Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 8 Monaten

April 2019 - coolibri Essen

  • Text
  • Hagen
  • Musik
  • Sucht
  • Gelsenkirchen
  • Schauspielhaus
  • Musical
  • Duisburg
  • Oberhausen
  • Bochum
  • Dortmund

THEATER „The

THEATER „The GreatTamer“von DimitrisPapaioannou Foto: Julian Mommert RECKLINGHAUSEN Zwei gespiegelte Fördertürme in schwarzer Farbe zeigtdas neue Logo der Ruhrfestspiele. Ein Symbol füreinen Neuanfang:OlafKröck,der als Dramaturg, anschließend alsIntendantdas BochumerSchauspielhaus leitete,übernimmtnun das Recklinghäuser Festival. Sein Programmist explizit jungund politisch. Jung und politisch Das Berliner GripsTheater zeigtdie Boy-meets- Girl-Geschichte „Dschabber“und wirftdamiteinenunaufgeregtenBlick aufdie Kopftuchdebatte.Ein jugendtauglicher „Steppenwolf“ nachHermann Hessesteht auch zur Auswahl undin dem„Krabbelkonzert“ab0Jahren(!) entern dieAllerkleinstendas Theaterstudio.Das Jugendprogramm begleitetein dreiköpfiges Team, es gibtrundein Dutzend Angebote mitWorkshopsund einemTheaterclub.Darunterist auch derlangjährige MitarbeiterAlois Banneyer,der nach Hansgünther HeymezuJahresbeginn den Otto-Burrmeister-Ringverliehen bekam. Olaf KröckmöchtemehrKinderund Jugendlicheins Theaterlocken, er bietet aber auch jungen Theatermachern eine Plattform:„#jungeszene“ zeigtPerfomances,Installationen, Filmeund liefertneue Impulse.Der Festivalstart istam1.Mai mitdem Volksfestrundums Festspielhaus,die offizielle Eröffnungam3.Mai zeigtden kulinarisch-musikalischen Tanzabend„Beytna“ desMaqamat DanceTheatre Lebanon. EinenTag später gibtesRichard Gregorys „Whatis theCitybut thePeople?“: EinGroßereignismit undfür Bürgerinnen undBürger, präsentiertauf einemLaufstegamRathausplatz. „Grand Finale“von Hofesh Shechter Mischt dieSparten! Deutschlandpremierefeierndie Schauspielproduktionen„Einwenig Leben“ nach demgleichnamigenBestseller-Romanvon HanyaYanagihara und„ThePrisoner“von PeterBrookund Marie-HélèneEstienne. In Sachen Tanz versprühen Monika Gintersdorfer &LaFleur europäisch-afrikanischenFlair am Spielort HalleKönig Ludwig ½. Zu sehenist einMix urbanerTanzstile kombiniertmit Rapund Gesang.Mit fünfMusikern trittdie israelischeHofeshShechter Company aufund zeigtim„GrandFinale“ beeindruckende Bilder einerWeltimUmbruch.Diesist ganz im Sinnedes Festivalmottos„Poesie undPolitik“ desneuenIntendanten,der dieKraft derKunst nutzen möchte, um gesellschaftlicheVeränderungen sichtbar zu machen. Statt des„Fringe- Festivals“gibtesAufführungen zeitgenössischerZirkuskunst, dieeineDurchmischungder Spartengarantieren.Und natürlich jede MengeLesungen, Musik- undKabarettabende.Einen Nachteil haben dieRuhrfestspiele 2019:Durch notwendigeSparmaßnahmen istdas Festival eine Wochekürzerund endetdiesesJahrbereits am 9. Juni. Ariane Schön Foto: Rahi Rezvani RuhrfestspieleRecklinghausen: 1.5.-9.6., Festspielhaus Recklinghausenund andere Spielorte; ruhrfestspiele.de PREMIERENIMAPRIL BOCHUM 3.4. Séancedetravail vonTrajal Harrell(R: Trajal Harrell), Foyer Schauspielhaus 32 CASTROP-RAUXEL 5.4. Taxi,Taxi–Doppelt lebenhältbesser vonRay Cooney (R: Markus Kopf), Westfälisches Landestheater 14.4.GoodMorning,Boysand Girls vonJuliZeh (R: Ralf Ebeling), WLT, Studio DORTMUND 2.4. Nils KarlssonDäumlingnach Astrid Lindgren (R:AnselmDalferth),Unterwegs in Kindergärten 5.4. AgentimSpielvon David S. Craig(R: JohannaWeißert), KJT 18.4.Quartettvon Luca Francesconi nach Heiner Müller (R: Ingo Kerkhof), Opernhaus ESSEN 26.4.Der stumme Diener vonHarold Pinter (R: TabeaNora Schattmeier), Box, Grillo-Theater 27.4.RockaroundBarock(Ch:Ben VanCauwenbergh), Aalto-Theater HAGEN 6.4. DerfliegendeKoffernachH.C. Andersen (R: Anja Schöne), Lutz

THEATER B O C H U M AUSSTELLUNGEN ADVERTORIAL JOSEF ALBERS MUSEUM QUADRAT BOTTROP MICHAEL WOLF. BOTTROP-EBEL 76 24.02 -19.05.2019 „O,Augenblick“fasst dieGeschichtedes StadttheatersinBochumzusammen. 100 Jahre Party 100Jahre Theatergeschichteineinen kurzweiligenLiederabend einzudampfen,das istein unmögliches Unterfangen. Aber nach derPremiere von „O Augenblick“, demLiederabend über 100JahreStadttheaterinBochum,gab es garkeinenÄrger.Dafür großen Applaus. Foto: Julian Rader /JUBochum Michael Wolf, Bottrop-Ebel 76 (ohne Titel) ©Michael Wolf /Fotoarchiv Ruhr Museum, Essen Der Fotograf Michael Wolf hat seine Examensarbeit in den 1970er Jahren an der Folkwangschule abgelegt. Sie zeigt das Leben in der Bergarbeitersiedlung Bottrop-Ebel aus der Nähe: Arbeit und Privates gehen Hand in Hand. Getragen von einem soziologischdokumentarischen Impetus, wählt sie ihre künstlerischen Mittel zugleich sorgfältig. Wolf, der seit 25 Jahren in Hongkong lebt, kehrt mit den Bildern aus den Anfängen seiner Karriere nach über 40 Jahren an den Beginn seiner Laufbahn in Bottrop zurück. www.quadrat-bottrop.de RegisseurTobiasStaab undseinmusikalischer Leiter TorstenKindermann haben offenbargeschafft,sichvon jeglichemErwartungsdruck zu befreien.Weilsie diejüngere Theatergeschichtenochfür zu gegenwärtighalten, erzählen sieeinfachnur vonden ersten 81 Jahrenund machenbei der knallbonbonbuntenRock’n’Roll-Party,die dieIntendanz LeanderHaußmannsauf denPunkt bringt,Schluss.InvielenSzenenerzählen sieaußerdemvom neuenGeist derIntendanz JohanSimons. Obwohl mitJohan Simonswiederein weißer Mann in derLeitungsposition sitzt(undauch RegisseurTobiasStaab ausseinemDramaturgie-Team einerist), wirddie KritikandieserFormder Kultur-HegemonieinBochum jetztgroßgeschrieben.Erstmal bevölkernnur Frauen mitoffensichtlich vielfältigenkulturellen Hintergründendie offeneBühne,die sich über Spielszenen, Videosund Musikindie großartige Geschichte des1919gegründetenTheatersstürzen.Dabei gelingtdas Kunststück,Geschichte zwar zu erzählenwie siefür gewöhnlich erzähltwird–aus Sichtder Mächtigen–aber gleichzeitig dieKritikdaran mitzutransportieren: Man hätte diesen Abendauch vonden Schauspielern herdenken können,oder denBühnenbildnern,Technikern, Ton-Assistenten. Vielleichtinhundert Jahren dann. Offizielle Eröffnungdes Schauspielhauses Bochum alsTheater miteigenemSchauspielensemblewar am 13.April 1919.Deshalb startetam13. April 2019 eingroßesJubiläumswochenende mitzweiVorstellungenvon „O Augenblick“und einemTag deroffenen TüramSonntag inklusive Premiereder Schauspielhaus-Doku„100Jahre Aufregung“. MaxFlorian Kühlem 100Jahre –Das Fest:14.4.,Schauspielhaus,Bochum 7.4. Tristan&Isoldevon Wagner (R: Jochen Biganzoli), TheaterHagen 18.4.Combattimento di Tancredi e Clorinda vonClaudio Monteverdi, KonzertanteAufführung,Theater Hagen 25.4./27.4.Junge Choreografen Akt 1/Akt 2; TheaterHagen MOERS 12.4.Illuminaticsvon Matthias Heße (R:MatthiasHeße), Kapelle, Schlosstheater OBERHAUSEN 12.4.Tod einesHandlungsreisendenvon Arthur Miller (R: Babett Grube),Theater Oberhausen 33

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017

edition coolibri

Ruhrgebeef No. 8 - Leseprobe
Ruhrgebeef No7 - Leseprobe
Ruhrgebeef No6 - Leseprobe
Backmagazin
Ruhrgebeef No5 - Leseprobe
Ruhrgebeef No4 - Leseprobe
Leseprobe: Ruhrgebeef - Vol 2
Landtagswahl NRW 2017
coolibri Campus NO 02