Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 2 Jahren

Lust auf Familie - Tipps für Dortmund Nr. 2

  • Text
  • Dortmund
  • Kinder
  • Dortmunder
  • Labprofil
  • Menschen
  • Zeit
  • Tiere
  • Eltern
  • Senioren
  • Schroller

GUT K Ö NIGSMÜHLE M E

GUT K Ö NIGSMÜHLE M E N G E D E Gut Miteinander Die Dortmunder help-and-hope-Stiftung hat das Gut Königsmühle in Mengede gekauft, um dort einen Ort für Begegnungen zu schaffen. Menschen mit und ohne Behinderung sollen dort gemeinsam die Natur erleben. Auf dem historischen Gut Königsmühle steht die Gemeinschaft im Mittelpunkt. Fotos (3): help and hope Stiftung Friedlich grasen die Schafe in der Sonne, nebenan döst der Esel entspannt vor sich hin. Das lebhafte Geschnatter, mit dem die Gänse jeden Gast begrüßen, scheint ihn nicht zu stören. Auch die Katze, die auf Mäusejagd um den Stall aus rotem Backstein schleicht, lässt sich davon nicht irritieren. In der ländlichen Idylle von Gut Königsmühle erscheint die nahe Innenstadt meilenweit weg, die Zeit ein Stückchen stehen geblieben zu sein. Künftig soll fröhliches Kinderlachen den historischen Hof in Mengede mit noch mehr Leben erfüllen. „Wir haben lange nach einem solchen Platz in Dortmund gesucht und es war wirklich ein Glücksfall, dass wir dieses Gelände gefunden haben“, sagt Katharina Kirsch, Marketingleiterin der help-and-hope-Stiftung. Die gemeinnützige Organisation unterstützt seit Jahren soziale Projekte und begleitet Kinder und Jugendliche auf dem Weg in eine erfolgreiche Zukunft. Das neue Vorhaben geht noch einen Schritt weiter. Auf dem weitläufigen Areal an der Ellinghauser Straße soll ein ganz besonderer Ort entstehen, an dem Menschen mit und ohne Behinderung sich begegnen und die Natur gemeinsam entdecken. „Hier 8 Beim Hoffest haben im Sommer Besucher und Bewohner zusammen gefeiert. lassen sich die Jahreszeiten wirklich spüren. Im Wald können wir den Spuren der Wildschweine folgen, Blätter sammeln und erklären, warum manche Bäume im Winter nackig sind und andere nicht“, sagt die pädagogische Leiterin Judith Hesselink. Sie möchte gerade bei den Stadtkindern die Faszination für Tiere und Pflanzen wecken. „Die Neugier ist da, doch es muss auch jemand Antworten auf die vielen Fragen geben.“ Die vierbeinigen Hofbewohner sind daher mehr als Dekoration und Streichelzoo, vielmehr gehören sie zum pädagogischen Personal und vermitteln auf ihre Weise, wie das Frühstücksei entsteht und wo die Wolle für den Winterpulli herkommt. „Langfristig planen wir auch heilpädagogische Angebote, wie therapeutisches Reiten, in das Gesamtkonzept zu integrieren“, berichtet Judith Hesselink. Da auf dem Gut jedoch noch einiges umgebaut werden muss, fängt sie zunächst klein an: mit zwei offenen Nachmittagen in der Woche für Kinder von sechs bis zehn Jahren. Für die Ausgestaltung der gemeinsamen Freizeit hat sie schon viele Ideen gesammelt, möchte aber bewusst auch den Wünschen der Kin-

GUT K Ö NIGSMÜHLE der Raum geben. „Wir können basteln, lesen, zusammen kochen, backen oder in den Wald gehen. Das hängt ein bisschen davon ab, wer so kommt.“ Im Januar soll außerdem ein Spieltreff für Kinder von drei bis sechs Jahren starten. Während die Kleinen sich austoben, haben die Eltern Gelegenheit, in Ruhe einen Kaffee zu trinken und sich auszutauschen. „Seit ich selbst Mutter einer zweijährigen Tochter bin, weiß ich, wie wichtig solche Orte sind“, betont Judith Hesselink. Ihr liegt besonders am Herzen, niederschwellige und kostengünstige Angebote zu machen, um allen die Tore zur Königsmühle zu öffnen. Vormittags kann sie sich gut vorstellen, Schulen und Kindergärten zu Projekttagen auf den Hof einzuladen. Das elf Hektar große Gelände liefert genügend Anregungen für eigene Erfahrungen und Experimente aus unterschiedlichen Themenbereichen: Die Bienenvölker am Teich zeigen, wie aus Nektar Honig entsteht und in der Demeter- Gärtnerei lassen sich Möhren und Kartoffeln beim Wachsen zuschauen. Inklusion im Alltag leben Das junge Gemüse aus eigenem Anbau gibt es dienstags und freitags vor Ort zu kaufen und künftig soll daraus auch das Hofcafé schmackhafte Gerichte für seine Gäste zubereiten. In der Küche und im Service sind bewusst Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen vorgesehen. Inklusion soll auf dem Gut ganz selbstverständlich zum Alltag gehören. „Die Räume der Wohn- und Lebensgemeinschaft und die Werkstätten der Distelbetriebe sind ebenso wie die Gärtnerei und der Walldorf-Kindergarten im ehemaligen Herrenhaus unsere Mieter und wir möchten nicht nur zusammen wachsen, sondern die Anlage auch gemeinsam bewirtschaften und gestalten“, sagt Katharina Kirsch. Jeder soll rund um die Königsmühle seinen Platz finden und die Möglichkeit bekommen, das Miteinander sowie Tiere und Pflanzen auf seine Art zu erleben. „Das ist Teil unserer Vision, für die wir hier eine Basis geschaffen haben, die aber noch jeden Tag weiter gedeiht.“ Barrierefreie Spielplätze für verschiedene Altersklassen, ein Bewegungspark und ein kleiner Streichelzoo mit Nagetieren gehören ebenso zu den Plänen, wie eine Fahrradwerkstatt mit Verleih und ein Hofladen für nachhaltig erzeugte Lebensmittel aus der Region. „Da wir uns komplett über Spenden finanzieren, müssen wir jedoch in kleinen Schritten denken und können nicht alle Ideen gleichzeitig umsetzen“, betont Katharina Kirsch. Im kommenden Jahr sind erneut ein großes Hoffest auf dem Gelände und ein umfangreiches Ferienprogramm geplant. Dazu gehört auch die Begegnung mit Schafen, Eseln, Katzen und Vierbeinern aller Art. Dominique Schroller Rund um das Gut begegnen die Kinder der Natur. ConcordiArt Das Kreave Kauaus am Borsigplatz Herzlich Willkommen! Wambeler Str. 4 44145 Dortmund 0231-9812897-0 kontakt@concordiart.de www.concordiart.de Mi., Fr., Sa. 14-20 Uhr Raum- und Regalvermietung für kreative Produkte Verkauf von Nordstadt-Produkten Info- und Kulturtreff am Borsigplatz Konzerte und Lesungen +Kurse für Erwachsene und Kinder + +Workshops ++Ferienkurse + +Aktzeichnen ++Mappenkurse + +Betriebsfeiern ++Teampainting + Borsigplatz VerFührungen Entdecken Sie mit uns die Dortmunder Nordstadt Stadtgeschichte(n), BVB Historie, Glaubensvielfalt, Kulinarische Leckerbissen ... Telefon: 0231 -981 88 60 Mobil: 0177 -911 11 89 Annette Kritzler &Anette Plümpe info@borsigplatz-verfuehrungen.de www.borsigplatz-verfuehrungen.de Die Stiftung help and hope stellt sich und ihre Projekte auch auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt vor. Als Teil des Weihnachtsdorfes laden die Mitarbeiter freitags, samstags und sonntags zu kostenlosen Kindermitmachangeboten ein. helpandhope-stiftung.com 9

coolibri Magazine 2020

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02