Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 6 Monaten

August 2017 - coolibri Oberhausen, Duisburg, Mülheim

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Oberhausen
  • Duisburg
  • Kinder
  • Ruhr
  • Jazz
  • Sucht
  • Festival
  • Zeche

Das Gefühl von

Das Gefühl von Schwerelosigkeit Foto:Sascha Kreklau www.saschakreklau.de B O T T R O P Zwischen Santa Monica Pier, Van Helsings Gruselrestaurant und dem Bermuda Dreieck geht es neuerdings ab in den Weltraum, in unendliche Weiten, die nie ein Mensch zuvor gesehen hat. Wie das geht? Das geht natürlich nur dank der neuen Achterbahn „Star Trek: Operation Enterprise“ im Movie Park Bottrop! Ein Moment voller Magie ist es, wenn man gerade den Eingang eines Vergnügungsparks passiert hat und begleitet von aufgeregtem Kinderjubel und spannungsgeladener Musik die ersten Meter in dieses Wunderland voller Abenteuer und Adrenalin stürmt. Im Bottroper Movie Park wird dieser Moment nun mit dem Ausblick auf die gewundene Strecke der neusten Achterbahn gekrönt. Um deren Eingang zu finden, geht es aber erst mal durch Hollywood und New York, hin zum ehemaligen Marienhof, wo einst ein Filmmuseum für Elternunterhaltung sorgte. Die Memorabilien aus der Filmgeschichte sind nun der utopischen Zukunftsvision des Star-Trek- Universums gewichen. Helle, blockförmige Gebäude mit futuristischen Fassaden stellen hier das Starfleet Academy Recruitment Center und andere Institutionen der friedfertigen Sternenflotte dar. Star-Trek-Fans dürften schon hier wackelige Knie und feuchte Augen kriegen, ist es 20 doch der Traum jedes Trekkies, einmal Teil dieser weltraumerforschenden Heldentruppe zu werden. Foto: Lukas Vering Beam mich hoch! Genau das verspricht die neue Achterbahn, für die der Movie Park seine bisher größte Investition getätigt hat. Mit der weltweit einzigen Lizenz für eine Star-Trek-Achterbahn will man hier nicht bloß ein paar Sekunden Action erzeugen, sondern ein ganzes Erlebnis. Und das beginnt gleich hinter den Türen der Star Fleet Academy. Der Weg der Warteschlange windet sich durch das Gebäude der Academy, vorbei an Bildern der Crew aus der Next-Generation-Ära des Star-Trek- Franchises. Helden wie Kapitän Jean Luc Picard, Counselor Deanna Troi oder der Androide Data werden auf einem großen Bildschirm vorgestellt, genauso wie Informationen zu Phasern, Warp-Antrieb oder Kommunikatoren. Epische Musik vermittelt derweil ein Gefühl von Abenteuer und Aufbruch, sorgt für Vorfreude und das erste Kitzeln in den Nerven. Am Ende der Schlange wartet der Eingang ins Holodeck – und schon werden aus Achterbahnfans Sternenflottenkadetten. Die Mission kommt von einem Kommandooffizier per Videoscreen: Die Besatzung des Raumschiffs Enterprise wurde von den Borg gefangen genommen,

COOLIBRI LOKAL das Schiff steckt im Traktorstrahl fest, die neuen Kadetten sollen direkt auf die Brücke der U.S.S. Enterprise gebeamt werden und die Crew retten. Schon geht eine Tür zischend auf, im Transporterraum erklingt das wohlbekannte Beam-Geräusch und es geht weiter auf die Brücke der einzig wahren U.S.S. Enterprise. Aber es bleibt keine Zeit für nostalgische Gefühle und lange Inspektionen, denn der rote Alarm ist aktiviert und drängt weiter zur Shuttle-Rampe In die kommt natürlich nur, wer sich in die Sitze des Achterbahnwaggons wagt. Einmal in der Shuttle-Rampe starten auch schon die Überraschungen dieses Triple Launch Coasters. Glaubt man zuerst, man wird mit Vollspeed ins Weltall geschossen, stellt man direkt fest, dass der Anschub nicht reicht und es noch mal rückwärts geht. Anlauf holen, zweiter Versuch und los über eine rasante Strecke mit engen Windungen, die das Gefühl von Schwerelosigkeit erzeugen. Nach dem raketenartigen Start über die europaweit einzigartige Twisted Halfpipe und einem genauso temporeichen wie eleganten Flug ist der Trip aber viel zu schnell vorbei und man wünscht sich, das Shuttle würde einfach mit erneuter Schubkraft die ganze Strecke wieder rückwärts durchfliegen. Mehr als eine Achterbahn Gefühlt ist das Abenteuer nach weniger als einer Minute vorüber, was letztlich halb so schlimm ist, da die Achterbahn tatsächlich nur die Krönung eines ganzen Star-Trek-Erlebnisses ist. Und das dürfte vor allem Trekkies das Fanherz aufgehen lassen – während es für eine neue Generation der erste Berührungspunkt mit der wundervollen Utopie ist, die Schöpfer Gene Roddenberry vor 51 Jahren ersonnen hat. Und genau darum ist „Star Trek: Operation Enterprise“ viel mehr als nur eine Achterbahn. Es ist Adrenalin und Abenteuer, aber eben auch ein frischer Zugang zu der einzigartigen und inspirierenden Star-Trek-Welt, in der ideologischer Fortschritt, Frieden und Verständnis regieren. Nicht die schlechtesten Ideale, die eine Achterbahn in unserer momentanen Realität revitalisieren könnte… Lukas Vering Foto: Lukas Vering Movie Park Germany Warner-Allee 1, Bottrop-Kirchhellen movieparkgermany.de 21

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02