Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 7 Monaten

August 2017 - coolibri Düsseldorf und Wuppertal

K Ö LN G L O R I A G E

K Ö LN G L O R I A G E W Ö L B E Gute Kumpels: Band of Horses Foto: FKP Scorpio Schillernd: Nico Stojan Foto: Sasomo Bookings Erleuchtung Die Indie-Rock- und Dream-Pop-Formation Band of Horses gründete sich 2004. Nach Jahren der Inspirationssuche im Draußen, allein an felsigen Brandungen, in dichten Wäldern oder in endlosen, öden Weiten, begann der Pfad zu kreativer Erleuchtung dieses Mal einfach daheim. Nachdem die Songs fürs neue Album „Why Are You Okay“ geschrieben waren, mietete sich Frontmann Ben Bridwell mit seiner Band in ein altes Haus ein. Dort spielten sie ohne Deadlines und Zwänge einfach drauf los, alte wie neue Stücke. Auf dem Höhepunkt dieser entspannten Tage, war der Band klar, dass es an der Zeit sei, das neue Album aufzunehmen. Diese Entstehungsgeschichte hört man der ersten Platte nach vier Jahren auch an – genauso wie man den Jungs die gute Laune, die Freundschaft und die Spielfreude auf der Bühne ansieht. Band of Horses: 6.9. Gloria, Köln Soundtüftler Für seine Sounds mischt Nico Stojan Digitales und Analoges. Zu kalt sollte Elektro schließlich nicht klingen, so die Devise des gebürtigen Berliners. Seine HipHop-Wurzeln hört man ihm nach wie vor an. Ein Glück, wurde er doch seinerzeit vom Juice Magazin als „Best DJ National“ gekürt. Bevor er 2008 mit dem Techno begann, produzierte er unter dem Namen DJ Nicon Größen wie Kool Savas und legte bei Aftershow-Parties von Eminem und Busta Rhymes vor über 30 000 Leuten auf. Auch in kleineren Locations wirken seine raffinierten wie aufwendig produzierten Sounds mitreißend und lebendig. Kleine Rand-Anekdote: Seinen ersten Plattenspieler ließ Stojan im Club seines Onkels mitgehen. Dort wäre er verstaubt, da die DJs nur mit CDs auflegten. Heute und auch am 12. August im Gewölbe: undenkbar. NaB; Feines Tier: 12.8., 23.30 Uhr, Gewölbe, Köln L I V E M U S I C H A L L O D O N I E N Südstaaten-Rocker: Black Stone Cherry Foto: Live Nation Germany Here I am Foto: Veranstalter Auf der Erfolgswelle Seit eineinhalb Jahrzehnten ist es die wuchtige Mischung aus traditionellen Hardrock-Einflüssen und Emotionalität, die Black Stone Cherry spektakulär macht. Das Quartett aus Edmonton, einem kleinen Ort im US-Bundesstaat Kentucky, vereint harten Südstaaten-Rock und mitreißende Gitarrenriffs mit zeitgemäßer Energie und weiß so weltweit zu begeistern. Seit ihrem dritten, 2011 veröffentlichten Album „Between the Devil and the Deep Blue Sea“, erzielen sie internationale Charterfolge, die mit ihrem bislang letzten, im April 2016 erschienenen Album „Kentucky“ weiter untermauert wurden. Top-40 Platzierungen auf der ganzen Welt sowie ein Top-5-Einstieg in den UK-Albumcharts belegen die Kontinuität ihres globalen Erfolges. Black Stone Cherry: 5.9. 20 Uhr, Live Music Hall, Köln 24 Hinter den Kulissen Danach, dass das Freiraum Ensemble einmal im Jahr im Freistaat Odonien eine neue Tanzproduktion zeigt, kann man mittlerweile die Uhr stellen. Neu ist dabei nicht nur das erarbeitete Stück, auch die Compagnie als solche setzt sich Jahr für Jahr in anderer Besetzung zusammen. Dabei wird stets darauf geachtet, dass sowohl regionale als auch international agierende TänzerInnen dabei sind. Diese mussten bei der Themensuche für die aktuelle Produktion gar nicht erst in fremde Gefilde eintauchen. Vielmehr stellen sie den eigenen Berufsalltag in den Fokus. Was passiert, wenn der Zuschauer nicht dabei ist, also abseits der Bühne? Wie bereiten sich Tänzer auf ihre Auftritte vor? Und was, zu guter Letzt, treibt sie eigentlich an? da; Here I am: 11. (Premiere), 12., 16., 17., 18.8., 20 Uhr, Odonien, Köln

K Ö LN O D O N I E N V O L K S B Ü H N E H.O.S.H. Kollektiver Vibe Ein Sommertag mit elektronischer Musik, umsonst und draußen und anschließender Aftershow-Party, verbunden mit einem Benefizgedanken. Das ist das Summercamp des „klickklackklub“, welches nunmehr seit 14 Jahren in der Kahnstation im Blücherpark stattfindet und nachts im Odonien seinen Ausklang findet. Kerngedanke der Veranstaltung ist das Zusammenbringen von Menschen, um gemeinsam etwas Schönes zu erleben. Ob jung oder alt, Partynomade oder Gelegenheitsraver, mit Kids oder ohne, alle eint die positive Energie und der kollektive Vibe guter elektronischer Musik. Als Headliner wurde in diesem Jahr kein Geringerer als H.O.S.H. verpflichtet. Dazu gesellen sich z.B. Gabriel Ananda, Bela Bang und Ludwig Zibell. klickklackklub’s Summercamp: 29.7., 12h bzw. 22h, Kahnstation im Blücherpark/Odonien, Köln Foto: Natalie Beth Harris Pension Schöller Damals und heute Der Titel, verbunden mit der Adresse des Spielortes, weckt bei Kölnern der Generation Ü50 viele Erinnerungen. Schließlich stand die Boulevardkomödie aus der Feder der Mainzer Autoren Carl Laufs und Wilhelm Jacoby schon viel früher auf dem Spielplan des Hauses. Dieses firmierte damals allerdings noch als Millowitsch-Theater. Prinzipal war der unvergessene Willy Millowitsch, der selbstverständlich auch selber mitspielte. Da muss man sich seitens der in der Schweiz beheimateten Pamy GmbH Mediaprocuction natürlich bewusst sein, in große Fußstapfen zu treten. Aber mit etlichen Jahren Abstand könnte es sogar für einstige Millowitsch-Stammzuschauer reizvoll sein, den Stoff mal ganz anders inszeniert zu sehen. da Pension Schöller: 29.8.-2.9., 19.30 Uhr, 3.9., 17.30 Uhr, Volksbühne am Rudolfplatz, Köln Foto: L. Hunziker ERIK KESSELS 12. AUGUST – 5. NOVEMBER 2017 & FRIENDS PROJEKTPARTNER HAUSPARTNER MEDIENPARTNER 25

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02