Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 2 Jahren

coolibri CAMPUS No 05

  • Text
  • Sommersemester
  • Menschen
  • Dortmund
  • Bochum
  • Dortmunder
  • Lukas
  • Vering
  • Organspende
  • Wichtig
  • Thema

M a c h d i c h n a s s

M a c h d i c h n a s s ! Der Sommer kommt. Ganz bestimmt. Und wenn er euch mit heißen Krallen im schweißnassen Nacken packt, solltet ihr gut darüber Bescheid wissen, wo die nächstbeste Erfrischungsmöglichkeit zu finden ist. Wir zeigen euch, wo man ganz natürlich im Badesee dümpeln, sich in chlorfreien Naturfreibädern abkühlen oder in urigen Schwimmbädern mit Retrocharme die Becken durchstreifen kann. 26 Sommersemester 2017

S C H W I M M E N Naturfreibad Froschloch Errichtet in den güldenen 20ern erfuhr das beliebte Froschloch erst 2008 eine Rundumsanierung und bietet so moderne, saubere Gebäude und Anlagen. Das chlorfreie Wasser ist dank natürlichem Filtersystem durchgängig klirrend kalt, erfrischt dafür aber ohne Chemie. Dazu besticht das quirlige Bad mit weitläufigen Wiesen, Strandareal, modernem Beckendesign, tollem Imbiss usw. Eine Beachball-Anlage fördert derweil den sportlich erarbeiteten Sonnenbrand. Ein beliebter Treffpunkt für überhitzte Studis. Löttringhauser Straße 103, Dortmund Freibad Volkspark Am BVB kommt man in Dortmund auch in der Freibadsaison nicht vorbei – an Spieltagen bleibt das urige Schwimmbad im Schatten des Fußballstadions geschlossen. Die sind im Sommer ja zum Glück rar gesät. So kann also vergnüglich im Nichtschwimmerbecken geplantscht, im Sportbecken geschwommen oder im aufgemotzten Beachbereich entspannt werden. Schwimmweg 2, Dortmund Seaside Beach Baldeney Endlich! Nach mehr als 45 Jahren darf in der Ruhr wieder geplanscht werden. Genau genommen im Baldeneysee, wo ja auf gar keinen Fall irgendjemand jemals ein Schwimmerli gewagt hat. Auf jeden Fall entsteht im Zuge von Essens Jahr als Grüne Hauptstadt Europas ein Naturfreibad an der beliebten Strandbar Seaside Beach, mit Stegen und Liegen und Sonnenschirmen und all solch sommerlichen Herrlichkeiten. Freiherr-vom-Stein-Straße 384, Essen Werksschwimmbad auf Kokerei Zollverein Mehr Ruhrpott geht in Sachen Schwimmen nicht – dieser aus zwei Überseecontainern gefertigte Pool liegt mitten im Zollverein-Gelände und sprüht vor Industriecharme. Im Jahr 2001 als soziale Skulptur eröffnet, ist das 2,40 Meter tiefe, cyanblaue Becken inzwischen eine Instanz der galanten Erfrischung. Letztes Jahr musste das Schwimmbad aufgrund von Sanierungsarbeiten geschlossen bleiben, 2017 ist es während der Sommerferien (15.7.-3.9.) täglich bei freiem Eintritt von 12 bis 20 Uhr geöffnet. Areal C auf Zeche Zollverein, Arendahls Wiese, Essen Grugabad Modern geht anders, dafür strotzt das Grugabad vor Nostalgieflair. Hier beobachtet man waghalsige Turmspringer beim Eintauchen durch eine Glaswand – natürlich mit Schwimmbadpommes auf der Faust! Die im Bauch zu behalten dürfte im wilden Wellenbad eine Herausforderung werden, also lieber auf den weiten Liegewiesen chillen. Aber Achtung: Hier wird‘s gerne richtig prallevoll und ungemütlich. Am Grugapark 10, Essen Freizeitbad Heveney Das Komplettpaket für Wassernarren, Sportskanonen und Entspannungssuchende bietet dieses Freizeitbad im Ruhrtal. Vom Fitnesscenter über Saune und Sole bis hin zum Rutschenturm vereint dieses Bademekka die Dreifaltigkeit von Sport, Spaß und Wellness unter einem Dach. Zu finden sind Innen- und Außenbereiche mit Wassergrotte, Schwimm- und Strömungskanal, Brodeltopf, Ruheräumen, Solebecken, Wassergymnastik… Querenburger Straße 35, Witten Sommersemester 2017 27

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02