventions stelle ich meine Bilder aus.“ Gerne würde die Neu-Essenerin, die vor einem Jahr aus Bottrop in die Ruhrstadt zog, mehr machen, gar ihren weniger geliebten Job als Einzelhandelskauffrau an den Nagel hängen. Doch es fehlen die Strukturen in der Branche. „Youtuber, die sich ja auch selbst vermarkten, treffen auf eine ganz andere Organisation“, bedauert Angelina Benedetti, „mittlerweile haben sie sogar eigene Studios und verdienen tausende von Euros. Bei uns gibt es sowas leider nicht.“ Lediglich die bereits erwähnten Conventions, auf denen Künstler, Händler und Fans aufeinander treffen, böten die Möglichkeit zum Networking außerhalb des Netzes. Jeder Strich ist endgültig Angelina Benedetti war lange Zeit zu schüchtern, um sich dort zu präsentieren, Leute anzusprechen und sich dem Druck einer Live-Painting-Session auszusetzen. Erst seit kurzem reist sie durchs Land, um ihre Kunst an den Mann, die Frau oder Droiden zu bringen. Dabei habe der Schritt in die Welt ihr geholfen, persönlich wie rein zeichentechnisch. „Ich bin offener geworden“, sagt Angelina, „und vor allem das Live-Painting hat mir geholfen, schneller und routinierter zu werden.“ Zuspruch erreichte Angelina da- 18

COOLIBRI LOKAL vor vor allem übers Internet. Auf der Künstlerplattform DeviantArt stellte sie unzählige Zeichnungen von Star Wars-Charakteren ein, die meisten mit Kugelschreiber, aber auch viele mit Bleistift und Copics gestaltet. „Ich schraffiere gern“, erklärt die Künstlerin, die schon seit 15 Jahren regelmäßig zum Stift greift, „mit Kugelschreibern kann man richtige Ebenen erzeugen. Außerdem ist dabei jeder Strich endgültig und lässt sich nicht mehr rückgängig machen. Das ist das Besondere daran!“ Die meisten Kugelschreiber hat sie wohl für Zeichnungen von Natalie Portman aufgewandt. Mindestens 60 Prozent ihrer Galerie besteht aus Portraits der israelisch-US-amerikanischen Schauspielerin. Warum? „Sie ist eine tolle Frau“, sagt Angelina achselzuckend, „sie hat studiert und ist trotz Erfolg bodenständig geblieben. Und ihr Gesicht ist einfach einzigartig.“ Wahrgenommen hat sie sie das erste Mal bei Star Wars. Das Filmepos begleitet die Zeichnerin schon jahrelang, seit sich in der Schule ihre Meinung, Star Wars sei nur ein blöder Jungenfilm, ins absolute Gegenteil wandelte. „Star Wars ist etwas komplett eigenes“, schwärmt Angelina zwölf Jahre später, „es gibt noch nicht mal ein Buch als Vorlage. Da wurde eine ganze Welt einfach aus dem Boden gestampft.“ Die Künstler, die Angelina Benedetti bewundert, sind größtenteils ebenfalls Krieg der Sterne-Fanatiker. Kennen tut sie fast alle. „Durch das Internet kann man mit jedem Kontakt aufnehmen“, begründet sie ihre Onlinefreundschaften, „Künstler sind nicht unerreichbar. Selbst mit Drew Struzan (US-amerikanischer Künstler, der für seine Filmplakate von Star Wars, The Walking Dead oder Indiana Jones bekannt wurde, Anm. d. Red.) habe ich mich online schon unterhalten.“ Mit Karen Hinson, ebenfalls eine Zeichnerin aus Übersee, verbindet sie mittlerweile sogar eine lange Freundschaft. Über DeviantArt lernten sich die beiden einst kennen, nun sei sie wie eine zweite Mutter für die Deutsche mit italienischen Wurzeln. Doch mit einer weiteren DeviantArt-Bekanntschaft verbindet Angelina Benedetti noch mehr. Ihr Freund veröffentlichte 2011 auf der Plattform Fotos. „Ich hab ihn damals angeschrieben“, erinnert sie sich, „letztes Jahr sind wir zusammengezogen.“ Bild: Angelina Benedetti Hauptsponsor: www.kinderfilmtage-ruhr.de Auftakt: 08.10.2017 ab 10 Uhr im LICHTBURG Filmpalast Oberhausen Abschluss: 15.10.2017 ab 12 Uhr mit Preisverleihung EMO & EMMI in der LICHTBURG Essen 19

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02