Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 6 Monaten

August 2017 - coolibri Essen

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Oberhausen
  • Kinder
  • Duisburg
  • Jazz
  • Ruhr
  • Sucht
  • Festival
  • Zeche

ESSEN S T A D T B E Z I

ESSEN S T A D T B E Z I R K II K E T T W I G S T A D T G E B I E T Die Verantwortlichen hoffen auf viele Vorschläge. Ideen gesucht Originelle Projekte für den Essener Südosten möchte Essen Marketing prämieren. Im Zuge ihrer jährlichen Stadtbezirkspartnerschaft haben die Verantwortlichen zu einem Kreativwettbewerb aufgerufen. Gefragt sind Vorschläge, die Rüttenscheid, Rellinghausen, Bergerhausen und Stadtwald lebenswerter machen. Sie sollten ihren Schwerpunkt in den Bereichen Veranstaltungen, Einzelhandel, Öffentlicher Raum, Netzwerkprojekte, Stadtteilgeschichte oder Naturund Klimaschutz setzen und bereits so ausgereift sein, dass sie sich im kommenden Jahr umsetzen lassen. Die Teilnehmer können ihre Konzepte bis zum 1. November bei Essen Marketing einreichen. Die Unterlagen sollten neben der Beschreibung der eigentlichen Idee auch Angaben zur Zielsetzung, zur Finanzierung, zum Zeitplan, zu weiteren Partnern sowie eine Skizze und Informationen zu den Verantwortlichen enthalten. Eine Jury mit Vertretern verschiedener Vereine und Verbände wählt aus den eingegenganen Vorschlägen schließlich die Sieger aus. Die Sieger bekommen einen Zuschuss von 4000 Euro, für den zweiten Platz sind 3000 Euro vorgesehen und für Rang drei gibt es noch 2000 Euro. Essen Marketing fördert die Projekte allerdings nur zu 80 Prozent. Die übrigen Mittel müssen die Wettbewerber oder Sponsoren tragen. Einsendungen: Essen Marketing GmbH, z. H. Frau Hoff, Rathenaustraße 2, 45127 Essen ds essen-tourismus.de Foto: Katrin Meyer/EMG Beim Hoffest lässt sich Landwirtschaft erleben. Alles Bio! Wie die Tiere leben, die er später zu Schnitzel und Schinken verarbeitet, ist Bernd Burchhardt alles andere als wurscht. Der Bio-Metzger legt bei seinem Fleisch viel Wert auf Herkunft und die möchte er auch seinen Kunden nicht vorenthalten. „Früher haben wir einen Doppeldecker gemietet und sind zu den Landwirten gefahren, heute laden wir zum Hoffest ein“, sagt der Essener. Den nächsten Bio-Familientag hat er am Sonntag, 3. September, bei Bauer Pieper geplant.„Der stellt seinen Betrieb gerade um und das ist eine gute Gelegenheit, um zu sehen, wie es jetzt ist und wie es in Zukunft dort aussieht.“ Dann sollen neben Rindern und Hühnern auch Weideschweine auf dem Gelände leben. Die robusten Tiere bleiben das ganze Jahr über draußen und in Bewegung „Sie sind nicht nur glücklich, das langsam gewachsene Muskelfleisch hat auch eine ganz andere Qualität“, betont Bernd Burchhardt. Das können die Gäste vor Ort kosten, denn neben Kuchen, Brot und Burgern gibt es auch Würstchen vom Grill. „Die waren beim ersten Fest vor zwei Jahren ruck zuck ausverkauft, weil wir mit so vielen Leuten nicht gerechnet haben. Diesmal sind wir besser vorbereitet“, verspricht der Metzger. Auf die kleinen Besucher warten Ponys zum Reiten und eine Strohburg zum Austoben. ds Foto: Bernd Burchhardt Vorbildlich: Urban Gardening Vorbild sein Vorbild sein und selbst die Initiative ergreifen – dazu rufen die Organisatoren des Essener Umweltpreises auf. Sie haben die städtische Lebensart diesmal besonders in den Fokus gerückt und hoffen auf eine rege Teilnahme. Bewerben können sich alle Essener sowie Vereine, Institutionen und kleine oder mittelständische Unternehmen mit ihren Projekten, die sie in den vergangenen drei Jahren umgesetzt haben. Das können Begrünungsmaßnahmen im Garten oder am Haus sein, ein kreativer Umgang mit Energie oder Wasser oder auch Projekte für eine zukunftsfähige Mobilität, zum bewussteren Umgang mit Lebensmitteln oder digitale Lösungen, die dazu beitragen, Ressourcen zu schonen. Ausgenommen sind lediglich Maßnahmen, die im Zuge der Grünen Hauptstadt Essen bereits eine Förderung erhalten haben. Einsendeschluss für die Bewerbungen ist der 1. September. Anschließend bewertet eine Jury mit Vertretern aus Politik, Medien, Universität, Verwaltung sowie der Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (EWG), der Ehrenamtsagentur und dem Sponsor Innogy die Beiträge und entscheidet, wer die Siegprämie von 10 000 Euro bekommt. Der Wettbewerb soll dazu beitragen, die unmittelbare Umgebung bewusster wahrzunehmen und sich dafür einzusetzen. ds Weitere Informationen gibt Erika Heckmann unter Telefon 8859218 oder erika.heckmann@umweltamt.essen.de; essen.de/Umwelt Foto: Dominique Schroller Bio-Familienfest am Sonntag, 3. September, von 11 bis 18 Uhr auf dem Hof Pieper, Roßkothenweg 5 in Essen (in der Nähe des Flughafens Essen-Mülheim) 22

ESSEN R U H R G E B I E T Lies dies! Unser Literatur-Special kommt im Oktober. Neues Kampagnenplakat Foto: RVR Spruch der Sprüche Das Ruhrgebiet will sich mal wieder neu erfinden. Die neue Kampagne unter dem Spruch „Stadt der Städte“ läuft bis 2019, kostet satte 10 Millionen Euro und verkündet:„ 5 Millionen Menschen, 53 Städte, 1 Metropole“. „Als ,Stadt der Städte‘ zeigen wir die Region so, wie sie ist: Ein urbaner Raum mit vielen Zentren und lebenswerten Quartieren, der Weltoffenheit und unendliche Möglichkeiten bietet – für Unternehmen ebenso wie für ihre Mitarbeiter“, erklärt Karola Geiß-Netthöfel. Die Regionaldirektorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR) ergänzt: „In Zeiten des Fachkräftemangels müssen Unternehmen dorthin gehen, wo ihre Mitarbeiter gerne leben.“ Die neue Kampagne soll vorwiegend Investoren und Unternehmen aus Deutschland sowie China, USA, Niederlande, Großbritannien, Türkei und Polen anlocken und vom Ruhrgebiet als Standort überzeugen. seri metropole.ruhr; facebook.com/stadtderstaedte A L T E N E S S E N Zum Tag im Park verwandeln sich die Grünflächen in eine Bühne. Zufällige Begegnungen Zum Tag im Park verwandelt sich der Kaiser-Wilhelm-Park in Altenessen am Sonntag, 27. August, erneut zu einem bunten Tummelplatz für Kunst und Musik. Beim Motto Schräg und Schön darf jeder mitspielen oder einfach nur zuschauen. Die gesamte Grünanlage ist zwischen 14 und 18 Uhr eine große Bühne. Es gibt zwar keine Stände und keinen Strom, aber dafür umso mehr Raum für Zufälle und Begegnungen. Den Organisatoren vom Netzwerk X, dem Denkodrom und der Zeche Carl geht es bei diesem Festival darum, die Grenzen zwischen Kunst und Alltag aufzuheben. Vielmehr soll die Freude am gemeinsamen Dilettieren gepaart mit hohen Ansprüche und anarchischem Humor im Mittelpunkt stehen. Was Teilnehmer und Besucher wissen müssen, erfahren sie am Infopunkt. ds tagimpark.de Foto:Joscha Hendrix Ende LITE LITL L coolibri special Erscheinung: coolibri-Ausgabe Oktober 23

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02