Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 11 Monaten

Februar 2019 - coolibri Hamm, Unna, Hagen

  • Text
  • Dortmund
  • Bochum
  • Oberhausen
  • Duisburg
  • Zeche
  • Musical
  • Sucht
  • Schauspielhaus
  • Recklinghausen
  • Hagen

SZENE R E G I O N D O R

SZENE R E G I O N D O R T M U N D D O R T M U N D Einkaufsführer hilftbeimFindenvon fairer Mode. Shoppen, aber fair Werbei fairerModeimmer noch an sackartige Leinenhosendenkt,dem wirdder Einkaufsratgeber „Fair Fashion. ShoppingGuide Ruhrgebiet“ dieAugen öffnen.Dennobein Shirt, ein Rock oder eine Blusenachhaltigund fair produziertwurde,sieht maneiner Klamotte zum Glückgar nichtmehran. DerEinkaufsführer „FairFashion“ist einGemeinschaftsprojektdes Netzwerks Faire MetropoleRuhr,der Akademie Mode undDesign(AMD)sowie desUnternehmens Engagement Global.ErsollOrientierung im Label-Dschungel gebenund dieSuchenach fair-ökologischerKleidungerleichtern.Neben einemStore-Register, dernicht nurModegeschäfte,sondern auch dieSecondhand-Läden derRegion auflistetund kategorisiert,enthält der Shopping Guideauch einenausführlichenTheorieteil: DieKriterien derunterschiedlichen Siegel werden erklärt, weitereBeiträgebeschäftigen sich mitden Problemenkonventioneller Fertigung undden MöglichkeitenökologischerProduktionunter fairenArbeitsbedingungen. Außerdemgeben Einzelporträts vonModedesignern, Modelabels undConcept-StoresEinblickeinderenArbeit. Voraussichtlich Ende Maisollder Ratgebererscheinenund istdann kostenfrei in vielenModeläden sowie öffentlichen Einrichtungen erhältlich. Alle Infos werden zudemparallel auf derWebseite„buygoodstuff.de“ bereitgestellt, inklusive interaktiver Shopping-Mapszur Ladensuche. LN Foto: David Koeltgen, Jakob Liese, Model: Jascha Fehrle, East West Models Pipa-Spielerin Wu Man Dreiklang aus Asien MitgleichdreiKonzerten will dasKonzerthaus Dortmund dieMusiktradition Asiens insRampenlicht rücken.ImKonzept derZeitinsel „Klang derSeidenstraße“ hörtman an drei Terminen verschiedene Spielarten vomgroßenKontinent im Osten. So erklingt am 15.2. etwa diePipa, eine chinesischeSchalenhalslaute, gezupftvon Spielerin Wu Man. Unterstützungbei derVerbreitung dertraditionellenMusik vomWegesrand derSeidenstraßebekommt sievon anderenInstrumentenwie derDotar,der Duclar oder derorientalischen Kastenzither Kanun. Am 16.2.steht einmultimediales Konzertan, in demmit Filmsequenzen, durch traditionelleInstrumente und Gesang dieLegendeder Oyrg Qyzwiederbelebt wird.DiesesEposaus Zentralasienerzähltvon vierzigMädchen im Kampfumdie Rettungihres Stammes.Den Dreiklangkomplettmacht das Kammerkonzertam17.2. mitdem Trio Maqam, diealteKammermusiktraditionen aus demNahenOsten undZentralasienzumodernenKompositionen ausarbeiten. Konzipiert wurde das Programm vonder AgaKhanMusic Initiative, die dieSpiel-und Gesangstechniken Asiens nicht nurerhalten, sondernauch ihrenPlatz in der modernen Musikweltfindenwollen. lv Zeitinsel–Klangder Seidenstraße:15.-17.2., KonzerthausDortmund Foto: Sebastian Schutyser /Aga Khan Music Initiative DieUrbanistengärtnern. Säen und ernten DieUrbanistengrabenschon längerdie Stadt um,umGärtenzuerrichten, in denenAnwohner gemeinschaftlich Gemüseund Kräuter anbauen können. DerHintergedankedabei:Wer zusammenharktund jätet,lernt sich gleich besser kennenund knüpft neue Kontakte. Im Sommer 2017 hatder gemeinnützigeVereinimHeinrich- Schmitz-Bildungszentrum am Westpark dieerstenHochbeete angelegt.Jetzt geht es dort im „Westgarten“indie dritte Saison. FürFebruar sind verschiedene Workshopsgeplant,eswerdenVogelhäusergebaut(2.2.), Pflanzen vorgezogen (9.2.) undFrühbeetaufsätzefür die Hochbeete entwickelt (16.2.). Dieoffizielle Draußen-Saison wirddann am 30.3.eröffnet (11-16 Uhr). Neue Gesichtersindherzlichwillkommen.Wer Interessehat,kann sich unter westgarten.dortmund@gmail combei denAnsprechpartnern Jonas Runteund Nils Rehkop melden.Der Verein plantimUnionviertelaußerdemein weiteres Urban-Gardening-Projektan derbislang verwilderten StraßeneckeTremoniabogen/Leierweg. Angedacht sind derBau von30 Hochbeetensowie verschiedene Seminare zum ThemaGartenbau.Die Leitungübernimmt GartenbauingenieurChristoph Richard. DasProjekt befindetsichderzeit noch im Planungsstadium, für alldiejenigen, diesichtrotzdemschon einmalinformieren möchten,gibtesausführliche Infosauf derWebseiteder Urbanisten. LN dieurbanisten.de Foto: Die Urbanisten coolibri verlostje3x2 Ticketsfür „Kompass fürNeue Musik“ (15.2.), „Qyry Qyz“ (16.2.)und „Maqam“ (17.2.) aufcoolibri.de 20

SZENE B O C H U M coolibri präsentiert D O R T M U N D Beim neuenFeierformat dabei: EchteGefühle Kreativität als Gebot Werdas FlabbergastedFestivalaus Oberhausen kennt,der weiß,wie liebevoll gemachte Partynächte auszusehenhaben.Teile desFlabbergasted- Kollektivs bringenihrebuntenIdeennun auch nach Bochum undlassen zumallerersten Maldie lost andfound in derRotunde steigen.AngepriesenwirdneFete, diesichfreimacht vonZwängender Zeit,Vielfaltzelebriertund Kreativitätzum obersten Gebot ernennt. Musikalisch untermalt mandiesesKredo miteinem Live-Auftritt desElektronika-DuosFoulteer sowie DJ-Setsvon u.a. Miami Motel(Disco-House), EchteGefühle(Rap& Bass), CaterKarlos (Downbeat) oder TiMTASTE (Minimal Techno). lv lost andfound:16.2. (ab23Uhr),Rotunde, Bochum coolibri verlost3x2 Ticketsauf coolibri.de S C H W E R T E Moderieren die„WDR2Hausparty“: Steffi Neuund MarcoSchreyl. Sich wie zuhause fühlen In WGssteigen ja oftdie besten Feten: Während dieTanzphobikerbei einemGlasWeininder Küche zusammenrücken undselbstgemachtes Chili ConCarne mitBaguetteverdrücken,lassenesdie Partylöwen nebenanso richtigkrachen.Genau dieses Zuhause-Feelingversuchen dieMacherbei der „WDR 2Hausparty“ zu erzeugen.Diesmal entsteht dieWGfür eine NachtimSchwerter Freischütz. Ob Abrocken im Wohnzimmer, Erinnerungsfotos im Schlafzimmer schießen oder eine Runde kickern, hier istallesdrin.Moderiert wirdder ersteAbend derSaison 2019 vonSteffiNeu undMarco Schreyl.Für dierichtigeMukke vonChartsbis Partyklassikern sorgtDJStephan,der auch für Liedwünschestets einoffenes Ohrhat LN WDR2Hausparty: 2.2. (19Uhr), Freischütz, Schwerte;wdr.de coolibri verlost3x2 Karten aufcoolibri.de Foto: lost and found Foto: WDR, Brill Crossover-Tanzprojekt „Breakin’ Mozart“ Mozart trifft Breakdance Crossover-Projekte sindjasoeineSache,oft wirkt die Verbindung zweier Musikstileerzwungen undkrampfig. Dass eine Verschmelzungmit einem mutigenKonzept aber sehr wohl gelingenkann,zeigt „Breakin’Mozart“, einTanzprojekt derGruppe DDCund demOpernregisseur ChristophHagel, das aufclevere Artdie klassischeMusik Mozartsmit Hip-Hop-Beats und Breakdance-Moveskombiniert. Im Februarverwandeltdie Truppe die Bühnedes KonzerthausDortmund in einenDancefloor. Mozart erklingt live am Klavier, dieKoloratur-Arien derKönigin derNacht aus„DieZauberflöte“erschallen,dazu wummertein Technobeat.Breakdancer kreiselnauf demKopf, balancierenihr gesamtes Körpergewicht aufnur einerHandoderrobbenüberden Boden, dieSchnelligkeitihrer Bewegungennochverstärkt durch eine rasant wechselnde Lichtdramaturgie. Wasdie bayerischeBreakdancegruppeDDC (Dancefloor Destruction Crew)daabliefert, istHochleistungsakrobatik.Die Crew wurde bereits zumDeutschen Meister, Europameisterund zumzweifachenWeltmeister im Breakdancegekürt. Ihre Choreografienentwickelnsie selbst undstimmenauch dieLichttechnik minutiös darauf ab.Für dasProjekt „Breakin’ Mozart“haben siemit demBerliner OpernregisseurChristoph Hagel zusammengearbeitet. DamitWienerKlassikund zeitgenössischerTanznoch besser zueinanderfinden, wurden dieStücke desWienerWunderkinds bei derProduktioneiner Verjüngungskurunterzogen.Neben Orchesterversionensindsie auch als moderneHip-Hop-Bearbeitungen zu hören. Wieaberkam es zurZusammenarbeitzwischenDDC unddem Berliner Opernregisseur? Anlass gabdas „MozartfestWürzburg“ im Jahr 2013,für daseineBreakdance-Show zurMusik vonMozartentstehen sollte. Nach derUraufführung im Juni 2013 wardie Show zwei JahrelangimBerliner Wintergarten Varietézusehen undseit2015tourt dieCrewdurch dengesamten deutschsprachigen Raum.Für ChristophHagel sind Crossover- Projekte nichts Neues.BeiseinerArbeit „FlyingBach“ kombinierte er bereitsBreakdancemit klassischerMusik underhielt dafür 2010 denEcho-Klassik-Sonderpreis. LinaNiermann Breakin’ Mozart:12.-14.4. (je20Uhr), KonzerthausDortmund; konzerthaus-dortmund.de coolibri verlost 3x2Kartenfür die Premierenshowam12.4. aufcoolibri.de ChristophHagel 21 Foto: flownmary.de Foto: Breakin‘ Mozart UG

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02