Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 5 Monaten

Juli/August 2019 - coolibri Düsseldorf, Wuppertal

  • Text
  • Krefeld
  • Schlager
  • Musical
  • Musik
  • Jazz
  • Dortmund
  • Festival
  • Charts
  • Wuppertal
  • Bochum

INTERVIEW M Ü L H E I M

INTERVIEW M Ü L H E I M Pott-Charme auf Leinwand AlexanderWaldhelm Foto: Stefanie Rink Journalisten-Vollzeitjob und Regisseur.Diese Berufe vereintder Mülheimer AlexanderWaldhelm mit Leidenschaft. VorzweiJahren ist sein Debütfilm „Pottkinder–ein Heimatfilm“ erschienen.Kurzvor dem Dreh zum Nachfolger „Beziehungen–kein schönerLand“ verrät er Stefanie Rink, wasder zweiteFilmbereithält. Nach deinem Debüt warstdunicht abgeschreckt, einenNachfolger zu drehen? Nee. Da geht zwar jede freieMinuterein, aber dazu hateszuvielSpaßgemacht.Alleinsichindem Metier zu bewegen. IchhabeZusagen vonVolker Pispers, KaiMagnus Sting, GerburgJahnkeund mehr,die mitspielen. Für mich istdas einganztollerMehrwert, dass ichmit solchenLeutenzusammenarbeitendarf. Getopptwurde dasdamals noch vonder Premiere in der Lichtburg, wo auch derkommendeFilm 2020 zwischen denOster-und Sommerferien Premiere haben wird. Das sind alles Dinge,die einenmotivieren,weiterzumachen. Worumgehtesimzweiten Film? In demKrimi spielen einStück Land unddie Beziehungender LeutezueinanderzentraleRollen. Ichfreue mich tierisch aufdie Eingangsszene,wenn „Natürlich würde ichgerne in der Südsee drehen“ 22 dieLeichegefundenwird. Außerdem wirdes um Alkoholismus gehen. Ichfänd’sschön, wenn Leutemerken,dassder eigeneKonsumnicht mehr normal ist. AlsFilmemacher würdeich gernefür Probleme,die mir einAnliegensind, einBewusstsein schaffen.Zur Recherchehabeich eine Sitzung derAnonymenAlkoholiker besucht.Das war schon finster. Gibt es trotzdem wieder waszulachen? Es soll natürlich waszulachengeben unddabei helfen diePromis.Ich war malbei einerPremiere, wo derFilm vonder ersten biszur letzten Minute eine schreiende Anklagewar,indiesemFall gegenden Umgang mitBootsflüchtlingen. Das istauch alles richtig, aber ichbin aus demKinogegangenund hattenochdreiTagelangschlechte Laune. Ichfinde es richtig, wenn Filmezum Nachdenken anregen, aber siesollenauch unterhalten. Wiekommst du aufdie Drehbuchideen? Ichhab’schon sehr viel gemacht in meinem Leben,war unteranderem Fallschirmjäger,Polizist, habeimWirtschaftsministerium gearbeitetund binjetzt seit insgesamt acht Jahren im öffentlichen Dienst.Dableibtkein Auge trocken. Ichhab’soviele Geschichtenerlebtund skurrile Typenkennengelernt,dassessicherlich genugStoff ist. In meinem drittenProjekt wird’s dann um denBerufsalltageines Lokaljournalistenbei derZeitung gehen. Als Komödie.Das wissenwir beide, dass dasleichtmöglich sein wird. DieFilmespeisen sich thematisch alsoaus meinen Erlebnissen, wobeinatürlichnicht allesautobiografischist. WelcheDrehortestehenfest? Natürlich würde ichgerne in derSüdseedrehen, aber aus Budget-Gründen entsteht derGroßteilhierinMülheim, eine SzeneinDortmund. Zwei Tage lang sind wirinKernie’sFamilienpark im WunderlandKalkar,womit ichmir einenTraum erfüllthab‘. Da wollte ichunbedingt im hohlenKühlturm mit demKettenkarussell drehen.Außerdemsindwir noch an einemAngelteich in irgendeinem gottverlassenenKaffamNiederrhein, ganz weit weg. Wieschafft manes, mitwenig Budget einenFilmzumachen? Dergrößte Kostenfaktor istdie Technik.Kameramann undBeleuchter bringenzum Beispiel ihre eigenemit.Der zweitgrößteFaktor istdas Catering, wofür icheinen Sponsorgefundenhabe, genausowie fürdie Unterkunft derkomplettenCrew. Und diePromis opfern ihre Freizeit dafür.Das istder Grund, warum maninmeinerPositioneinen Film machenkann.Ziel istauch nicht, Gewinn zu machen,sondern immer mehr dieAbläufe und Leutekennenzulernen. Denn einFilmist immer dieVorbereitungfür den nächsten. keinschoener.land

SZENE V E R S C H I E D E N E O R T E coolibripräsentiert ExklusiveWeine LeckereGerichte Unterhaltsame Musik Einzigartiges Ambiente GetWellSoonbeimAsphalt Festival Der Strand kann warten WennabJulidie Sommerpausen anstehen,dann blühtinDüsseldorfdas AsphaltFestivalauf.Anelf TagenwerdenzeitgenössischeGastspieleund Koproduktionen allerGenrespräsentiert. Es seisointernational wienochnie,heißt es zumdiesjährigenProgramm, denn es werden Künstlerinnen undKünstlersowie Ensemblesaus zwölf Nationen erwartet. Neben dieser Aufstellung,die eine VielfaltanPositionenerwartenlässt,ist es insbesondere dieVereinigungder Künste–Installationen, Tanz undTheater,Musik sowie Performances im öffentlichen Raum –, diedas Festival seit 2012 auszeichnet. Verbundenwerdendiese aktuell durch denthematischen Leitgedanken „Human BeingHuman“,der aufMenschlichkeit als Grundbedingungfür einMiteinanderverweistund gleichzeitig Fragen zum Verlust dieser Fähigkeitaufwerfen soll.Zudiesem Motivsindfür Asphaltverschiedeneneue Arbeiten entstanden.Dazu gehörtdie Choreografie „Medo/Angst“ vonBen J. Riepe, dermit Tänzernaus Brasilienund Deutschlandden Zusammenhang vonindividuellen undkollektiven ÄngstenimKontext unterschiedlicherpolitischer Systemeuntersucht. Das Kölner KollektivFutur3fragt in derPerformance„Post vondrüben!“‚Ossis‘ und‚Wessis‘nachderen Blickauf diejeweils anderenimJahr 2019.DazuwurdenMenschenaus Weimar undDüsseldorfgebeten,persönliche Geschichten, Gedanken undErinnerungsgegenstände zu sammeln,die etwasüberdie eigene Identität erzählen. Foto: Clemens Fantur essen-geniessen.de Das ideale Geschenk: gourmet GUTSCHEINE WeitereInfos: essen-geniessen.de/gutscheine Stadtparkfest ein Winzerfest besonderer Art 19.07. –21.07.2019 Freitag 16 –23Uhr |Samstag12–23 Uhr Sonntag 12 –20Uhr ©drubig-photo- Fotolia.com Menschseininallen Facetten Auch dieeingeladenenGastspielebefassensichmit aktuellenFragenan denMenschenund seineHumanität beziehungsweiseInhumanität wie dieDoku-Satire „Cum-ExPapers“.Auch wenn derSommerdie Zeit liefert, sich mitInhaltendieserArt auseinanderzusetzen,die manimAlltagoft ignoriert, darf auch dieLeichtigkeitdieserJahreszeitgenossen werden.Abseitsder „Grand Horror Show“von GetWellSooneignensichdie Konzerte vonVoodooJürgens undErobique oder auch derVoguingBall mitHouse of Melody,TeresaZschernig andfriends fürGeselligkeitund Feierei. Voodoo JürgensschwarzhumorigeTexte im Wiener Dialektkommenübrigens auch beidem Stück„Ja,eh! Beisl, Bier undBachmannpreis“ vonStefanie Sargnagel zumEinsatz,die dasMenschsein bekanntlich in allen Facetten ergründet hat. sr AsphaltFestival: 11.-21. Juli; versch.Orte,Düsseldorf; asphalt-festival.de coolibri verlost3x2 Ticketsfür Voodoo Jürgensam12.7. Ein eigenes Lokal, das wär’ doch was! Beiuns bekommen Sieden Schlüssel für Ihre Träume. www.ladenlokale-in-krefeld.de 23

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02