Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 3 Wochen

November 2018 - coolibri Bochum

  • Text
  • Dortmund
  • Bochum
  • Duisburg
  • Oberhausen
  • Hagen
  • Sucht
  • Gelsenkirchen
  • Lesung
  • Recklinghausen
  • Zeche

TITEL Beiden Proben

TITEL Beiden Proben zumMusical „Bat OutOfHell“ Foto: Stage Entertainment/Winkler O B E R H A U S E N London, Toronto, Oberhausen? Es scheint nichtdie logischstealler Schlussfolgerungen, ein Mammut-Musical mitWelthits vonMeat Loaf als drittesinOberhausenund aufDeutsch zu inszenieren. Für„Bat OutOf Hell“-RegisseurNick Evans ist dies aber aus mehreren Gründen die genaurichtige Wahl.EinenMonat vor der Deutschlandpremiere, traf Dinah Bronnerden AssociateDirector und seine Künstler während ihrer Proben im Oberhausener Metronom Stage Theater. Feuer und Schmerz HerrEvans,das Musicalbasiert musikalisch aufden Welthitsder Rock-LegendeMeatLoafund dessen KomponistenJim Steinman.Was halten Sie fürNicht-MeatLoaf-Fans fürsehenswertandem Stück? (Lacht)Ich musszugeben,dassich vorein paar Jahrennicht viel mitMeat Loaf anfangenkonnte, auch wenn derBann schnellgebrochen war.Abgesehenvon derMusik, haben wir es miteinem Stückzutun,das voneinertollenStory undlebensnahen Charakteren getragen wird: Da geht es um Mütterund Väter,umTöchter,umFreundschaftund dieSuchenach demeigenen Platzinder Gesellschaft.Das sind Themen aus demechten Leben, dieallehoffentlich,wie wir hier,komplettmitfühlenkönnen. Worinliegt IhreganzpersönlicheFaszination? Fürmichist besonders diesezweiteInszenierunghiervor Ortextrem spannend. Nachdemich in denvergangenen zwei Jahrenden Original- Cast vonLondonnachToronto begleitethabeund dieCharakterefür mich mitden Schauspielernverschmolzensind, haben wir es hier zumersten Malmit einemkomplettneuenTeamzutun.Die Hauptcharakterewerden zu neuemLeben erweckt. Das istfür mich,der in denletzten Jahrenfünf bissechs Malpro WochedasselbeStückgesehen hat, einaufregender Neuanfang. DieShowerhälthierinDeustchland eine frischeDNA. Worinliegt denn aktuell diegrößteHerausforderung? Diegrößte Herausforderungliegt darin,diese wunderbare Show in einer anderenSprachewirklichschön underlebbarzumachen. Frank Ramond undRolandEmmerichhaben mir als deutscheAutoren etwasgegeben, dasden Geistder Geschichte erhältund doch neuist.Wir allearbeitenextremhartdaran,der deutschenSprachegerechtzuwerden. Unser Hauptdarsteller Robinhatte vorseinemEinsatz hier noch kein einziges Wort Deutschgesprochenund es macht mich demütig zu sehen, wievielEnergieund Einsatzder ganzeCastindie Umsetzunglegt. Ichsitze teilweise bisspätabends im Hotelund lernedie zentralenVokabelndes Skripts. 16 Wiesehen Siedie Wahl derRuhrpottstadtOberhausen im VergleichzuLondonund Toronto? Tatsächlich kommeich selbst aus derkleinen StadtSwanseainWales,die einstvon derStahlundÖl-Industrie lebte. So habeich mich direkt ein bisschen zu Hausegefühlt.Die Leutehiersind Nick Evans sehr warmherzig, vomHotelpersonal biszum Theater-Handwerker. In demStückgehtesumden verlorenen Anführer einerAußenseiter-Clique, dersichinein junges Mädchenaus strengem Elternhaus verliebt. Welches istinhaltlich Ihre persönlicheLieblingsszene? (Grinst)Dazu mussman zunächst verstehen, dass wirhiervon einemextrem großen Musicalreden: WeltberühmteDarsteller,riesigesBühnenbild, Flammen,Special-Effects. Unddann gibtesdadiese eine Szene, mitnur drei Schauspielern.Dagelangt dasInnersteder Charakterenachaußen. DieseSzene istsosimpel, aber so zentralund menschlich.Sie beinhaltet denwunderbarenSong„ObjectInThe Rear ViewMirror“. Im Ruhrgebiet herrschteinegroße Affinität zu Rockmusik und Meat Loaf. WievielSteinman und Meat Loaf istimdeutschen Musicalnochübrig? Das Musicalverkörpert zu hundertProzent SteinmansMusik undMeatLoafsInterpretationen. Aber wir wolltenebeneineganzheitlicheÜbertragung derGeschichte. Waswir vorallem versuchenzutransportieren, istdas Gefühl, dasMeatLoafSteinmansMusik mitgegebenhat.Diese einzigartige Mischung aus Leidenschaft,aus Feuerund aus Schmerz, diebei ihminjedemgesungenenWortmitschwingt.Das istsowichtig,dassich anfangs meinem gesamten Cast alsHausaufgabeaufgegebenhabe, abends zu Hausedas Meat Loaf-Album anzuhören, damitsie seineEnergie unddie großen Gefühle verinnerlichen. BatOut Of Hell:Vorpremieren: 2.,3., 6.11., Premiere:8.11., Stage Metronom TheateramCentrO, Oberhausen Foto: Pressefoto

THEMA E S S E N Stadt auf Zeit Wenn vom10.-18.11. wiederdie „ModeHeim Handwerk“ in der MesseEssen steigt, entsteht fürneunTage so etwas, wieeineStadt auf Zeit. Vielesaber bleibt dabei unsichtbar.Wir haben uns mitden Machernund Strippenziehernhinterder Messe getroffen, um zu erfahren, was hinter den Kulissen vonDeutschlandsgrößter Verbrauchermesse abläuft. Foto: Rainer Schimm ©MESSE ESSEN GmbH KULTUR- UND KOMMUNIKATIONSZENTRUM 06.11. Programm November 02.11. Der Storb 03.11. dIRE sTRATS 06.11. Der Postillon -live 07.11. Stoppok &Band 08.11. Voices of Town 09.11. Bosstime 10.11. Ü50 Disko 16.11. IGELS 17.11. TONfest 22.11. BLISS -“Mannschaft” 23.11. Andrea Bongers 24.11. REMODE 24.11. Ü30 Party 28.11. Death Machine Fünf Tage bevordie „ModeHeimHandwerk“ ihre Pfortenfür Besucher öffnet,stehenschon dieerstenAusstellermit gepacktenSachenvor denToren.„Wirstartenmorgens um 7Uhr“, erklärtChristoph Korb,Teamleiter derVeranstaltungstechnik.„Dann können die Aussteller aufdas Geländefahren, ihre Warenreinbringen, dekorieren.Das allererste, wasbei der„Mode Heim Handwerk“ aufgebautwird, istdie Eisbahn– diemusssichnämlich erstmalausbreiten.“ Andere Aussteller müssenkeinWassergefrieren, sondernTürmeaus Bienenwachskerzen bauen. „Bei unsstecktinjedemStand sehr viel Liebedrin“,weiß Projektleiterin Susann Selent.„In derChristmastown etwa dekoriertein Aussteller mitBienenwachswaren locker 48 StundenseinenStand.“ Jeweils bis20Uhr haben dieAusstellerZeit, an ihrenStändenzutüfteln. DieZeitreicht–meistens.„Am Freitagabend vorMessebeginn müssenmanche Aussteller verlängern– dasdürfen sieaberauch“erläutert Selent.„Irgendwann istaberSchluss!Die Hallen müssennochgereinigt,Gangteppich verlegt, letzte Technikaufgebaut werden.“ Nichtseltensieht an besagtem Freitagabendnochnicht viel fertig ausund dieProjektleiterin verlässt miteinem mulmigenGefühldie Hallen. „Und dann kommt manamnächstenTag rein undes istein bisschen,wie alswürde mandurch dieZauberkugelgehen –plötzlich istalles da!Das fasziniert mich immer wieder.“ Am Morgen derEröffnungstartetfür Susann Selent undihr Team dieheißestePhase.„Klar,dann fehlt noch hier unddaetwas,vielleicht sogarein Aussteller,der im Stau steht. Oder derStrom an einemStand istausgefallen.Vor 10 Uhrwill all das behoben werden.“ Während drinnenalsoordentlich getüfteltwird, dirigiertdraußen Sigfried Horn riesigeLKWszuMessetoren. DerReferentfür Logistik regelt Verkehr, Anreise undCo. „Das mussalles reibungslosablaufen. Die „ModeHeimHandwerk“ istaberrechtlocker, da es keine riesigen Ausstellungsstücke gibt. Manmuss vielleicht maleineAmpelschaltungregulieren, um die Besucherparkplätzeschnell leer zu kriegen, aber das kriegenwir alleshin.“ Neun Tage gehensoins Land,andenen rund 120 000 Besucher diebunte Stadtauf Zeit in denMessehallen besuchen. Mantummeltsichander Showbühne,schliddertüberdie Eisbahn, stöbertdurch verschiedensteStände undergattert allesvom Garagentorbis zum Thermomix.Wenndann am Sonntagabendder Abbaubeginnt, geht allesganzschnell. Christoph Korb:„Im besten FallesindnachdreiStundenallevom Gelände verschwunden.Danachwerden diegrößerenBautenabmontiert. BisDienstag16Uhr haben dieAusstellernochZeit, alles abzuholen.“ Ganz so schnellverschwindetdie Messeabernicht aus denKöpfen derMenschen, diesie machen. Susann Selent erzählt: „Ich binseit25Jahrenhier, aber es gibt da immernochein kleinesbisschenWehmut, wenn manamletzten Tagum18Uhr durch dieHallen geht undsieht,wie schnellein Jahr Arbeitdann wiederverschwindet.“Und auch fürKorb, dernachder Messeeigentlich in Gedanken schon beim nächsten Termin ist, bleibt etwaszurück: „EsgibtMenschen, diesieht mannur einmal im Jahr hier aufder Messe, mitdenen sich inzwischen eine Freundschaftentwickelthat undman freutsicheinfach, wenn dieFreunde wieder im Haus sind.Wennman sich dann verabschiedet,ist es einbisschenso, wiewennman nach demUrlaubwiederinden Fliegersteigen muss…“ Keine Angst: DiePlanungen fürdie „ModeHeimHandwerk 2019“laufenschon. LukasVering Mode Heim Handwerk:10.-18.11., Messe, Essen coolibri verlost5x2 Ticketsauf coolibri.de Fr. 23.11. Weitere Veranstaltungen auf www.lindenbrauerei.de Rio-Reiser-Weg 1 | 59423 Unna 17

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02