Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 2 Wochen

November 2019 - coolibri Bochum

TITEL R E G I O N 50

TITEL R E G I O N 50 Prozent Rabatt gibt’s auf ein Vorstellungsticket im Dortmunder Opernhaus. Foto: Ruhr Tourismus /Frank Vinken Kostenlos ins Zentrum für Internationale Lichtkunst Unna Kunstsammlungen der Ruhr-Uni: Der Eintritt ist schon frei. Hier wartet ein Goodie auf Karteninhaber. Foto: Ruhr Tourismus /Frank Vinken Foto: Ruhr Tourismus /Christian Richters Kultur in der Tasche Ab MitteNovembergibt dieRuhr Tourismus GmbH (RTG)zum zweiten Mal dieRuhrKultur.Cardheraus. Eine Jahreskarte, dieihre Besitzermit freien undhalbiertenEintritteninunbekannteWeitender regionalenKulturlandschaftlockt. Wiesosoll derEssener auch nurinden Fluren des Folkwang Museums umherstreifen? Oder sich der Gelsenkirchener alleinmit demMusiktheaterimRevierbegnügen?Das Ruhrgebiet hatsovielzubietenund dieRuhrKultur.Cardschafft mit20teilnehmenden Museen, elfTheatern undfünf Festivals einenAnreiz,überden Tellerrand der heimischen Suppe hinauszublicken. Kartegeschnapptund ab insKulturabenteuer: Egal ob internationale Lichtkunst in denunterirdischenGewölbender ehemaligenLindenbrauerei in Unna,expressionistischeWerke im Märkischen Museum Witten oder moderneSkulpturenimDuisburger Lehmbruck Museum –mit derRuhrKultur.Card kommt maninalleAusstellungsbereiche der20Ruhrkunstmuseeneinmaligkostenlos rein.Bei Museen,die ohnehin keinenEintritterheben,wie etwa dasKunstmuseum Gelsenkirchen oder dieKunstsammlungen derRuhr-Uni,bekommen Karteninhaber zum AusgleicheinekleineAufmerksamkeitindie Hand gedrückt. 10 Statteines Museumsbesuchsliebereinen Blick in dieTheaterhäuserder Region werfen?Bei den elfRuhrbühnen, zu denenunter anderemdas Schauspielhaus Bochum,das TheaterDortmund undder RinglokschuppenRuhr in Mülheimgehören, gibtes50Prozent Rabatt aufjeeineVorstellungnachWahl. AusgenommensindPremieren,Gastspieleund Sonderveranstaltungen. Aber nichtnur Theaterkartensindrabattiertzu haben,auch beiVorstellungsticketsbestimmter Festivals zahltman nurdie Hälfte.Erneutmit am Startsinddie Ruhrtriennale, dieRuhrfestspieleRecklinghausen unddie Internationalen KurzfilmtageOberhausen.Neben dendreiWiederholungstäternschließen sich für 2020 zwei weitererenommierte Kulturfestivals an.Welche dasseinwerden, istnochstreng geheim und wirderstMitte November beieiner Pressekonferenz im TheaterDuisburg verraten. ReiseführerbietetOrientierung Fürden optimalenÜberblick im Kulturdschungelsorgt derRuhrKultur.Guide, einReiseführer, denesbeimKartenkaufgratisontop gibt. NebenInformationen zu denteilnehmenden Museen,Theaternund Festivals enthältder Reiseführermit den Kategorien„sehenswert“, „essen &trinken“, „übernachten“ und„auch schön“ zusätzlicheAnregungen, wieman denKulturausflugin derjeweiligenStadt abrundenkönnte. Alle Kulturstättenwerdenaußerdemmit fünf„favorite facts“ vorgestellt, interessantamüsanten Faktenzum jeweiligenGebäude undseinerGeschichte. Hier gibtesselbstfür eingefleischte KennernochÜberraschendeszuentdecken. LinaNiermann DieRuhrKultur.Cardist ab dem14.11.auf der Webseite„ruhrkulturcard.de“ erhältlich. Foto: RTG

THEMA B O C H U M ★ ★ www.bucardo.de ★ Immersive Kunst umgibt das Dive-Festival. Abtauchen Bei„Lost“prasseltStrobolicht vonder Deckeeinessonst finsterenRaumesund wirdzum Licht am Endedes Tunnels. In der„Sensefactory“erkennen riesigeaufblasbare Luftkissen mittels Sensoren,wie und wann siesichauftürmen oder zusammenfallen lassen müssen, um Besucher durchihr Gewirrzuleiten. Dassindnur zwei Werke, mitdenen daserste Dive-Festival nach Bochum lockt. In ihrererstenKooperation wollen dasSchauspielhaus Bochum unddas Planetariumgemeinsamdie Grenzen desErlebbarenaustesten –mal mit, malohne3D-Brille. Denn Dive steht für Digitale Immersion,Virtuelle Klangräume undTheater Environments. DreiTagelangkönnenBesucher in atmosphärisch dichte virtuelle, teils auch realeKunstwelten eintauchen und gleichzeitig Künstlerliveerleben. Viele vonihnen sind ehemalige ArtistsinResindencedes Zentrumfür Kunstund Medien in Karlsruhe. Immersion, alsodas Eintauchen in eine künstlicheWelt, seiallerdingsnicht erst Thema, seit es Virtual-Reality-Brillenins heimischeWohnzimmergeschafft haben,erklärtDive-RegisseurTobiasStaab:„Es isteine konsequenteEntwicklunginder Kunstvon einigenhundert Jahren. Es gibt einensogroßen Wunsch,sichmit demKunstwerk zu verbinden.“Staab istnicht nurseit2012für dieElektro-Pop-Party RitournelleinBochumverantwortlich,sondern seit derSpielzeit 2018/19auch für dasOval Office am dortigen Theater– alsodem OrtamBochumerSchauspielhaus,der sich der installativen Kunstverschreibt. DerErfüllung dieses Wunsches nachdem Tauchgang durch dasKunstwerk willdas Dive- „Esist eine konsequente Entwicklung in derKunst voneinigen hundert Jahren.“ Festival nunnochein Stücknäher rücken.Die begehbareInstallation„Sensefactory“inder Zeche1wirdrealenund virtuellen Raum verknüpfen. Ihre Wände reagierenauf dieBewegungder Besucher undleitensie so durch denRaum. Mit 3D-Brillegehtesins Oval Office undindie kinematographisch–stereoskope Installation„Waveform X“, eine Premiere desMedienkünstlers UlfLangheinrich.Seinzweites Werk „Lost“ wird mitder Kuppel desPlanetariumseinen spannendenRaumfinden–undeinen alles umspannenden, denn dasErlebnis unterder Leinwand mit60Lautsprechernist auch schonbei klassischenAstro-Shows immersiv. Und dieDivakommt zum Schluss „SeitzweiJahrengibtesinder Kuppel dieMöglichkeit,Effekte livezumanipulieren undauf dieser Möglichkeitwilldas Dive-Festival aufsetzen“, sagt Tobias Wiethoff,Technischer Leiter desPlanetariums. Er freutsichauch aufdie Herausforderungen, diedie Livekünstlermit insPlanetarium bringenwerden. Unddas werden sie. ZumBeispiel bei derPerformancevon Kai Schumacher, dessen Pianotasten während desLiveauftritts Visuals aufder Kuppel erzeugen sollen oder beim ‚360 GrandLiveKonzert‘von Andrea Belfiund demWispKollektiv.„Eine interessante Mischung aus Medienkunstund Musik“, versprichtTobiasStaab auch durch dieKooperation mitden Berliner Festspielen,wo3D-Audiowerke für dieKuppelentstandensind, darunter viele Kollaborationen mitPopkünstlern,die bereits beider Ritournellewaren. DenAbschluss desfür mehrereJahre angedachten Festivals bildet die 360-Grad-Party „Diva“,bei derdas Hoodoomobil DJ-Teamauflegt. IrmineEstermann Dive-Festival–ImmersiveArtsFestival: 21.-24.11.Spielstättendes Schauspielhauses undPlanetarium,Bochum;divefest.de Foto: Sebastian Lehner_lionman.photography (5) ★ 24.01.20 DÜSSELDORF 25.01.20 OBERHAUSEN 05.03.20 DORTMUND 06.03.20 ESSEN ★ 07.02.20 DORTMUND 28.03.20 OBERHAUSEN ★ 27.03.20 OBERHAUSEN 28.03.20 DÜSSELDORF 29.03.20 DORTMUND ★ 01.04.20 DÜSSELDORF 02.04.20 ESSEN ★ 22.05.20 OBERHAUSEN ★ ★ Tickets: 01806-57 00 17*, www.bucardo.de und an allen Vorverkaufsstellen 11 *(0,20€/Anruf inkl. MwSt.aus dem dt. Festnetz, max.0,60€/Anrufinkl. MwSt.aus den dt.Mobilfunknetzen) ★ ★ ★ ★

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02