Events, Trends und Reportagen für die Rhein-Ruhr-Region
Aufrufe
vor 4 Jahren

April 2017 - coolibri Bochum

  • Text
  • Bochum
  • Dortmund
  • Oberhausen
  • Duisburg
  • Sucht
  • Frau
  • Gelsenkirchen
  • Tanz
  • Schauspielhaus
  • Oper
  • Www.coolibri.de

B O CHUM Suche nach den

B O CHUM Suche nach den Sternen Foto:Privat Paulinaund Holger Drass vordem Teleskop in Chile. Holger Drassschautgerne in dieFerne. DerBlickindie Sterne verrät ihmGeheimnisse über dieEntstehungunseres Sonnensystems. Aufseiner Suchenach denBraunen Zwergen forschteerunter anderemam Observatorium der Ruhr-Uni Bochum. Lichtjahre entfernt sind dieHimmelskörper, die Holger Drassaus nächsterNähebeobachtet. Tief haterauf seiner Suche nachBraunen Zwergenmit einemder größtenTeleskope derWeltin denOrionnebelhineingeblicktund dabeieine Entdeckunggemacht.„In keineranderenRegion desUniversums gibtessoviele dieser Objekte. Dashat mich sehr fasziniertund dieseSpurverfolgeich weiter“, sagt derWissenschaftler,der seineDoktorarbeitander Ruhr-Uni Bochum verfassthat.Ermöchtevon denBraunen Zwergen mehr über dieEntstehungvon Sternenund Planetenerfahren. „Dennmit ihrenEigenschaften füllen sieeinen wichtigenZwischenraum:Sie sind nichtsoheißwie einStern undnochnicht so kühlwie einPlanet.“ Um ihnen näher zu sein,hat er seineHeimatgalaxieverlassenund istandas andere Ende der Welt gereist. Sein Stipendium als Wissenschaftlicher Mitarbeiterander PontificiaUniversidad CatólicadeChileermöglicht ihm nichtnur die Beobachtungder Milchstraße, gleichzeitig arbeiteterander Entwicklungzukünftiger Instrumente, mitdenen sich demWeltall weitereGeheimnisse entlocken lassen. „Diese Schnittstelle zwischen Wissenschaftund Technik hatmich 20 interessiert.Sobin ichauch zumThema meiner Diplomarbeitgekommen“, berichtetder 38-Jährige.Während seines PhysikstudiumsinDortmund nutzte er dieGelegenheit, in Bochum ein Astronomie-Praktikum zu machen. „Nachdemich daserste Malineinem Observatorium war,wollteich mich intensiver damitbeschäftigen.“ Er nahm dasHexapod-Teleskopin denFokus seiner Abschlussarbeitund bekam 2009 dieChance, aufdem unieigenen Beobachtungsposteninder Atacama-Wüstedaran zu forschen.„Es war dasweltweitEinzige dieser Artfür optische Beobachtungenund meineAufgabe war dierichtigeAusrichtung dersechsfüßigenPlattform zum Himmel.“ Insgesamt verbrachteerein Jahr aufdem außergewöhnlichen Außenposten. „MeinesWissens gibteskeine andere Hochschule in Europa, diesoein ObservatoriuminChileunterhält. Dort bestehtdie Möglichkeit, Langzeitprojekte zu begleitenund Studenten auszubilden.Das ist schon etwasganzBesonderes.“Der Alltagist allerdings aufden Kopf gestellt. „Der Einsatzbeginntum17Uhr mitdem Frühstück. Danach habe ichdie Beobachtungvorbereitet unddie NachtimKontrollraumverbracht.Die fünf Teleskope aufihre jeweiligenZiele auszurichten, hat mich biszum Morgengrauenbeschäftigt“,berichtetHolgerDrass.Anschließendnahm er sich Zeit für einenSpaziergang durchdie Wüste. „Joggenwar mir nach einerlangenNacht auf 3000 Metern Höheschlichtzuanstrengend.“ Wochenlang war er alleine mitzweiSicherheitsleuten undWachhundLady. Dennochgelanges ihm,aus derEinsamkeitZweisamkeitzumachen,dennerlernteinChile seineFrauPaulina kennen. „Sie istauchAstronomin,beschäftigt sich allerdingsmit Phänomenen außerhalb unsererGalaxie“,berichtet derForscher.Kaumhattensichihre Wege gekreuzt, trenntensie sich auch schon wieder.Währenderseine Doktorarbeit in Santiagoverfasste,schrieb sieihre in Rom. „Danachwarenwir einJahr gemeinsamin Bochum unddann kamdas Stipendium in Chile“, erzähltHolgerDrass.Erschätzt dieVielfalt derNatur, dieHerzlichkeitder Menschen und denunverstellten Blick aufden Nachthimmel. Derhat für ihnimmer noch etwasRomantisches. „Mit dengroßenTeleskopensehen wir Dinge,die mitbloßemAugenicht zu erkennen sind.Das schafftRaumfür Fantasieamsichtbaren Sternenhimmel.“ Dominique Schroller

B O CHUM W A T T E N S C H E I D DerSpielplatzbekommt moderneGebäude. Platz für neue Abenteuer DerAbenteuerspielplatz in Wattenscheid istein ganz besondererTreffpunkt.ErbietetKindern undJugendlichen nichtnur spielerischeFreiräume,erist auch eine Oase in einerdicht besiedeltenUmgebung. Dort kommendie kleinenBesucherauch dentierischen Bewohnernwie Pferden, Ziegenund Hühnern näher undlernen, Berührungsängste abzubauenund einStückNaturzuerleben.DamitdiesesKonzept auch künftig tragfähig bleibt,bekommt dieEinrichtungder städtischenKinder- undJugendhilfe einneuesDachüberden Kopf.Die bisherigen Bauten undContainer an der Hüller Straße sollen verschwindenund durch einneuesBetreuungsgebäude undeinen Kleintierstall ersetztwerden. Für dieSanierungstellen dieZentralen Diensteder Stadtrund1,25MillionenEurozur Verfügung. DieInvestition in diemodernenGruppen-und Hausaufgabenräumesamt Büro undKüche sowieWerkstätten, Lager, Gehegeund Boxen läuftüberdas Integrierte StädtebaulicheEntwicklungskonzept(ISEK) für die„SozialeStadt Wattenscheid“. Dafür zurVerfügung gestellteMittelder Europäischen Union undder Städtebauförderung decken etwa 90 Prozent derGesamtsumme. „Esist einwichtiges Projekt, daszweiwesentlicheAspekte der,Sozialen Stadt‘ verbindet: Wir investierenindie sozialeInfrastruktur undgreifen zugleich dasLeitthema ,bewegtes,gesundesWattenscheid‘auf“, betont KarstenSchröder vom Stadtteilmanagement, dasden Umbauplant undbegleitet. Foto: Stadt Bochum JONATHAN KLUTH 06.04. DÜSSELDORF PITCHER ............................ PHILIPP POISEL TOUR 2017 11.04. OBERHAUSEN KÖNIG-PILSENER-ARENA ............................ EMMA 6 22.04. DORTMUND FZW ............................ TIM BENDZKO IMMER NOCH MENSCH –TOUR 2017 04.05. MÜNSTER MESSE+CONGRESS HALLE ............................ ALIN COEN BAND 07.09. MÜNSTER JOVEL CLUB ............................ POPversammlung www.popversammlung.de präsentiert: Entstehensollein Betreuungsgebäude mitwärmegedämmtem Pultdach undeinem massivenFundament aus Stahlbeton. Für dieWände isteine Holztafelbauweise vorgesehen. Siesollenaußen allerdings eine Verschalunginklusiveeines Wärmedämmverbundsystembekommen.Beides verschwindetspäterhinterPutz undFarbe. DerStall fürKleintiereentsteht ebenfalls aufeiner Basisaus Stahlbeton;die Wände sind passendinder Holztafelbauweise mitäußerer Verschalunggeplant,sodassdas neue Ensemble skandinavisch wirkt.„Wir freuenuns“, sagt ChristianeGebehart vomAbenteuerspielplatz.„Diemeisten Tieresindschon umgezogen –weiterhintenauf dasGelände.“ DieerstenAbbrucharbeitenhaben bereitsbegonnen, derNeubausollmit demerstenSpatenstich im April starten. EinTeilder bestehendenGebäude bleibt auch während derArbeitennutzbar, damitdie Mitarbeiterdes Jugendamtes ihre sozialpädagogischen Angebote dorteingeschränkt fortführenkönnen.Die Fertigstellungist für November geplant. Nach demBezugdes neuenBetreuungsgebäudessollder zweite Bauabschnitt mit demAbbruch derverbliebenenGebäude unddem Baudes Kleintierstalls Anfang2018starten.Die gesamten Arbeitenauf demAbenteuerspielplatz, einschließlich derPlattierungder Oberflächen aufdem Außengelände,sollen rund ein Jahr in Anspruch nehmen. ds Bodo Wartke „Was, wenn doch?“ 25.09.17 Gelsenkirchen | MusiktheaterimRevier Karten erhalten Sie an allen bekannten Vorverkaufsstellen. emschertainment.de facebook.com/emschertainment emschertainment GmbH, Ebertstraße 30, 45879 GE |Ein Unternehmen der Stadtwerke Gelsenkirchen GmbH 21

coolibri Magazine 2020/21

coolibri Magazine 2019

coolibri Magazine 2018

coolibri Magazine 2017