Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 3 Jahren

Juni 2017 - coolibri Oberhausen, Duisburg, Mülheim

DUISBURG, MÜLHEIM,

DUISBURG, MÜLHEIM, OBERHAUSEN D U I S B U R G O B E R H A U S E N D U I S B U R G SUP liegtimTrend. Paddeln im Stehen PaddelnimSitzenwar gestern. Beim StandUp Paddling, kurz SUP, stehtder Sportler aufrecht aufeinem Surfbrettund bewegt sich mitkraftvollen Schlägen insWasservorwärts.Ganzohne Wind undWellenkann mansoauch aufSeen undFlüssenseinerSurfleidenschaft nachgehen. Anlässlichder immer größer werdenden Beliebtheitder TrendsportartfindetdiesesJahr der 1. Duisburger Wolfssee Sup Cup statt. Veranstalterlani-supversprichtein buntes Programm mitverschiedensten Wettkampfformen aufder Sechs-Seen-Platte. Ab 11 Uhrfindenam Samstag,15.7.,die MixedStaffel,der Sprint, das Inflatable Race unddas BigSup Race statt. Anschließendist einchilligerAusklangdes ersten Tagesgeplant.AmSonntag folgen dann ab 11 Uhrdas Kids Race unddas 8000 Meterlange Long DistanceRennen, danachgibt’sdie Siegerehrung.Die Preise liegenfür alle Rennen bei 7,50 Euro(Onlineanmeldung) und10Eurobei Anmeldungvor Ort, ausgenommen davonist dasLongDistanceRennenmit 25 Euro,bzw.30 Euro.Unter denTeilnehmern werden Preise von insgesamt 3000 Euro verlost, außerdemnimmt jederStarter automatisch an einerTombola teil. Mitmachenlohnt sich also. Rund um dieWettkämpfegibtesnochdazu genugMöglichkeiten sich mitanderen über denSport auszutauschen undMaterialdes einoderanderen Herstellers zu testen. mw 15.-16.7., Kalkweg 262, 47279 Duisburg Foto: lani-sup.com Industriekultur im Grünen Picknick-Himmel WasgibtesSchöneres,als im strahlendenSonnenscheinmit frischem Obst undkaltenGetränken dieFreizeitzugenießen?Den perfektenOrt dafür bietet der Emscher Landschaftspark, wo am 25.Juni diePicknicksaison eröffnet wird. ZumachtenMal lädtder Regionalverband Ruhr zumSchlemmen im Freien miteinem abwechslungsreichenKulturprogramm rund um dieIndustrienaturimzentralen Park derMetropole Ruhr ein. Bis zum 31. Oktober bietet das Erlebnisprogramm „Unter freiem Himmel“über100 Veranstaltungen, Touren, Familienangebote und künstlerischeInszenierungenvon Duisburgbis Bergkamenan. LosgehtesamSonntag,25.6., miteiner vonfünf groß angelegten Schnitzeljagden. Zwischen 11 und16Uhr können sich Rätselfreunde mitdem Fahrrad aufeine21Kilometerlange Rundroutezuausgewählten Erlebnisortenund SehenswürdigkeitenimRaumOberhausen undBottrop begeben. Als Startpunkt dientdas Haus RipshorstinOberhausen,wo mansichdie Wegbeschreibungauf Papier aushändigenlassenkann.Wem daszuoldschool ist, kann sich auch alleInformationeninForm einerOnline-Karteaufs Smartphone laden.Wie mansichauch entscheidet,die Schnitzeljagd bietet für alleAltersklassenunterhaltsame Rätsel und spannende Aufgaben. mw Foto: RVR/Stefan Schejok DieAltstadtbraucht neueIdeen. Gründer gesucht Sein eigener Chef zu sein undseineigenes Ding zu machen. Werdavon träumt,sollteseinKonzept beim Gründerwettbewerb Startdual einreichen.Den kreativen Konkurrenzkampfhaben dieMitglieder desQuartiersbürosder DuisburgerAltstadtinKooperation mitder städtischen Wirtschaftsförderungsgesellschaftausgeschrieben.Beideerhoffen sich vondieserInitiative,den Bereichzwischen Innenhafen undInnenstadt neubeleben zu können.Das Quartier bietenachihrerAnsicht sowohl einattraktives Mietniveauals auch einspannendesZukunftspotenzial. Um dieseVorteilezunutzen,sind nachhaltige Geschäftsideenaus denBranchen Einzelhandel,Dienstleistungund Kreativwirtschaft gefragt. AlleInteressenten,die sich melden, erhalten zunächsteineRückmeldungder WirtschaftsfördererzuihremGeschäftsmodell. Danachkönnen siesichentscheiden,obsie direkt Kontakt zu einemImmobilieneigentümer aufnehmenodersichamWettbewerb beteiligen möchten.EineExpertenjurysichtet dieeingereichten Bewerbungsunterlagen,bewertet die Ideenund kürtden Sieger. Sein Preisist ein mietfreies Ladenlokal fürsechs Monate, drei kostenlose Coachingtermine, diekostenlose Teilnahme am Mittelstandsforumsowie InformationenüberFördermittel.Einsendeschluss ist der 30. Juni. ds Weitere Informationen sowie die Bewerbungsformulare finden sich unter startdual.de Foto: Quartiersbüro Altstadt WeitereAngeboteimJuni: 25.6.-3.9. Yoga,MüGa, Mülheim 28.6.-3.9.Péntaque, Raffelbergpark, Mülheim 30.6.-18.8. TaiChi/Qigong, MüGa,Mülheim 24

DUISBURG, MÜLHEIM, OBERHAUSEN O B E R H A U S E N Eine von hier Im Juni stehtAngelikaWernermir ihremSolo- Programm „Willsse en BütterkenoderAchtung! DieAlten kommen!“ im TheaterFreudenhaus in Essenund im Oberhausener Gdanskaauf der Bühne, wo siedie schlagkräftigeRentnerin „UnserIlse“ gebenwird. Bekanntist AngelikaWernerals Ensemblemitglied desTheater Freudenhaus,wosie unteranderem in denStücken „Freundeder italienischen Oper“und „ZweiWitwensehen rot“ zu sehenist.Was siezuihrem Soloprogramm inspiriertund wasihr dabei wichtigist,hat sieStefanieRoennekeerzählt. Wie sind Sie zum Kabarett gekommen? Ichbin seit zehn JahrenbeimTheater Freudenhaus.Dorthabeich erlebt,dassesfür Ruhrgebietstheater eingroßesPublikum gibtund durchdiese Erfahrungwollteich unbedingt ein Solostückmachen. Das habeich mitder Ilse unddem Bütterken nunauch realisiert.Doch ichhabedavor bereitsvielinszeniertund geschrieben.Unter anderemhatte ichsechs Jahre eine kleine Amateurbühne. Ichtue mich aber immer schwer mitden Schubladen Comedy oder Kabarett. Ichsehemichselbstals Komödiantin. Was inspiriert Sie zu ihren Themen? Eigentlich all das, wasummichherum passiert undwas mitmir passiert.Zurzeit sind es Themenwie das „Ich habemit ihreine Figur ausder Mitte kreiert.“ Alterund das Älterwerden. Das betrifft nichtnur mich,sondern eine großeAnzahl vonMenschen. Oder das Thema, dass sich manchesvon selbst erledigt undman dahin kommt,seinLeben undseinen Lebenslaufzuakzeptieren undzurespektieren, sich sagt:‚Du hast nichts falsch gemacht.Du hättest dirmanchesandersgewünscht,aber dasLeben istkeinPonyhof‘. Beispielsweise habe ichfastmeinganzesLeben im Ruhrgebiet zugebracht undwollteimmer malnachKöln. DieUmstände ließen es aber nichtzuund ich binimmer noch hier –und bleibe es auch.Ich bineinevon hier undfühle mich hier wohl. Wie ist die Figur ‚Unser Ilse‘ entstanden? ‚Unser Ilse‘ist Rentnerin und68Jahre alt. Ich habemit ihr eine Figur aus derMitte kreiert,die zwar noch aufder Höheder Zeit ist, aber an manchenStellen mitder schnellenEntwicklung nichtmehrganzmitkommt.‚UnserIlse‘ mokiert sich natürlich über einiges. Aufdas Rauchverbot AngelikaWernerist „Unser Ilse“ in öffentlichen Räumen war siesowütend, dass sieaus lauter Protestaufgehörthat zu rauchen. Siesagte sich:‚Im Kalten stehen undrauchen – nichtmit mir‘.Esist einkomödiantisches Stück mitvielenkleinen Geschichten. Wasist Ihnenbei denProgrammen besonders wichtig? Ichmöchterüberbringen, wasmir Spaß macht undhoffe,dassesbeimPublikum ankommt unddie Leutesichwiedererkennen. Wenn einige nicken,lachenodersagen ‚Kennich‘, dann weiß ich, dass ichsie erreicht habe. Dann binich glücklich.Ich will,dassdie Leuterausgehenund sagen: ‚Ja, daswar einnetterAbend‘. Wasist die besondereHerausforderung,ein Soloprogramm auf der Bühne zu stemmen? Natürlichist es anders,als wenn icheinePause oder sogareinen kurzen Abgang vonder Bühne habe. Solo mussich dieLeute immer beider Stange halten.Aberdas macht mir viel Spaß, denn ichspreche undinteragiere viel mitdem Publikum undauch beiden LiedernimStück mussdas Publikum mitmachen. Das war für mich einechtesExperiment. Aber es funktioniert. Willsse en BütterkenoderAchtung!Die Alten kommen: 2.6. TheaterFreudenhaus,Essen;theater-freudenhaus.de; 3.6. Gdanska, Oberhausen; gdanska.de Foto: Pressefoto

coolibri Magazine 2020

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02