Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 2 Jahren

Backmagazin

  • Text
  • Zucker
  • Teig
  • Zutaten
  • Mehl
  • Kuchen
  • Backpulver
  • Backen
  • Anleitung
  • Masse
  • Sahne
  • Backmagazin
Ommas Lieblingsapfelkuchen, klassische Schwarzwälderkirsch oder vegane Cupcakes? Wir von coolibri wollten wissen, was der Pott backt. Deshalb begaben wir uns auf die Suche nach Back-Rezepten aus den kreativsten Küchen des Ruhrgebiets und haben unsere Leser nach ihren Lieblingsbackwerken gefragt. Aus all den Einsendungen haben wir die 18 besten Rezepte in unserem ersten „Lust auf Backen“-Magazin versammelt.

L I E B L I N G S R E Z

L I E B L I N G S R E Z E P T E L I E B L I N G S R E Z E P T E Brownuts Vegane Brownie- Donuts mit Kirschen Fotos: Rina Janke Getupfter Rüblikuchen mit Frischkäse-Topping Zutaten Teig 180 g Mehl 2 TL Backpulver 1 Prise Salz 1 TL Zimt 50 g Kokosflocken 2 Eier 140 ml neutrales Pflanzenöl oder die gleiche Menge zerlassene und abgekühlte Butter 150 g Zucker 250 g fein geraspelte Möhren 125 g frische oder tiefgekühlte Blaubeeren (im gefrorenen Zustand verwenden) Topping 25 g Butter, weich 50 g Frischkäse Doppelrahmstufe (natur) ca. 200 g Puderzucker, gesiebt Anleitung Den Backofen auf 160°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Eine Kastenform fetten und mit Backpapier auslegen. Das Mehl mit Backpulver, Salz, Zimt und Kokosflocken mischen und beiseite stellen. Die Eier, Öl oder Butter und den Zucker mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine ca. 3 Minuten mixen. Das Mehlgemisch dazugeben und zu einem Teig verarbeiten. Anschließend die Möhren unterheben und vermischen. Die Hälfte des Teiges in die vorbereitete Kuchenform füllen. Die Hälfte der Blaubeeren in etwas Mehl wälzen und darauf verteilen. Den Rest des Teiges darübergeben und die restlichen Blaubeeren platzieren und mit den Fingern etwas hineindrücken. Anschließend bei 160°C Ober- und Unterhitze ca. 60 bis 70 Minuten backen. Danach den Kuchen vorsichtig mit dem Backpapier aus der Form nehmen und mitsamt dem Papier abkühlen lassen. Für das Topping: Die Butter und den (noch kalten) Frischkäse mit dem Handrührgerät oder der Küchenmaschine verrühren bis eine glatte Masse entsteht. Den Puderzucker hinzufügen und zu einer klumpfreien Masse vermengen. Vor dem Servieren auf den Kuchen geben. Mein Name ist Lara Ingenbleek, ich bin in Dortmund geboren und habe Literatur und Germanistik in Düsseldorf und Bochum studiert. Seit 2013 bin ich selbstständige Fotografin und habe mich auf Porträtfotografie, Hochzeiten, Architektur und auch Gastronomie spezialisiert. ingenbleek. photography.com Foto: Lara Ingenbleek Zutaten Brownuts 10 g helles Mehl, Dinkel oder Weizen 30 g Kakaopulver 80 g Zucker 1 1/2 TL Backpulver 1/4 TL Salz 160 ml Sojadrink 1 TL Apfelessig 3 EL neutrales Öl 1 EL Leinsamen, gemahlen 3 EL Wasser 1 TL Vanilleextrakt oder gemahlene Vanille 6 Kirschen Guss 100 g Zarbitterkuvertüre 2 EL Kokosöl, alternativ: vegane Butter 1 EL Agavendicksaft 1 TL Vanilleextrakt Anleitung Die trockenen Zutaten für die Donuts mischen. Eine Donutform fetten, den Ofen auf 180° C vorheizen. Den Leinsamen mit dem Wasser verrühren und gelieren lassen. Den Sojadrink mit dem Apfelessig mischen und gerinnen lassen. Die Kirschen entsteinen und fein würfeln. Die flüssigen Zutaten mit dem Leinsamen in einem Topf wärmer als lauwarm erhitzen, aber nicht kochen. Die Masse zu den trockenen Zutaten geben, die Kirschen zufügen und kurz kräftig durchrühren. Den zähen Teig in einen Gefrierbeutel geben, eine Ecke abschneiden und den Teig so in die Donutform spritzen. Im Ofen ca. 10–15 Minuten backen, bis ein Zahnstocher sauber herauskommt. Achtet darauf, dass ihr nicht in eine Kirsche stecht und die Donuts dann zu lange backt. Sofort aus der Form nehmen und auf einem Kuchengitter komplett abkühlen lassen. In der Zwischenzeit den Guss zubereiten. Dafür Schokolade, Kokosöl und Agavendicksaft in einer Schale über einem Wasserbad schmelzen und glatt rühren. Anschließend den Vanilleextrakt unterrühren. Den Guss lauwarm abkühlen lassen und dann die Donuts zur Hälfte eintauchen und abtropfen lassen oder den Guss in einen Gefrierbeutel geben und über die Donuts sprenkeln Ich heiße Rina, bin 32 Jahre alt, komme aus und lebe in Wuppertal und backe für mein Leben gern. Seit knapp drei Jahren koche und backe ich aussschließlich vegan. Tagsüber arbeite ich bei einer Bank und abends an meinem Blog www.blueberryvegan.com. Die Brownie Donuts sind entstanden, als meine Schwester mich nach etwas kräftig-schokoladigem mit Frucht gebeten hat. Herausgekommen sind dann diese saftigen Schokoträume mit weichem Guss, die auf der Zunge zergehen. 10 11 10 11

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02