Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 7 Monaten

Dezember 2016 - coolibri Düsseldorf und Wuppertal

  • Text
  • Wuppertal
  • Musik
  • Jazz
  • Dortmund
  • Charts
  • Bochum
  • Neuss
  • Tanz
  • Krefeld
  • Lesung

S Z E N E B I L K F L I

S Z E N E B I L K F L I N G E R N Garantiert zuckerfrei: No Sugarland Foto: Christof Wolff Markus Pütz erklärt Sarah Pace das Konzept der Digitaltour. Foto: Digitaltour 360 Goodbye, Sugar! Cola, Limo, Eistee, Saftschorle – Erfrischungsgetränke sind wahre Zuckerschleudern und Kalorienbomben. Aber wer will schon ewig Wasser trinken? Ein junger Unternehmer aus Mainz hat das „No Sugar Land“ gegründet, das weltweit erste Spezial-Geschäft für zuckerfreie Getränke. Anfang Juli eröffnete das erste No Sugar Land in Mannheim, Mitte September folgte die Düsseldorfer Filiale, Berlin steht als nächstes auf dem Expansions-Plan. Vermutlich nicht als letztes Ziel. Christoph Landmann ist dabei, mit seinem Geschäftsmodell die Republik aufzumischen: „Das geht gerade durch die Decke“, sagt er erstaunt über den Erfolg. Nahezu alle verarbeiteten Lebensmittel enthalten Zucker. Viel Zucker. Günstig für die Industrie, schädlich für den Konsumenten, sein Gewicht und seine Zähne. „Zucker ist das neue Rauchen“, sagt Christoph Landmann, der selbst seit Jahren komplett zuckerfrei lebt und sich damit fitter und gesünder fühlt. Was den etwas reißerischen Slogan erklärt: „No Sugar Land verwandelt Menschen in gesundheitliche Übermenschen.“ Zwar dürften nur die Wenigsten eine derart radikale Ernährungsumstellung anstreben. Wer aber auf Zucker verzichten möchte oder muss (etwa bei Diabetes oder Fructoseintoleranz), „kann dies am einfachsten bei den Getränken“. Einzigartiges Konzept Das Konzept des No Sugar Land ist einzigartig auf dem Globus. Für alle Getränke gilt: Sie sind vegan und zu hundert Prozent frei von Zucker, Fruchtzucker, Kohlenhydraten und synthetischem Aspartam. Einige Produkte sind stattdessen mit dem pflanzlichen Ersatzstoff Stevia gesüßt, andere gar nicht. Zwölf verschiedene Getränke umfasst das Sortiment derzeit, bis auf zwei allesamt Eigenkreationen. Eis- und Mate-Tees sind darunter, Limonaden in diversen Geschmacksrichtungen, eine Alpenkräuterbrause namens „Jodl Josef“ und „Not The Old People“, die „Cola des 21. Jahrhunderts“. Speziell für Sportler wurde „Captain Pain“ entwickelt, ein Aminosäurengetränk, das die Regeneration der Muskeln nach dem Training unterstützt. Weitere Rezepturen sind bereits in Arbeit. Und wie schmeckt das so? Ziemlich gut, lässt sich nach einem Selbstversuch sagen. Den kann hier jeder Kunde machen, niemand muss die Katze im Sack kaufen: Jeder darf alles probieren, gerne auch mehrfach. bk No Sugar Land, Bilker Allee 34–36, Düsseldorf; nosugarland.com Virtuelles Einkaufs-Erlebnis Shoppen, auch wenn alle Läden geschlossen sind oder sich in einem Restaurant umschauen, ohne etwas zu bestellen – das Projekt acker360 macht es möglich. Gemeinsam mit dem Fotografen Jan Schöneberg hat der Düsseldorfer Markus Pütz Geschäfte und Restaurants entlang der Ackerstraße in die virtuelle Welt gespiegelt. Welche Türen er damit öffnen möchte, hat er im Gespräch mit Dominique Schroller verraten. Welche Einblicke ermöglicht die Digitaltour? Mit unserem Projekt wollten wir die coole Ackerstraße mit ihren vielen individuellen Läden mal ganz anders darstellen. Durch die hochwertigen Fotos haben die Nutzer die Möglichkeit, sich vom Sofa aus ganz in Ruhe in Geschäften und Bars umzusehen. Einzelne Gegenstände lassen sich sogar anklicken und ganz genau betrachten. Welchen Mehrwert bietet die digitale Durchreise? Die Händler, Bar- und Restaurantbesitzer bekommen eine Plattform, um sich und ihre Produkte besser zu präsentieren. Sie können an einzelnen Stellen gezielt Zusatzinformationen hinterlegen oder einen Online-Shop anbinden. Für den Kunden ergibt sich daraus ein ganz neues Shoppingerlebnis. Er kann zu jeder Zeit und bei jedem Wetter virtuell durch den Laden schlendern, sich das Angebot genau ansehen und entweder später dort vorbeigehen oder gleich online einkaufen. Wie ist die Idee zu dem Projekt entstanden? Ursprünglich haben wir die Software für Kunden entwickelt, denen wir diese Touren anbieten. Da ich auf der Ackerstraße wohne, bot es sich an, die Technik dort auszuprobieren. Denn ich bin überzeugt, dass in solchen Angeboten die Zukunft liegt. Wie soll die Digitaltour sich weiter entwickeln? Wir hoffen, dass sich noch weitere Geschäfte anschließen. Langfristig könnten wir uns vorstellen, so etwas beispielsweise auch für die Königsallee zu machen. Dann können die Kunden im Schlafanzug zu Dior hineinmarschieren und sich dort umsehen, ohne vor die Tür gesetzt zu werden. Wir überlegen außerdem, auf die Messe boot zu gehen und dort Yachten von innen zu fotografieren. Die können sich dann auch Leute ansehen, die sich so etwas nie leisten könnten. www.acker360.de 26

S Z E N E U N I D Ü S S E L D O R F Wie im Kino: Filmest an der Uni Festival des Kurzfilms In der Kürze liegt beim Filmfest Düsseldorf die Würze. Aus rekordverdächtigen 1026 Streifen von Nachwuchsregisseuren aus aller Welt haben die angehenden Medienwissenschaftler der Heinrich-Heine-Universität ein spannendes Programm zusammengestellt. Neugierige bekommen am 15. und 16. November im Hörsaal 3A außergewöhnliche Bilder zu sehen. Die besten Beiträge können sie auszeichnen. Den Hauptpreis vergibt eine Fachjury, der in diesem Jahr die Schauspielerin Mercedes Müller und der Schnittspezialist Alexander Berner angehören. Die Gewinner werden am 17. November im Filmmuseum geehrt. Musikalisch rahmen Talente aus der Region, wie der Singersongwriter Chris Brenner und die Indie-Band Dote das Festival ein. ds Filmfest, 15. -17. 11. ab 17.30 Uhr Hörsaal 3A/Filmmuseum Foto: Hannah Heimbuchner Advertorial Die Fassbier-Revolution Gastro News. Deutschland verfügt über mehrere Tausend Gastronomiebetriebe wie Restaurants, Bars, Cafés und Hotels. Und obwohl eine Vielzahl der Gäste gern frischgezapftes Bier trinkt, können Gastronomen diesen Wunsch nicht immer erfüllen - oft fehlt der Platz für ein traditionelles Zapfsystem. Heineken BLADE bietet Gastro-Professionals nun die ideale Lösung. Die hochwertig verarbeitete Maschine bringt perfekt gekühltes Fassbier auch auf den kleinsten Tresen. Dank der simplen Plug-and-Play-Technologie im modernen Design wird ein schneller und einfacher Wechsel der handlichen 8-Liter-Fässchen ermöglicht. E S S E N coolibri präsentiert Das Starter-Kit für die gewerbliche Nutzung kann direkt über den Online-Shop geordert werden - inklusive drei Fässchen, Gläser, Skimmer und Zubehörpaket für Biersorten wie Heineken, Birra Moretti und Gösser. www.blade.shop Ilija Trojanow liest am 7. 11.im Casa. Macht und Ohnmacht „Macht und Ohnmacht“ – das Thema des Literatürk-Festivals könnte kaum aktueller sein. Während die politische Bühne zurzeit zu einem reinen Kräftemessen verkommt, setzt das Literatur-Festival einen wichtigen Kontrapunkt: Autoren aus der Türkei, Deutschland und zunehmend auch aus anderen Ländern kommen zusammen und schaffen einen gemeinsamen Raum für Lesungen, Gespräche und Diskussionen. Dabei geht es um mehr, als festzustellen, wer der Stärkste ist. Es geht um jene, die ohne Macht leben, die Flucht und Fremdbestimmung erlebt haben und letztlich um die Frage, wie ungleiche Machtverhältnisse überwunden werden können. Ilija Trojanow liest am 7. 11. im Casa. In seinem Buch erzählt der gebürtige Bulgare von seinen Fluchterfahrungen Anfang der 70er Jahre. Literatürk-Festival, 6.11 bis 15.11, Essen, literatuerk.com Foto: Thomas Dorn Photography 27

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02