Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 10 Monaten

Februar 2018 - coolibri Oberhausen, Duisburg, Mülheim

  • Text
  • Dortmund
  • Bochum
  • Oberhausen
  • Duisburg
  • Sucht
  • Musical
  • Zeche
  • Jazz
  • Frau
  • Schauspielhaus

KINO The Disaster Artist

KINO The Disaster Artist | Start: 1.2. Foto: Justina Mintz, courtesy of A24 and New Line Cinema, 2017Warne rBros Wind River | Start: 8.2. Foto: Wild Bunch Germany Bittersüße Hommage In „The Disaster Artist“ erzählt James Franco vor und hinter der Kamera die Entstehungsgeschichte des dank seiner ikonischen Schlechtheit zum Kultfilm avancierten Streifen „The Room“. Dafür schlüpft er in die Rolle des Mannes hinter dem Film, Tommy Wiseau, und liefert eine Performance ab, die nichts weniger als beeindruckt. Franco ist zum Wegschreien, zum Losheulen, zum Umarmen und er erkennt das seltsame, einzigartige Genie in Tommy Wiseaus verrücktem Verstand. So ist „The Disaster Artist“ auch mehr als nur billiges Frotzeln über einen missglückten Film, es ist eine Liebeserklärung. Und eine berührende und bittersüße Geschichte über die Freundschaft zwischen Tommy und seinem Freund und Hauptdarsteller Greg und die Tragik hinter einer Person, die alles für ihren Traum geben will und zum Scheitern verurteilt ist. R: James Franco, D: James Franco, Dave Franco, Seth Rogen Eiskaltes Juwel „Wind River“ entführt seine Zuschauer in das verschneite Indianerreservat Wind River, in dem Wildtierjäger Cory weit ab in der Wildnis die Leiche einer jungen Frau entdeckt. Fortan unterstützt er die eintreffende FBI-Agentin Jane bei der Suche nach dem Täter. Dank vortrefflichen Drehbuchs, stark gezeichneter Charaktere, eindringlicher Darsteller und einem Regisseur, der das richtige Gespür für die Geschichte und ihren Spielort beweist, brilliert „Wind River“ als ein rares Juwel in der weiten, oft wüsten Landschaft des Thriller-Genres. Zusätzliche Tiefe verleihen die ungeschönten, beklemmenden Einblicke in die Realität amerikanischer Ureinwohner. „Wind River“ ist ein Film so gnadenlos, brutal und rau, wie die eisige Schneehölle des Wind River Reservats. R: Taylor Sheridan D: Jeremy Renner, Elizabeth Olsen, Graham Greene Shape of Water – Das Flüstern des Wassers | Start: 15.2. Foto: 2017 Twentieth Century Fox Der seidene Faden | Start: 1.2. Foto: 2017 Focus Features, LLC. Die Stille und der Fisch In „Shape of Water“ demonstriert „Pans Labyrinth“-Macher Guillermo del Toro erneut seine Liebe für Monster, die viel mehr sind als andersweltliche Kreaturen. Hier ist es ein Fischwesen, das sich in den frühen 60ern gefangen in einem Labor wiederfindet. Dort freundet sich die stumme Putzfrau Elisa mit dem Wasserbewohner an und beschließt, ihn vor ruchlosen Regierungsfieslingen aus seinem Tank zu erretten. Klingt nach „Free Willy“, ist aber ein modernes Märchen, in dem del Toro mal zauberhaft, mal völlig obskur relevante Motive der Zeit mit ganz persönlichen Empfindungen von Einsamkeit und Außenseitersein, von Kommunikation und Verbindung verstrickt. Ein wagemutiger Film, schön und verschroben, berührend und zutiefst menschlich. Ein merkwürdiger, aber verführerischer Genuss. R: Guillermo del Toro, D: Sally Hawkins, Michael Shannon, Doug Jones coolibri verlost Tickets und Plakate auf coolibri.de 32 Kalte Couture Das letzte Mal, dass Regievirtuose Paul Thomas Anderson und Schauspiellegende Daniel Day-Lewis zusammenarbeiteten, kam dabei der unheimlich spannende Streifen „There Will Be Blood“ raus. Statt in die ölsuppende Wüste lädt „Der seidene Faden“ ins piekfeine London der 50er, um die Geschichte des versessenen Modeschöpfers Reynolds Woodcock zu erzählen, der in der jungen Alma seine neuste Muse und erste ernste Liebe findet. Bildschön ist dieser Film, eine Augenweide, voll unbemühter Eleganz, perfektionistisch wie ein Haute-Couture-Kleid, bei dem jeder Nadelstich sitzt. Leider aber bleiben die Figuren stets auf Distanz, ihre Probleme wirken fremd, ihre Welt zu glatt und abgehoben, alle Konflikte wabern bloß unterschwellig vor sich hin und lassen kalt. Wenn dann doch mal etwas hochkocht, funkt es auch – weitgehend bleibt der Film aber dampflos. R: Paul Thomas Anderson, D: Daniel Day-Lewis, Vicky Krieps

Beach Rats | Start: 25.1. KINO Foto: Edition Salzgeber & Company Medien COOLIBRI AUSLAGESTELLEN Der coolibri ist bereits vergriffen und Ihr wisst nicht, wo Ihr ihn bekommen könnt? Wir präsentieren Euch für die unterschiedlichen Gebiete jeweils unsere Top-3-Auslagestellen. Falls dennoch mal alle coolibri-Magazine in Eurer Nähe vergriffen sind, könntet Ihr ganz bequem alle Ausgaben als E-Paper lesen – sowohl auf unserer Website, als auch auf Euren Handys und Tablets. Besucht einfach: webkiosk.coolibri.de. Eine weitere bequeme Möglichkeit ist ein coolibri-Abo. Dann kommt er immer pünktlich ins Haus geflattert. Weitere Informationen über unser Abo sowie das Bestellformular findet Ihr unter www.coolibri.de/abo.html. Einfach das Bestellformular ausfüllen und abschicken. Das Abonnement läuft automatisch nach einem Jahr aus.* Düsteres Sommermärchen In „Beach Rats“ erzählt Filmemacherin Eliza Hittman ein in düstere Farben getauchtes Sommermärchen über Sexualität, Identität, Scham und Männlichkeit. Die Handlung folgt dem jungen Frankie, der die heißen Sommernächte auf Coney Island damit verbringt, mit seinen Kumpels über die Promenaden zu streifen, zu kiffen, mit Mädels zu flirten, sich die Tabletten des schwerkranken Vaters reinzuziehen und heimlich im Internet mit älteren Männern zu chatten. Hittman gelingt ein ehrlicher Blick nicht nur in die Lebenswelt gelangweilter Teenies, sondern auch in den Kampf junger Homosexueller, die mit Erwartungen und Maskulinitätskonzepten ringen, deren Identität zwischen permanenter Fassade und raren Momenten der Freiheit kriselt. Nicht selten wirken ihre Bilder wie Dokumentationen, ohne dabei je ihre enigmatische Poesie einzubüßen. Ein Film, der nachwirkt. R: Eliza Hittman, D: Harris Dickinson, Madeline Weinstein, Kate Hodge Alles Geld der Welt | Start: 15.2. Ohne Moos kein Sohn Für seine letzten Werke erntete Sci-Fi-Altmeister Ridley Scott nur verhaltenes Feedback. Für „Alles Geld der Welt“ nimmt der Alien-Schöpfer sich nun einer realen Begebenheit an und verfilmt die Entführung des Milliardärenkels John Paul Getty III in den 70ern. Darin treibt er nicht nur den in Transformers-Ungnade gefallenen Mark Wahlberg zu Spitzenleistungen, sondern hat auch den durch Missbrauchsvorwürfe in Verruf geratenen Kevin Spacey in nur zwei Wochen durch einen ebenfalls auf Hochtouren spielenden Christopher Plummer ersetzt. Den Film schmälert der Eingriff nicht: Vor Spannung prickelnd und getragen von herausragenden Dialogen entfaltet sich die bewegende Geschichte einer Mutter, die ihren stinkreichen Schwiegervater davon überzeugen muss, das Lösegeld für ihren Sohn locker zu machen. Noch überzeugender: Michelle Williams in der Hauptrolle! Foto: Claudio Iannone © TOBIS Film GmbH BOCHUM - TOP 3 coolibri Ehrenfeldstr.34 44789 Bochum Best Friends Brüderstr. 5 44787 Bochum EBZ Europ. Bildungs Zentrum Springorumallee 20 44795 Bochum DORTMUND - TOP 3 Auping Plaza Hansastr. 7-11 44137 Dortmund Bistro Montesino Hagener Str. 305 44229 Dortmund Depothek Nordstadt-Restaurant Immermannstr. 39 44147 Dortmund HAMM, UNNA, HAGEN - TOP 3 Maximilianpark Alter Grenzweg 2 59071 Hamm Café Zur Alten Post Markt Königsborn 1 59425 Unna Wehringhauser Bioladen Langestr. 57 58089 Hagen GELSENKIRCHEN, HERNE, RECKLINGHAUSEN - TOP 3 Stadtmarketing Gelsenkirchen Ebertstr. 11 45875 Gelsenkirchen Nils Freiligrathstr. 21 44623 Herne Murphy‘s Pub & Grill Lampengässchen 6 45657 Recklinghausen OBERHAUSEN, DUISBURG, MÜLHEIM - TOP 3 Cubus Kunsthalle Friedrich-Wilhelm-Str. 64 47051 Duisburg Franky´s Wasserbahnhof Alte Schleuse 1 45468 Mülheim Cafe Transatlantik Elsässer Str. 25 46045 Oberhausen ESSEN - TOP 3 Bürgeramt Altenessen Altenessener Str. 196 45326 Essen Alter Bahnhof Kettwig Ruhrtalstraße 345 45219 Essen Grugahalle Norbertstr. 2 45131 Essen DÜSSELDORF, WUPPERTAL - TOP 3 Engel + Helden Volksgartenstr. 15 40227 Düsseldorf Die Kaffee Rösterei Schwerinstr. 23 40477 Düsseldorf Café Moritz Höhne 22 42275 Wuppertal R: Ridley Scott, D: Michelle Williams, Mark Wahlberg, Christopher Plummer * Möchtet Ihr selber eine coolibri-Auslagestelle werden? Dann meldet Euch unter vertrieb@coolibri.de 33

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02